Rase´s TBE "Nachsorge"

  • Genau das passiert tatsächlich, wenn man die Betriebsweise eben nicht eins zu eins komplett umsetzt, weil man nicht in der Lage oder gewillt ist die Zusammenhänge zu erkennen/berücksichtigen.

    Welche Zusammenhänge denn ? Dann hat man eben nur 2 Völker aus den Einwabendinger und noch 2 aus TBE. Der 3. Ableger ist dann zu schwach und wird mit anderen Ableger vereint und die Königin ersetzt die Altkönigin im Muttervolk.

    Die Sache funktioniert nur solange, wie man Spaß an den vielen Ablegern hat.

    Bis bald

    Marcus

    Ja..., welche Zusammenhänge nur...?

    Da wären wir wieder bei meinem ersten Post....

    Ich möchte hier nicht für oder gegen bestimmte Betriebsweisen argumentieren.
    Da muß jeder selber wissen was zu den eigenen Umstände passt.

    Aber genau an dem Beispiel sieht man nicht nur bei Dir, sondern auffallend oft, wo die eigentlichen Probleme liegen.

  • Ich würde hier gern fachliche Fragen besprechen!

    Perga?

    Einer Erfahrung oder schrottet Ihr die Pllenbretter alle?

  • Imkerei Pfalzgraf


    Ohne das Verständnis fürs große Ganze ist nach Aumeier/ Liebig etc aber auch nur Kochen nach Rezept. Und wenns nicht funktioniert war niemand Schuld weil man hat sich genau an das Rezept gehalten und die Herren Doktoren machen keine Fehler. Dann steht der Fehler hinter der Kiste.


    Ich empfehle den Leuten bei uns aus dem Kurs echt keine Youtube-Videos, aber die von Ralf sind da eine große Ausnahme, eben weil sie zum Verständnis beitragen. Ohne das, wird das sowieso nix mit der Imkerei und das wird im Gegensatz zu den oben Aufgeführten vermittelt. Nicht bis ins kleinste Detail, das ist über die Plattform nicht möglich, aber meiner Meinung nach so gut wie es geht.


    Gruß Chris

  • Bernd 1963

    Einfrieren, kleinmalen und dann kannst du daraus einen Teig machen für pollenarme Zeiten. Macht ein Imker hier in der Gegend so schon mehrere Jahre, hatte ich auch schonmal irgendwo im Forum beschrieben.

    Ich werds dieses Jahr auch mal versuchen.


    Gruß Chris

  • Zum Ausbau der MW gibt Rase 2x8kg Futter.

    Was für Futter? Sirup, sprich dickes Winterfutter, verdünntes WInterfutter, damit es den Bau besser reizt oder alternativ Zuckerwasser (1:1 bzw. 2:3).

    Ich hab mir grad das PDF durchgeschaut; das Verfahren ist etwas anders als 5B aber ich tippe auf 1:1, die müssen auch da bauen wie die Weltmeister. Wir haben letztes Jahr, allerdings bei 5B (das geht etwas schneller, dafür wird mit Säure behandelt) sogar nur auf Anfangsstreifen gesetzt, ging gut. Aber wirklich stetig nicht zu viel auf einmal füttern. Später haben wir dann mit 2:3 weitergemacht, um schneller Futter ins Volk zu kriegen.

    Moin, gibt es andere Meinungen dazu?

    Wirklich im ersten und zweiten Step fettes Futter (2:3)/Sirup geben oder eher etwas dünneres (1:1)?

    Und wie ist das mit der nachträglichen Gabe von MW, so 2-3 Tage später, wenn ich den ersten Schwung ausgeschmolzen habe? Also erst mal mit 6-7 MW starten und auf 10MW aufstocken?

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Moin, gibt es andere Meinungen dazu?

    Wirklich im ersten und zweiten Step fettes Futter (2:3)/Sirup geben oder eher etwas dünneres (1:1)?

    Was hat Du denn bitte gelesen?!


    Erst kam:

    aber ich tippe auf 1:1, die müssen auch da bauen wie die Weltmeister.

    Ist dünn, regt zum Bauen an.

    Später haben wir dann mit 2:3 weitergemacht,

    Ist dick, 2 Teile Wasser, darin 3 Teile Zucker.


    Mag sein, dass sonst auch 3:2 geschrieben wird. Deswegen werd ich ja sonst so fuchtig, wenn weiter nichts angegeben wird, sorry about that. Aber da Du selber schreibst


    Wirklich im ersten und zweiten Step fettes Futter (2:3)/Sirup

    sollte das eigentlich nicht das Problem gewesen sein.

    Also, wir gehen d'accord mit erst dünn füttern (bauen anregen), dann erst ggf. Futter ins Volk bringen (wenns zeitlich mit dünn hinkommt, auch recht).

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Ja, sorry, war vielleicht etwas konfus geschrieben, aber genau so meinte ich das auch, bzw. darauf zielte meine Frage ab.

    Grundsätzlich würde ich halt auch erst dünn füttern (1:1), um den Bau anzuregen, und später halt dicker (2:3 bzw.3:2, wobei 3 halt immer Zuckeranteil ist, sorry, wenn das falsch herum war).

    Aber ist das wirklich so? Oder soll man auch im ersten step gleich dick füttern? Wäre ja nicht so schlimm, wenn ich Rase richtig verstanden habe, da die später in das Futter reinbrüten.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Bernd 1963

    Einfrieren, kleinmalen und dann kannst du daraus einen Teig machen für pollenarme Zeiten. Macht ein Imker hier in der Gegend so schon mehrere Jahre, hatte ich auch schonmal irgendwo im Forum beschrieben.

