Das Sanieren von CPV (Chronischer Paralyse Virus)

  • Ein Beispiel: Kopfschmerzen.


    Kann alles oder nichts sein. Kopfschmerzen können eine Hirnblutung anzeigen oder Ausdruck für einen leichten Wassermangel sein. Dazwischen gibt es alles und leider ist damit der Kopfschmerz nicht als wegweisend für eine Diagnosefindung zu sehen.


    Bei den Bienen ist es mit Aggression oder auch mit einem löchrigen Brutnest vergleichbar.

    Aggressivität kann bedeuten Futtermangel oder Trachtende mit entsprechender Verteidigung gegen Räuberei. Kann aber auch genetisch verursacht oder durch den Imker hervorgerufen werden. Duftstoffe... etc. sind da auch möglich.

    Ein löchriges Brutnest kann auf ein Problem der Königin hinweisen, auf Wachsprobleme, auf Pollenmangel, auf Bruterkrankungen und PSM Probleme.... auf das Eingreifen des Imkers durch AS und ähnliches.


    Wenn man also diese unspezifischen Symptome sieht, sollte man nach weiteren Symptomen ausschau halten, die dann in der Zusammenschau oft ein Bild ergeben.

    Leider nutzen wir viel zu selten, unsere Stockkarten, wenn ein Volk ein Problem oder verstorben ist. Einiges kann helfen, auch wenn es kein Symptom im eigentlichen Sinne ist.

    Ein großes Brutnest, was zur falschen Zeit angelegt ist, kann ein Hinweis auf Varroa sein und man kann vielleicht noch etwas retten.

    Futteraufzeichnungen, wieviel Futter braucht ein Volk, wenn es, wie jetzt, plötzlich richtig kalt geworden ist? Und wo befindet sich das Futter beim Volk. Völker sollten nicht verhungern.

  • Hallo zusammen,

    ich bin nicht sicher, ob es hier hingehört, hoffe aber auf hilfreiche Meinungen von euch:

    Ich habe Anfang Juli Totale Brutentnahme (TBE) gemacht. Bei einem Volk übersah ich, das der Deckel -Segeberger Beute- etwas angenagt war und von außen genau 1 Biene durchging und so fremde Bienen in die Futterzarge gelangten🙄.
    Es entstand keine Räuberei, sie haben es einfach als Nahrung entdeckt und sich bedient. Nun das Problem:

    Alle fremden Bienen -nicht von meinem Stand- waren schwarz und komplett ohne Behaarung. Die sahen richtig „spooky“ aus und ich denke mal, das die mit dem CPV infiziert sind, oder?!

    Muss ich jetzt befürchten, dass mein gesundes Volk sich etwas einfängt, da sie über das Futter Kontakt hatten???

    Nachdem ich den Deckel getauscht hatte, ist nun wieder alles gut. Jedoch verendeten natürlich die schwarzen Bienen in der Futterzarge... mir ist etwas unwohl 😣

    Das betreffende Volk beobachte ich nun... Vielen Dank, Rudi.

  • Wirklich CPV-infizierte Bienen können kaum oder gar nicht mehr fliegen.


    Aber nun echt Flugloch klein halten! Die Scouts werden weitersuchen!


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Wirklich CPV-infizierte Bienen können kaum oder gar nicht mehr fliegen.

    Bitte diese Aussage mit Quelle belegen! (Sonst könnten sich Betroffene ggf. in falscher Sicherheit wiegen.)


    Der Kenntnisstand bisher: Die Inkubationszeit von der Ansteckung bis zum Auftreten erster Symptome beträgt 5-6 Tage. Auch Drohnen können betroffen sein. - Als Hauptinfektionsweg gilt der Kontakt von Biene zu Biene. (Deshalb sollte ein mit CBPV betroffenes Volk in Quarantäne, weder räubern, noch Opfer sein. Und es sollten keine Drohnen fliegen, weder rein, noch raus.)

  • Richtiger Hinweis - eine wissenschaftliche Quelle dafür habe ich nicht.

    Meine Beobachtung ist, dass die Bienen, die wegen fehlendem Haarkleid aufgrund einer CBPV schwarz erscheinen, die sind, bei denen die Krankheit sehr weit fortgeschritten ist - eben so weit, dass sie nur noch zitternd auf den Waben und Oberträgern sitzen und auch nicht mehr fliegen können.
    Das macht es für mich unwahrscheinlich, dass die von Rudi_W beschriebenen schwarzen Bienen ausgerechnet CBPV-infizierte sind, sondern wie von rase bemerkt viel wahrscheinlicher dem üblichen Bild von Räuberbienen entsprechen.
    Sprich: Rudi_W hatte v.a. ein Räubereiproblem (behoben), als ein CBPV-Problem. Letzteres ist natürlich nie (mit voller Sicherheit) auszuschließen.


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.

  • Hallo und vielen Dank für eure hilfreichen Hinweise!

    iWei , es stimmt, die schwarzen Bienen waren sehr fit und haben keine Anzeichen von „Lahmen“ gezeigt!

    rase seinen Hinweis konnte ich so bisher noch nie sehen, ich hatte bislang aber auch noch keine Räuberei bei mir...

    Aber beruhigt kann ich sagen, dass am Strand alles ruhig ist und alle 4 Völker gesund aussehen und gute Wachen haben, denn alles ist ruhig und sieht entspannt aus am Flugloch!

    Danke euch nochmals, so mache es Spaß hier im Forum 😊👍 Rudi✌️

  • ei einem Neuimker, der erst jetzt mit Varroabehandlung angefangen hat, zeigen sich erste Symptome der CBPV/ABPV. Scheint dieses Jahr das "IN" Virus zu sein, statt DWV.

    CBPV/ABPV hat nichts mit Varroa zu tn und kann fast ganzjährig auftreten. Dazu gab es in diesem Jahr bereits einen Thread... - und ja, es scheint so zu sein das CBPV/ABPV in diesem jahr häufiger auftritt oder aufgetreten ist...

  • CBPV/ABPV hat nichts mit Varroa zu tn und kann fast ganzjährig auftreten. Dazu gab es in diesem Jahr bereits einen Thread... - und ja, es scheint so zu sein das CBPV/ABPV in diesem jahr häufiger auftritt oder aufgetreten ist...

    Den Thread hab ich sehr wohl verfolgt. Es freut mich, dass du so sicher bist, dass CBPV nichts mit der Varroa zu tun hat. Mein Sachstand aus dem Thread und den verlinkten Vorträgen, insbesondere Interview mit Dr. Martin Kärcher war: "Nichts Genaues weiß man nicht".