Das Sanieren von CPV (Chronischer Paralyse Virus)

  • Rücksprache mit mehreren Vereinsmitgliedern (Altimker/Vorstand) ergab das diese bisher von CBPV noch nie was gehört hatten... Lediglich unser Seuchen und Krankheitswart wusste davon. Die reaktion auf unsere Schilderung des Krankheitsbildes lässt jedoch darauf schließen das es gerne mit der Flügelkrankheit verwechselt wird =O

    Welche "Flügelkrankheit" meinst du? DWV wohl kaum, dass ist deutlich von CBPV abzugrenzen.

    K-Flügler sind Eines der Anzeichen( nachzulesen in der Biene&Natur)

    Mag sein, dass viele Imker von CBPV nichts gehört haben oder aber gehört haben wollen, aber die Meisten haben die ein oder andere Fachzeitschrift im Abo und pilgern zu den Bienenberatern und diversen Anderen für Vorträge.

    Alles, ohne das mal irgendwas hängenbleibt?

    Meine Erfahrung ist, tritt es im Frühjahr auf, wird lieber weggeguckt, weil man ja den Honig ernten will.

    Ich bin Jungimker, und habe mich, so dachte ich, gut vorbereitet, aber das habe ich nicht erwartet, ich habe damit gerechnet das ich 2-3h die Woche für dieses wundervolle Hobby aufbringen müsste, doch allein die Recherchearbeit frisst ganze Wochen, und einen Königsweg zu finden ist, so glaube ich mittlerweile, nicht möglich.

    Und es ist nur eine Problemstellung, mit der man konfrontiert werden kann, aber dafür auch Eines der fetten Kategorie. Alles Andere ist vergleichsweise einfach. ;)

  • Habe vorgestern ein emsiges Treiben und "zittrige Bienen" (teilweise klein und schwärzlich) bei einem der Völker auf dem Flugbrett vorgefunden.


    Bei diesem Volk im Vorfeld einen erhöhten Varroa-Totenfall festgestellt. Volk kam im Frühjahr nur langsam in die Gänge. Gemäss Empfehlung von BGD (Bienengesundheitsdienst Schweiz) eine Notbehandlung durchgeführt und Kunstschwarm in neuer Beute erstellt (https://www.bienen.ch/fileadmi…notbehandlung_magazin.pdf).


    CVP tauchte nun nach zwei Wochen auf. Kleinere Brutfelder sind unterdessen vorhanden. Jedoch auch Weiselzellen entdeckt. Die Bienen scheinen mit der Königin nicht mehr zufrieden zu sein. Ich werde sie in den nächsten Tagen ersetzen.


    Die Frage ist nun weshalb ausgerechnet dieses Volk vom CVP gepackt wurde. Geschwächt durch Varroa ? Stressbedingt durch KS-Erstellung mit anschliessender Sprühbehandlung ? Wer weiss.

    Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

    Philip Rosenthal

  • Ich hatte auch Totenfall den ich aber erst spät bemerkt hatte. Volksstärke war ok, Bienen zitterten und als ich das hohe Gras vor dem Flugloch zurückgeschnitten hatte sah ich das ganze Elend.


    Maßnahme: Buch über Bienenkrankheit gekauft und zeitgleich stand es im Vorwort der "Biene"


    Ich hab dann zwei Völker abgeschwefelt, alles saubergemacht und zwei Ableger zum Ausgleich gebildet.


    Ich denke, alles andere ist nur rumgedoktore und führt zu nix.

    „Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernstgenommen.“ (Konrad Adenauer)

  • habe in den letzten Tagen eine Reihe von (fremden) Bienenständen angeschaut - sie haben es ALLE. Deutlich sichtbar, wenn man die Anzeichen kennt. Mein Eindruck ist aber, dass das trotzdem nur einer von 10 Imkern überhaupt bisher bemerkt hat.

  • ja ich bin mir sehr sicher das es sich nicht um räuberei handelte, ein Teppich von ca 1/4m^2 drei Zentimeter hoch, zitternde, zuckende, tote und verendende orientierungslose Bienen, finde ich recht eindeutig...


    Welche Flügelkrankheit gemeint war kann ich nicht sagen, ich zitierte lediglich zwei Altimker die CBPV nicht kannten!

    Taunuszanderbeuten Styropor und Holz mit Varioboden

    3 Völker 1JV, 2WV

    BR mit Anfangsstreifen

    HR mit Mittelwänden


    Dabei seit 2020

  • Sach ich doch die ganze Zeit.

    Me too! Und das seit 3 Jahren. Aber seit heuer sind wir wenigstens keine einsamen Rufer in der Wüste mehr und zumindest ich muss mir nicht mehr nachsagen lassen, ich hätte da was am Stand, was kein anderer hat und woran ich womöglich selber Schuld bin.

    Vielmehr ist es umgekehrt, die meisten 08/15-Imker schauen ihre Bienen viel zu oberflächlich an und bemerken daher vieles einfach nicht. Manchmal kann das das Leben natürlich ungemein erleichtern. Manchmal genau das Gegenteil.


    Ich hoffe noch, dass CPV eher zur ersten Kategorie gehört, aber das massiv zunehmende und immer flächenhaftere Auftreten ist für mich schon sehr auffällig. Mal sehen, wohin das noch führt.


    Übrigens, mein Sorgenvolk, das die Symptome vor 3 Jahren erstmals massiv zeigte und seither jedes Jahr mehrere Wochen lang starke Symptome hatte, ehe es sich ab dem Hochsommer jedes Mal fast vollständig erholt hat, hat genau das auch heuer wieder getan. Obwohl noch gar keine Ameisensäurebehandlung stattgefunden hat.


    Auch bei den anderen Völkern sind heuer einige dabei, die mehr oder weniger latent, aber doch schon sichtbar betroffen waren und jetzt deutlich erholt erscheinen. Wir hatten jetzt aber auch 4 Wochen fast totale Trachtpause und erst seit Beginn der Linde wieder (leichte) Tracht, das mag vorübergehend geholfen haben.

  • Letztes Wochenende sagte mir ein Imker der 50 Jahre Bienenhaltung hinter sich hat, dass es CPV schon lange gäbe. Es hieß früher nur Schwarzsucht. Mich würde jetzt eure Meinung zu dieser Aussage interessieren.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Letztes Wochenende sagte mir ein Imker der 50 Jahre Bienenhaltung hinter sich hat, dass es CPV schon lange gäbe. Es hieß früher nur Schwarzsucht. Mich würde jetzt eure Meinung zu dieser Aussage interessieren.

    und hier (Beitrag #25 in diesem Faden): Das Sanieren von CPV (Chronischer Paralyse Virus)


    Beide haben nur ein gleiches Symptom (schwarze Bienen).

  • Beide haben nur ein gleiches Symptom (schwarze Bienen).

    Eben nicht, les mal richtig! Zitternde Bienen gibt es auch bei der Schwarzsucht.

    In Verbindung mit Viren und Milben ist es fast gleich.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Beide haben nur ein gleiches Symptom (schwarze Bienen).

    Eben nicht, les mal richtig! Zitternde Bienen gibt es auch bei der Schwarzsucht.

    In Verbindung mit Viren und Milben ist es fast gleich.

    Fast gleich, aber nicht das Gleiche. Zeitpunkt des Auftretens CBPV ganzjährig, Schwarzsucht bestimmte Trachten. Letzteres betrifft meist alte Sammlerbienen, CBPV findet sich auf der Wabe in jungen und alten Bienen.

    Bei Waldtrachten und Auftreten von Schwarzsucht, hatte ich nie nennenswerten Totenfall. Im Jahr der CBPV war das aber offensichtlich. Ob der Geruch, den Kirsty Stainton erwähnt, noch als Unterscheidungsmerkmal herhalten könnte?

    Wenn Ritter beide Krankheiten separat führt, wird es seinen Grund haben. Daß Viele meinen, es sei ja "nur Scharzsucht" ist die Crux an der Sache.

  • Fast gleich, aber nicht das Gleiche.

    Ist alles richtig was Du da schreibst aber, die Waldtracht mal außen vorlassen. Auslöser der Schwarzsucht sind Pollen und Aminosäuren Mangel. Können diese Mängel, ausgelöst durch schlechter werdende Umweltfaktoren, jetzt vermehr auch zu verschiedenen Jahreszeiten auftreten? Kommen dann noch Varroa und Vieren hinzu, sind wir dann nicht schon bei CPV?

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.