    Ich werds dieses Jahr auch mal versuchen.


    Gruß Chris

    Ok, aber ich wollte liefer ein "Produkt" draus machen!

    Wird teuer gehandelt das Perga!

  • Und wie ist das mit der nachträglichen Gabe von MW, so 2-3 Tage später, wenn ich den ersten Schwung ausgeschmolzen habe? Also erst mal mit 6-7 MW starten und auf 10MW aufstocken?

    Rase hat es in seinem Video gesagt, und ich kann das bestätigen, dass Bienen nicht so gerne MW ausbauen. Wenn sie in der Beute Platz haben, dann werden sie am Deckel, oder an der Folie anfangen wild zu bauen. Und das ist am ende doppelt mist, weil du denen noch Futter gibst, welches sie auch einlagern, und dann musst du diese Waben wieder rausnehmen und alles klebt und so. Hatte ich mit einem Schwarm, ich hatte denen zuerst 3 in den Ablegerkasten gegeben, wollte 2 Tage später noch 2 dazu geben, damit der Kasten voll ist. Die haben schon am Deckel angebaut.


    Wenns um Mittelwände geht, sprich mal mit deinem Imkerbedarf, ob dein Wachskonto ins Minus gehen kann, kannst du ja sofort nach dem Ausschmelzen ausgleichen. Bei Rähmchen musst Du halt durch, die braucht man früher oder später eh.

    9 Völker Carnica, 1 Volk Buckfast in Segeberger

  • Imkerei Pfalzgraf


    Ohne das Verständnis fürs große Ganze ist nach Aumeier/ Liebig etc aber auch nur Kochen nach Rezept. Und wenns nicht funktioniert war niemand Schuld weil man hat sich genau an das Rezept gehalten und die Herren Doktoren machen keine Fehler. Dann steht der Fehler hinter der Kiste.

    Richtig!
    Genau deshalb funzt es aber auch..., wenn man sich ans Rezept hält...


    Wenn man eine Sahnetorte backt und meint zusätzlich Gulasch mit einzuarbeiten, wäre das Ergebnis auch nicht so prall, obwohl Gulasch im richten Rezept an und für sich schon was schönes ist.


    Gut..., Geschmacksache..., sicher wird sich in den Tiefen des www auch jemand finden dem das trotzdem schmeckt..., auch wird es genug Spezialisten geben die den Fehler dann im ursprünglichen Rezept für die Sahnetorte suchen/finden..., sicher bietet dann auch jemand einen Profikochkurs an, der die Sache so modifiziert, dass die Gulasch-Sahnetorte essbar ist..., natürlich muss man dann da auch das passende Equipment beim Anbieter kaufen...

  • Und wie ist das mit der nachträglichen Gabe von MW, so 2-3 Tage später, wenn ich den ersten Schwung ausgeschmolzen habe? Also erst mal mit 6-7 MW starten und auf 10MW aufstocken?

    Rase hat es in seinem Video gesagt, und ich kann das bestätigen, dass Bienen nicht so gerne MW ausbauen. Wenn sie in der Beute Platz haben, dann werden sie am Deckel, oder an der Folie anfangen wild zu bauen. Und das ist am ende doppelt mist, weil du denen noch Futter gibst, welches sie auch einlagern, und dann musst du diese Waben wieder rausnehmen und alles klebt und so. Hatte ich mit einem Schwarm, ich hatte denen zuerst 3 in den Ablegerkasten gegeben, wollte 2 Tage später noch 2 dazu geben, damit der Kasten voll ist. Die haben schon am Deckel angebaut.


    Wenns um Mittelwände geht, sprich mal mit deinem Imkerbedarf, ob dein Wachskonto ins Minus gehen kann, kannst du ja sofort nach dem Ausschmelzen ausgleichen. Bei Rähmchen musst Du halt durch, die braucht man früher oder später eh.

    Moin,

    danke für deine Rückmeldung.

    Ums Wachs geht es mir (zum Glück) tatsächlich nicht, Rähmchen muss ich halt fertig machen.

    Wenn's passt, würde ich auch gerne gleich 9-10 MW geben.

    Allerdings hatte ich das so verstanden, dass die Bienen gerne anfangen um die eine alte zugesetzte Brutwabe (mit viel offener Brut) zu bauen. Somit hätte ich dann nicht so den Druck, unbedingt gleich 10MW geben zu müssen.

    Bei deinem Ableger hattest du ja keine offene Brut, daher haben sie dann am Deckel gebaut.

    Wenn ich die Kö finde, würde ich ja auch gleich auf die eine Brutwabe setzen, damit ist das dann auch gleich gefixt...

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Grundsätzlich würde ich halt auch erst dünn füttern (1:1), um den Bau anzuregen, und später halt dicker (2:3 bzw.3:2, wobei 3 halt immer Zuckeranteil ist, sorry, wenn das falsch herum war).

    Ich vermute: rase wird gleich Sirup einfüttern, weil er das Zeug ja tonnenweise geliefert bekommt, und ich nicht weiss, ob man sich als Erwerbsimker hinstellt, und dann das Zeug noch runter verdünnt.

    Ich werde es mit 2:3 gleich zu Beginn probieren, wobei ich dieses Jahr selber mit Zucker anrühre...

  • Ich vermute: rase wird gleich Sirup einfüttern, weil er das Zeug ja tonnenweise geliefert bekommt, und ich nicht weiss, ob man sich als Erwerbsimker hinstellt, und dann das Zeug noch runter verdünnt.

    Dazu würde mich die Meinung von rase interessieren.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)