Rase´s TBE "Nachsorge"

  • Wenn ich mich richtig erinnere wird bei TuB von Liebig doch auch das Muttervolk mit neuem Boden auf den Flugling gestellt. Da müsste dann doch auch Räuberei einsetzen, wenn der das an selben Stand macht, oder?

    Wie du schreibst die Brutwaben auf dem Muttervolk, mit Zwischenboden und kleiner Öffnung.

    Kann auch da zu Räuberei kommen, wenn es schlecht läuft.

    Warum muss es auf Biegen und Brechen der Brutsammler sein, wenn die Rahmenbedingungen so gar nicht passen?

  • Hallo zusammen!

    Ich habe auch eine TBE-Frage. Für Samstag ist das Oxalsäuresprühen vorgesehen. Nun prognostiziert die Wetterapp neuerdings eine leichte Regenwahrscheinlichkeit für Samstag abend.

    Regenpause abwarten - das sind doch nur ein paar Minuten pro Volk. Du kannst auch 1 oder 2 Tage früher mit der Oxalsäure sprühen. Die Wirkung der Fangwabe ist besser, wenn sie ein paar Tage mehr Zeit hat, aber wenn du sowieso sprühst, kommt es mehr darauf an, dass die Bienen gebaut haben und locker sitzen. (Wenn sie so schnell gebaut haben, ist das gleichzeitig auch ein Zeichen, dass alles ok ist und die Königin im Volk ist)

    Viel länger als 1 Woche solltest du hingegen mit der Fangwabeentnahme und Oxalsäurebehandlung nicht warten, da je nach Eingangsverdeckelungsgrad dieser Wabe dann dort schon wieder Bienen (und Milben) schlüpfen und du auf den neu ausgebauten Waben auch schon verdeckelte Zellen (mit versteckten Milben) findest.


    Gruß
    Ludger

  • Vielen Dank, Swissmix und Ludger, für eure antworten! :)

    Ich merke, dass die wichtigste Info für meinen Fall gefehlt hat, nämlich: die Honigräume stehen noch auf den Völkern. Wegen Terminen an der Arbeit kann ich leider nicht um einen Tag nach vorne schieben, obwohl das sicher das Beste wäre.


    Eigentlich war die Planung: Freitag morgens vor der Arbeit Fluchten rein, Samstag morgens Honigräume runter, dann abschleudern, abends Oxalsäure sprühen.

    Ich überlege nun, Samstag morgens zu sprühen, statt abends. Gleich nach dem Abnehmen der Honigräume, denn der Regen soll erst gegen abend kommen. Spricht etwas dagegen, morgens möglichst früh zu sprühen?

  • Eine Frage:

    Annahme ich mache TBE. Eigentlich wollte ich die Sammler weiselrichtig mit kleinst-Ablegern der letzten Königinnenserie bilden.

    Da mir aber in dieser Serie einige Königinnen nicht geschlüpft sind, sind diese Ableger jetzt größer aber weniger. Würde die meistem erstmal so laufen lassen, könnten noch selber einwinterungsfähig werden.

    Ich habe aber noch ein paar Mini+ in Reserve. Auch noch Jung, die machen die erste Zarge noch nicht voll.

    Könnte ich zur TBE die Brutsammler (je so rund 8 Dadant-Brutbretter) quasi Bienenfrei erstellen und einfach die komplette Besatzung aus je einem M+ da rein setzen? Es schlüpfen ja sehr schnell Pflegebienen zur weiteren Versorgung und wenn etwas offene Brut nicht gut versorgt wird ist das ja auch eher zweitrangig.

    Nach 3 Wochen auf frische Waben und nach einigen Tagen OSx?

    Durchführung eher später am Tag und Fluglöcher erst abends aufmachen.

    Kann das klappen? Oder ist das zu wenig Start-Besatzung für einen Weiselrichtigen Sammler?

  • Servus zusammen!


    Bei uns steht am Freitag auch die erste TBE an. Material ist soweit bereit...


    Drei Fragen sind noch aufgetaucht:


    1) Ich habe vor, mit verdünntem Sirup (Apiinvert) zu füttern. Habe hier etwas von 75% Zuckergehalt gelesen, sodass ich einen Liter Sirup mit zusätzlichen 500ml Wasser verdünnen würde, um auf ein Verhältnis Zucker zu Wasser 1:1 zu kommen. Soweit korrekt?


    2) Gibt es Volksgrößen bei denen eine TBE nicht durchgeführt werden sollte? Ich würde gerne heuer Anfang Juni gebildete Ableger (derzeit auf ca. 3-4 Brutwaben) mit einbeziehen (insbesondere da teilweise auf "falschen" Rähmchen)


    3) Wir haben vor, aus dem Sammelbrutableger Kunstschwärme zu erstellen. Begattete Königinnen hierfür haben wir bestellt, allerdings kommen diese erst 3 Wochen nach TBE. Wird das zum Problem, wenn der Sammelbrutableger so lange weisellos ist? Oder empfiehlt es sich, Nachschaffen zu lassen und bei Eintreffen der begatteten Königinnen umzuweiseln?


