Begattete Kö mit Brutwaben einweiseln - jetzt möglich?

  • Servus Schwarmintelligenz,


    Im Titel steht eigentlich schon das meiste. Ich möchte zwei Wirtschaftsvölker umweiseln wozu ich mir Kös vom Züchter besorgt hatte die beide in jeweils einem starken Ableger wohnen.

    Die hätte ich aus diversen Gründen gerne so schnell wie möglich in den WVs.

    Gerade haben wir wieder anlaufende Tracht. Das erste Volk hat schon massiv Drohnen rausgeworfen.


    Die Frage nochmal: Ich möchte mit der Methode Kö zwischen zwei eigenen BW direkt ins andere Brutnest setzen umweiseln. Geht das schon jetzt oder muss ich doch bis zum Spätsommer warten?


    Viele Grüße Roman

  • Umweiseln durch Zusetzen einen anderen Volks geht eigentlich immer.

    Ich würde aber den ganzen Ableger zusetzen und nicht nur zwei Brutwaben.

    Je mehr eigene Bienen die Königin mitbringt, um so besser ist sie vor Übergriffen geschützt.

    Außerdem würde ich das Volk nicht mitten ins Brutnest packen, sondern erst mal auf- oder untersetzen und später zusammenräumen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Guten Vormittag, Roman!


    zwei Wirtschaftsvölker umweiseln wozu ich mir Kös vom Züchter besorgt hatte die beide in jeweils einem starken Ableger wohnen.

    Das bedeutet, beide Königinnen sind auch bereits fest in Eilage und zeigen erste flächig verdeckelte Brut in ihren Ablegern? Falls ja, in welchem Ausmaß?


    Ich möchte mit der Methode Kö zwischen zwei eigenen BW direkt ins andere Brutnest setzen umweiseln. Geht das schon jetzt oder muss ich doch bis zum Spätsommer warten?

    Du meinst 2 eigene BW inkl. ansitzenden Bienen? Könnte (!) aus dem Bauch heraus unfassbare Stecherei zwischen den verschiedenen Volksteilen geben und somit unnötig Unruhe / Bienenverluste.


    Wenn die Königinnen tatsächlich bereits richtig gut stiften und sie sich entsprechend entspannt verhalten, dann würde ich sie aus dem Ableger entnehmen und mit den Altvolkköniginnen tauschen, außer diese sollen weg.

    Tauschen heißt konkret: Königin A aus dem Altvolk raus nehmen, Ablegerkönigin B in Ruhe (!) auf einen OT im Brutnest des Altvolkes setzen und zusehen wie sie ruhig in der Wabengasse verschwindet. Dann nach `ner Woche ca. mal kontrollieren und sich idealenfalls über ein richtig schönes Brutnest freuen.


    Schöne Grüße

    Patrick


    P.S.: Oder du machst es so wie Wolfgang schreibt. :wink:

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Aaalso. Über Völkervereinigung umweiseln habe ich in der Vergangenheit immer gemacht. Das Blöde dabei ist, dass die Völker dann auf zwei Zargen sitzen. DAS sollen sie zur Einfütterung ja auch. Allerdings soll der obere Raum aus ausgeschleuderten Honigwaben bestehen. Umsortieren ist hier trachtbedingt leider kaum möglich. Da bleiben dann ein Haufen Altwaben voller Honig über.

    Jetzt wäre in den Bruträumen (1 Zander) wegen der auslaufenden Trachtlücke Platz für zusätzliche BW. Noch dazu fände ich Verstärkung zur Tracht nicht schlecht.

    Die Ableger brüten auf 6-7 Waben Zander. Ca 1,5 Zargen sind gut bienenbesetzt.

    Die Bienenmasse wird halt jetzt sehr schnell sehr groß. Dann bringe ich die Bienen nicht mehr unter.

    Zum Verständnis: Ich habe radikal auf drei Völker reduziert. Und die sollen es auch bleiben. Ist gar nicht so einfach. ;)

  • Soderle, Umweiselung ist vollbracht und es sah/sieht nicht nach Stecherei aus. Ich hatte mir nochmal den Artikel von Bruder Adam durchgelesen und bin dann nach diesem Plan vorgegangen.

    Blöd nur wieder weil auf die Bienen auch kein Verlass ist. Das umzuweiselnde Volk hatte das ganze Jahr hindurch auf nur 6 Waben gebrütet. Sogar der Drohnenrahmen wurde nur zögerlich angenommen. Da sie konsequent fluglochfern einlagern waren die Randwaben auch meist trocken. Da die Honigleistung ganz ok ist wäre das ja ein einigermaßen gutes Volk. Aber leider extrem garstig und nicht wabenstet etc. Also dachte ich ich könne incl Drohnenrahmen 4 Waben raus nehmen und dafür vom Ableger mit Königin auffüllen. Denkste! Jetzt auf einmal 7 vollflächige Brutwaben! Als ob Sie's mir nochmal zeigen wollte. Aber keine Chance. Es kommt ja dazu, dass die Königin aus einem letztjährigen Vorschwarm stammt. Da es kein eigener war weiß ich auch nicht wie alt die schon ist.


    Die Methode ist denkbar einfach. WV abstapeln, zu entfernende Waben aussortieren und Königin raus nehmen. Da Licht auf den Brutraum strahlen soll habe ich kurz eine Folie aufgelegt während ich im Ableger die entsprechenden Waben mit Königin zusammen gesucht hatte.

    Dann einfach die Waben mit Königin rein und gut. Ein paar Minuten soll das ganze noch Licht bekommen und dann wieder zusammen bauen.

    Sah zumindest gut aus. Ich habe das alte Brutnest dazu auf einer Seite zusammen geschoben und auf der anderen Seite die drei Ablegerwaben zugesteckt.

    Mal schauen ob sie jetzt in Schwarmstimmung kommen. ;)

    10 Brutwaben sind schon ne Hausnummer.

    Die restlichen Brutwaben aus dem Ableger hat der zweite Ableger bekommen der komischerweise Nachschafft...... trotz Stiften.... naja der war schon immer etwas komisch....


    Ich werde nochmal Meldung machen ob's letztendlich auch wirklich geklappt hat.


    Viele Grüße Roman