Rase´s TBE "Nachsorge"

  • Nee, dann muss ich 8 HR mit an den neuen Standortschleppen.

    Werde die HR, gleich nach der TBE, auf die WV setzen. Und dann nach 2 Tagen, vor der OS-Behandlung runter nehmen.


    Das sollte gehen, oder?

    Oder stiftet da gleich die Kö rein?

    Oh, geht ja nicht, ich will ja gleich kräftig einfüttern.


    Beschlossen, die Ablegen bekommen die HR´s zum Ausputzen.

  • Oh, Völlig übersehen. Die letzten Jahre hab ich immer Umweiselung und TBE verbunden, dann natürlich ohne Fangwabe.


    Diese Jahr hab ich mich an Ralf gehalten und eine Wabe drin gelassen. Weniger als Fangwabe, sondern um das neue Brutnest zu positionieren. Dann legen die Damen das schön mittig vorm Flugloch an und sollten es besser verteidigen können, als wenn Brutnest und Flugloch zu weit auseinander klaffen. Nach einer Woche geht die Wabe raus und ich sprühe Oxalsäure.


    Die Königinnen tausche ich irgendwann im Herbst aus, solange hausen die in Mini+.

  • Bei Oxalsäure sprühen nimmst du das Futtergeschirr runter (sollte ja auch mehr oder weniger leer sein), schmeißt die eine alte, verdeckelte Wabe raus, nimmst jede einzelne Wabe in die Hand und sprühst die Waben nebelfeucht ein. Waben kommen zurück in die Beute, Futtergeschirr drauf und der zweite Futterstoß kommt.

    Oder welches Verfahren meinst du?

    Beim Verdampfen kommt es auf das Verfahren an. Beim Oxamaten nimmst du ja auch das Futtergeschirr runter, beim Sublimox oder einem ähnlichen Verfahren kannst du wahrscheinlich das Futtergeschirr drauf lassen (sind aber offiziell in D nicht erlaubt).

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich möchte "Danke !" sagen. Durch die Videos und all die Hilfen hier habe ich mich gestern mit meinem Paten zusammen an das Unterfangen Totale Brutentnahme gemacht.


    Das war bisher meine größte Aktion in der Imkerei - und was soll ich sagen - das Wort "Materialschlacht" kommt nicht annähernd an die Realität ran. Auch für meinen Paten war das in seinen 8 Jahren erst die zweite Totale Brutentnahme.


    Alter Schwede wie sah das bei mir aus !! :D Überall Material, Werkzeug, Beuten, Rähmchen (Leider habe ich keine Bilder gemacht) :(


    Während der Totalen Brutentnahme - boah - ich habe noch nie in einer so großen Wolke von Bienen gestanden - war aber auch leider schon etwas später, von daher alles gut.


    Letztendlich führte die Aktion aber zum Erfolg. TBE ist durchgeführt, die Völker sitzen auf frischen Mittelwänden, haben 3,5 Liter 1:1 Futter oben drauf (heute kommen nochmal 4,5 Liter dazu), der Brutsammler ist weit weggebracht.


    Mein weiterer Plan:


    Da ich die Königinnen dann tauschen will (die Damen sind "Itzig", wabenunsteht und schwarmlustig) würde ich die Königinnen Ende der Woche auf die ewige Blumenwiese schicken und in einer Woche von jetzt die Fangwabe entfernen, mit Oxalsäure behandeln und Tags darauf eine neue Königin im Ausfresskäfig zusetzen.


    (Wenn hier Denkfehler sind, bitte kurz maulen :*)


    Ich möchte euch allen und natürlich rase meinen Dank aussprechen - ohne eure ausführlichen Erläuterungen und Videos hätte ich mir das denke ich (noch) nicht zugetraut.


    Aber jetzt hab ich das angegangen und bin auf einem (so denke ich) guten Weg


    Mit dankbaren Grüßen in die Runde


    Stefan

    Imkerei-Silberbiene

    Aus Freude an den Bienen / Honig aus Rotenburgs Gärten

  • Letztendlich führte die Aktion aber zum Erfolg.

    Das siehst Du nächsten April ;) Aber ich bin da sehr zuversichtlich. Gut, ok, meine Erfahrung ist gering, aber mit 5B respektive Bauerneuerung/Brutentnahme bin ich bisher echt am besten gefahren.


