Rase´s TBE "Nachsorge"

  • Hallo zusammen,


    bei mir ist die (Winter-)Linde gerade noch voll in Blüte, das bedeutet, dass ich vermutlich erst ca. am oder kurz nach dem 20. Juli irgendwann abschleudere.

    Ich bin mir jetzt unsicher, ob das vom Zeitfenster für eine TBE am 20.7. ohne Fangwabe, nur mit Oxalsäurebehandlung danach noch reicht, damit die Völker Wabenbau und Einfütterung noch hinbekommen?

    Die meisten Berichte, die ich dazu finde beziehen sich auf Imkereien aus Gebieten, bei denen die Linde offensichtlich schon >2 Wochen vorher durch ist. Die 2-3 Wochen machen jetzt nach der Sommersonnenwende vermutlich schon einen Unterschied, oder?

    Dann doch lieber langfristig andere Varroa-Strategie fahren, wenn das hier immer so spät ist? TBE wäre halt nett bzgl. Völkervermehrung.


    Falls die Antwort hier schon in dem Faden steckt, dann entschuldige ich mich im Vorraus, dass ich sie übersehen habe.

    Ich imkere auf 10er Dadant mit Buckfast.


    Danke und Gruß,

    Friedrich

  • Neueimme


    vollkommen richitig. Wenn du eine Brutentnahme machen möchtest, brauchen die Bienen einen Futterstrom von außen. Die Futterreserven im Honigraum (oder auch Futterteig) sind kein Strom von außen. (Flüssigfutter schon)


    D.h. du kannst das rechtzeitig vor Trachtende machen und die Mittelwände mit der natürlichen Tracht ausbauen lassen (jetzt schon zu spät), oder nach der Honigernte durch Gabe von Flüssigfutter.


    Wenn der Honig eine Woche nach Trachtende noch nicht reif ist, musst du davon ausgehen, dass dein Bienenvolk zu schwach und nicht gesund ist. Schau einfach mal im Trachtnet auf eine benachbarte Stockwaage. Wenn da nichts mehr reinkommt, ist bei dir bestimmt auch Trachtende.


    In diesem Fall würde ich dringend dazu raten, den Honig zu ernten, Met oder Erdbeermarmelade daraus zu machen und schleunigst das Thema Varroabehandlung (auch z.B. per Brutentnahme) anzugehen. Bei kleinen Erntemengen kannst du auch wabenweise schleudern. D.h du nimmst ein Refraktometer, misst jede Wabe durch und schleuderst den reifen Honig getrennt, vom "Kochhonig".


    Gruß

    Ludger

  • Ich habe gestern angefangen, Alkholwaschungen zu machen, das erste Mal dies Jahr.

    Bin noch lange nicht durch, aber gleich beim ersten Volk habe ich fast einen Herzkasper bekommen, so viele Milben waren da drin.

    Keine Ahnung, was aus dem Ding wird, aber ich gehe heute weiter rum und teste und dann ziehe ich die TBE bei den entsprechenden Kandidaten vor.

    Es brennt teilweise schon lichterloh.

  • Varroa ist genauso weit, wie immer nach der Linde - nur auf dem Kalender sieht das so früh aus :)


    Zitat

    Ich dachte, ich hätte noch Zeit.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Varroa ist genauso weit, wie immer nach der Linde

    Die Linde ist bei uns noch :) Im Moment schaut es auch noch vergleichsweise ok aus. Keep the fingers crossed...

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Heute mehr beprobt:

    Bisher rund 10% sind kritisch bis erschreckend, was die Milbenzahl im EasyCheck Behälter betrifft. Der Rest hat bisher einen phoretischen Befall von 0,5-3%, i.d.R. Um 1%.

    Das hat den Puls erst mal wieder runter gebracht.

    Getestet wurden nur WV, keine Ableger.


    Morgen wird mehr getestet und die kritischsten Kisten TBE‘t

  • Heute mehr beprobt:

    Bisher rund 10% sind kritisch bis erschreckend, was die Milbenzahl im EasyCheck Behälter betrifft. Der Rest hat bisher einen phoretischen Befall von 0,5-3%, i.d.R. Um 1%.

    Das hat den Puls erst mal wieder runter gebracht.

    Getestet wurden nur WV, keine Ableger.


    Morgen wird mehr getestet und die kritischsten Kisten TBE‘t

    Uff, halte uns auf dem Laufenden bitte =O

  • Ich hab einfach alle 30 Völker einer TBE unterzogen, dann ist erstmal Ruhe im Karton. Ist zwar eine Mordsgaudi .... nicht, aber so komme ich gar nicht erst in Richtung kritischer Werte.


    Gefällt mir von Jahr zu Jahr besser. Wenn nur nicht immer das Vorbereiten wäre ...

  • Ich hab einfach alle 30 Völker einer TBE unterzogen, dann ist erstmal Ruhe im Karton. Ist zwar eine Mordsgaudi .... nicht, aber so komme ich gar nicht erst in Richtung kritischer Werte.


    Gefällt mir von Jahr zu Jahr besser. Wenn nur nicht immer das Vorbereiten wäre ...

    Mit Fangwabe oder Oxalsäure ?

    Bin immer interessiert daran wie andere TBE machen. Königinnenerneuerung inclusive ?

    VG

  • Ich mache die TBE seit 4 Jahren immer mit 2x Fangwabe. Führe meine Belegstellenköniginnen in Ablegern, mit denen ich die Wirtschaftsvölker im Sept./Okt umweisle.


    TBE mit gleichzeitiger Königinnenerneuerung soll nicht so gut gehen (habe ich noch nicht getestet - man muss nicht alle Fehler selber machen)

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • Ich mache die TBE seit 4 Jahren immer mit 2x Fangwabe. Führe meine Belegstellenköniginnen in Ablegern, mit denen ich die Wirtschaftsvölker im Sept./Okt umweisle.


    TBE mit gleichzeitiger Königinnenerneuerung soll nicht so gut gehen (habe ich noch nicht getestet - man muss nicht alle Fehler selber machen)

    Und im Spätherbst ? Oder reicht das bis zur Winterbehandlung ?

    VG

  • Ich mache die TBE Anfang Juli. Ich muss gestehen, in meinem ersten TBE-Jahr konnte ich der Wirkung noch nicht vertrauen und habe Mitte September eine Schwammtuchbehandlung mit Ameisensäure gemacht. Der Milbenfall war nicht nennenswert.


    Seit dem mache ich nur noch im Dezember die Winterbehandlung.


    Die Imker in meiner Umgebung sind aber auch sehr konsequent mit der Sommerbehandlung. Und die Behandlung erfolgt ziemlich gleichzeitig.

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...