    Vielen Dank!

  • Wir haben letztes Jahr auch bei Ablegern TBE gemacht. Da kamen einige relativ schwach aus dem Winter und wir waren einen Monat früher dran als du. Bei 3-4 BW würde ich das nicht machen, erst recht jetzt nicht.

  • Den Sammelbrutableger würde ich nachschaffen lassen. Königin abdrücken, bevor die neuen Königinnen eintreffen, dann Kunstschwärme erstellen. Ist halt etwas ungünstig, dass Du den Sammelbrutableger nicht aus mehreren Völkern erstellen kannst.


    Eine TBE Ende Juli bei Ablegern auf drei, vier Brutwaben würde ich auch nicht machen. Die sollten bereits behandelt worden sein, nämlich bei der Erstellung.


    Der Sirup muss nicht zwingend verdünnt werden, aber wenn verdünnen, dann würde ich auch dieses Mischungsverhältnis wählen.

  • Hallo zusammen,

    ich habe nun auch meine ersten TBE´s + OXS hinter mir und heute, nach 7 Tagen, die Fangwaben entnommen. Von den 8 Völkern ist jetzt leider ein Spendervolk weisellos und ein (anfangs) weiselrichtiger Brutsammler ist jetzt auch weisellos. Natürlich bin ich nun auf Fehlersuche, was passiert sein könnte. Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass ich die Königin des einen Brutspenders mit auf den Brutsammler gesetzt habe, trotz sorgfältiger Kontrolle der entnommenen Waben. Vielleicht haben sich die Damen durchs Absperrgitter hindurch gegenseitig gekillt?

    Effekt ist jetzt gewesen, dass im Brutsammler in der unteren Zarge von den Mittelwänden faktisch nichts ausgebaut wurde. Dafür ist sämtliches Futter nach oben in die Brutwaben eingetragen worden. Diese sollen nächste Woche nach Verarbeitung der Bienen zu einem Kunstschwarm dann eigentlich ausgeschmolzen werden.

    Oder meint ihr, es macht Sinn, die Brut im jetzt weisellosen Brutsammler komplett schlüpfen zu lassen und die alten Schinken dann noch irgendwie als Futterwaben zu verwerten?

    Ist zwar schade, wenn ichs ausschmelzen muss, aber um die Drei Mark Fuffzig ApiInvert wäre es mir nicht dafür frisches Wabenwerk zu haben.

    Habt ihr Ideen was noch passiert sein könnte, bzw. habt ihr ähnliche Erfahrungen mit "Königinnenausfall"?


    Viele Grüße

    Terra

  • der Brutsammler braucht keine Mittelwände, warum sollten sie bauen? wenn Zellen frei werden auf bewohnten Waben rechnen die erst mal das auch neben der offenen bzw auslaufenden Brut das Futter gebraucht wird bzw im Bereich der legenden Weisel.


    Wenn man die Fluglinge erstellt, findet man die Weisel(n) (es kann auch eine stille Umweiselung laufen) oder fegt alle Bienen von den Waben/Zarge/Boden in den neuen Brutraum und lässt dann über ASG wieder ein paar Bienen auf die Brutwaben ziehen.


    Den Brutbereich für die Weisel im Brutsammler beschränke ich mit ASG! - Miniplus/Kieler Zarge oder 3-4 Waben in einer HR oder BR-Zarge, das kann auch eine alte Weisel von einem unbequemen Volk sein, die man später tauschen möchte.

  • Hallo


    Ich brauche einen Rat. Ich habe vor einer Woche tbe gemacht. Nun ist von einem Volk die kö ausversehen mit in den Brutsammler gekommen.

    Der Flugling schafft nun nach-alles gut!


    Jetzt gehen wir in zehn Tagen in Urlaub für zwei Wochen .


    Was mache ich nun am besten mit dem weiselrichtigen brutsammler?

    Das Wetter für Ameisensäure ist nächste Woche nicht so toll.


    Lg

  • Nun ist von einem Volk die kö ausversehen mit in den Brutsammler gekommen.

    Der Flugling schafft nun nach-alles gut!

    (...)

    Was mache ich nun am besten mit dem weiselrichtigen brutsammler?

    1) Wie macht der Flugling das bloß? 🧐


    2) Bayvarol in die Brutscheune.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Auf der Fangwabe haben sie Zellen gezogen :)


    Streifen hab ich zu Hause. Sollte man dann im Spätsommer nochmal mit As drüber oder reicht das dann bis in winter?