    Beobachte aber trotzdem die Varroen im Herbst.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • rase

    du sagst, beim weisellosen Brutsammler nach 10 Tagen die Bienen behandeln und KS draus machen oder anderen Völkern zugeben und restliche BW einschmelzen.

    Wie behandelt man die am besten? Noch auf den Waben im Volk oder als Bienenmasse, wenn ja womit?

  • rase

    du sagst, beim weisellosen Brutsammler nach 10 Tagen die Bienen behandeln und KS draus machen oder anderen Völkern zugeben und restliche BW einschmelzen.

    Wie behandelt man die am besten? Noch auf den Waben im Volk oder als Bienenmasse, wenn ja womit?

    noch auf den Waben - mit Oxalsäure (Oxuvar zum Sprühen) einsprühen.


    Gruß
    Ludger

  • Ich habe letzten Samstag die tbe gemacht. Die Fluglinge habe ich mit je 6kg Zucker 1:1 gefüttert.

    Heute bei der Nachschau, alle MW ausgebaut und voll mit Futter. Selbst die zweite Fangwabe ist voll mit Futter. Königin müsste da sein, da sie keine Nsz gebaut haben. Die Königin hat kein Platz zum legen.

    Was mache ich nun am besten? Zweiten brutraum drauf (Zander)?

  • Ich habe letzten Samstag die tbe gemacht. Die Fluglinge habe ich mit je 6kg Zucker 1:1 gefüttert.

    Heute bei der Nachschau, alle MW ausgebaut und voll mit Futter. Selbst die zweite Fangwabe ist voll mit Futter. Königin müsste da sein, da sie keine Nsz gebaut haben. Die Königin hat kein Platz zum legen.

    Was mache ich nun am besten? Zweiten brutraum drauf (Zander)?

    Wie viele MW haben die Ausgebaut?
    Normalweise wird ausgebaut und das Dünne Futter eingelagert. Durch das Eindicken werden Zellen Frei -> Platz zum Brüten.

  • Ich habe letzten Samstag die tbe gemacht. Die Fluglinge habe ich mit je 6kg Zucker 1:1 gefüttert.

    Heute bei der Nachschau, alle MW ausgebaut und voll mit Futter. Selbst die zweite Fangwabe ist voll mit Futter. Königin müsste da sein, da sie keine Nsz gebaut haben. Die Königin hat kein Platz zum legen.

    Was mache ich nun am besten? Zweiten brutraum drauf (Zander)?

    Wie viele MW haben die Ausgebaut?
    Normalweise wird ausgebaut und das Dünne Futter eingelagert. Durch das Eindicken werden Zellen Frei -> Platz zum Brüten.

    Ich habe zwei Fangwabe drin gelassen und 8 Mittelwände rein. Alle Mittelwände sind ausgebaut.

  • Irgendwas passt da nicht zusammen. Selbes Bild bei allen Völkern?

    Eine Zanderwabe hat ja rund 2KG wenn sie voll ist. Dann müssten da jetzt 16KG drinn sein.

    Wurden die MW "vollständig" Ausgebaut, als der Großteil der Zellen auf Endlänge ausgezogen? Oder wurde nur "angefangen" und dann eben voll gemacht? Dann noch ein paar Tage warten, dann sollte es Platz geben.

  • Es sind wirklich alle Waben komplett ausgebaut bei beiden Völker.

    Ich befürchte das der Wald trachtet.


    Ich habe auch nicht damit gerechnet. Ist meine erste tbe und ich wollte es eigentlich mit den 2 Fangwabe versuchen. Aber das wird ja nix, weil die Königin nicht in die zweite FW gelegt hat.

  • Ich meine, Rase hätte in seinem Vortrag gesagt, dass du bei Zweiräumiger Betriebsweise (Zander, DN) erst einmal einen Brutraum gibst, dann später ggf. den zweiten.

    Jetzt muss ich aber noch mal nachfragen: Was hast du als Fangwabe genommen? Wenn du Leerwaben genommen hast, war das nicht gut, da sie genau die Zellen dann als erstes mit Futter vollknallen.

    Als Fangwabe nimmst du da eine alte Wabe mit möglichst offener Brut und ich denke eine Wabe reicht da auch.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: