Das Sanieren von CPV (Chronischer Paralyse Virus)

  • Könnte das ein weiterer Faktor sein?

    Kann mit nein beantwortet werden. Beim bekannten, der auch BSV ist, wird schon immer nur mit AS behandelt. Das größte Aufkommen von CBPV war dieses Jahr bei ihm selber.

    Das heißt ja nix. Das Fenster zwischen AS und Infektion ist ja in der Regel zu groß, als das man davon ausgehen könnte, das die Behandlung noch "Nachwirkungen' zeigt. Also spricht der o.g. Fall in meinen Augen weder für noch gegen die Theorie.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Außerdem bedeutet der einzelne Bienenstand ja erst mal gar nix. Wahrscheinlich muss man Krankheiten regional betrachten. Der Infektionsursprung muss ja gar nicht auf seinem Stand sein, damit er die Folgen hat.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 6 Völker

  • Aber was hat AS die ganzen Jahre am immunsystem der Bienen getan?

    Ich möchte nicht Pflanzen mit Bienen vergleichen aber man weiß das die genetische Informationen zumindest bei Pflanzen umgeschrieben werden können wenn äußere Einflüsse sich ändern.

    Vielleicht hängt alles miteinander zusammen. Angefangen von der Luft bis zum Pollen usw. Aber das tut es ja sowieso.


    Dazu müsste man die cbpv Bienen sequenzieren, abgleichen mit Sequenzen der letzten Jahre. Aber auch das wird bestimmt gemacht. Die Schnelligkeit der Forschung hängt immer von den Investitionen ab. Keine große Nachfrage=keine Investition =keine Forschung.

  • Auch die Tatsache, dass in der Untersuchung Berufsimker ein höheres CBPV Risiko in ihren Beständen haben, als Hobbyimker, könnte man ...

    ... ohne zu spekulieren die Tatsache anerkennen, dass die Infektion mit CBP-Viren von Biene zu Biene übertragen wird... es gibt Betriebsweisen die eine direkte Verbreitung von Viren durch den Imker verursachen, von 1 infizierten Beute über den ganzen Bienenstand, und von 1 Bienenstand in die gesamte Imkerei. - Aufstellung (Verflug), Kunstschwärme. Honigräume rotieren. Futterwaben tauschen. Ableger.


    Jede Manipulation von Beute zu Beute bedeutet auch einen Austausch von Viren und Bakterien. - Das sollte jedem klar sein.


    Die 2. Tatsache ist, CBP-Viren sind nicht omnipäsent. - In den meisten bisherigen Proben wurde kein CBPV gefunden. Nicht in England, und nicht in Deutschland.


    CBPV sicher erkennen können. - Das würde helfen. - Und dann konsequent handeln.

    Keine große Nachfrage=keine Investition =keine Forschung.

    Ein zuverlässiger CBPV-Schnelltest für den Imker, das wäre was.

  • 2013 wiesen Wissenschaftler nach, dass Neonics ein Gen im Bienenorganismus aktivieren, welches die Produktion eines immundämpfenden Signalstoffs aktiviert.

    Bereits geringste Dosen eines Neonics führten dazu, dass sich das bis dahin in den Völkern in Schach gehaltene FDV nach der Pestizidgabe deutlich vermehrte.


    Möglicherweise verhält es sich beim CBPV ähnlich.

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

  • Möglicherweise verhält es sich beim CBPV ähnlich.

    Daß das dann ausgerechnet jetzt so zu einem Problem wird, wo alle Neonic-Saatgutbeizen und fast alle Spritzmittel verboten sind, zeigt ja wie perfiden das Zeug ist ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Beitrag von Lindenhonigimker ()

    Dieser Beitrag wurde von hartmut aus folgendem Grund gelöscht: Bitte Netiquette einhalten. ().