Ist meine Vorgehensweise zur TBE richtig?

  • Werbung

    Oder man lässt dem Brutling eine gefüllte Honigzarge, falls mit angepasstem Brutraum gearbeitet wird.

    Gruß Ralph

  • Aber sprüht man bei der Sommerbehandlung nicht einfach 5% Oxalsäure (d.h. 50g auf 1L Wasser)?

    Ist es erlaubt während der Honig ernte damit zu behandeln? Mein Stand war, immer erst nach Honig Ernte behandeln

  • Aber sprüht man bei der Sommerbehandlung nicht einfach 5% Oxalsäure (d.h. 50g auf 1L Wasser)?

    Ist doch gar nicht zugelassen, 5% ist außerdem iirc zu viel. Oxuvar 5,7% geht zum Sprühen (wird aber verdünnt!! warum die das 5,7% nennen, verstehe ich nicht!); und ja, das gibt 0 Tage Wartezeit an, die Honigräume müssen unten sein während der Behandlung.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Aber sprüht man bei der Sommerbehandlung nicht einfach 5% Oxalsäure (d.h. 50g auf 1L Wasser)?

    Ist doch gar nicht zugelassen, 5% ist außerdem iirc zu viel. Oxuvar 5,7% geht zum Sprühen (wird aber verdünnt!! warum die das 5,7% nennen, verstehe ich nicht!); und ja, das gibt 0 Tage Wartezeit an, die Honigräume müssen unten sein während der Behandlung.

    Die 5,7% beziehen sich auf die Originale Konzentration vor der Zubereitung - entweder mit Wasser oder Zucker - nach der Zubereitung hast du dann weniger.
    Oxuvar 3,5% wird im "Set" mit dem Zucker geliefert. Daher die geringere Konzentration der Angabe.

  • Nochmal: Von der Zulassung als Medikament her sind null Tage Wartezeit richtig, weil im Honig keine gesundheitsschädlichen Konzentrationen an Oxalsäure auftreten. Dummerweise ist aber der so gewonnene Honig laut Honigverordnung trotzdem nicht verkehrsfähig, weil er Oxalsäure enthält, die da nicht rein gehört.

    Es steht jedem Händler frei, Infos wegzulassen, solange er nichts Falsches behauptet. Kann er doch nichts dafür, dass die Leute Wartezeit und Verkehrsfähigkeit nicht auseinanderhalten können...

    Ich möchte auch so eine Imkersgattin: zum Hinterherputzen, Entdeckeln, Einlöten und Abendessen kochen. Ach ja, vermarkten darf sie gerne auch.

  • Kann er doch nichts dafür, dass die Leute Wartezeit und Verkehrsfähigkeit nicht auseinanderhalten können...

    Tscha. Hab halt kein juristisches Studium. smilie_denk_25.gif Solange ich den Honig nicht in Verkehr bringe, passiert ja auch nichts.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Moin,

    alles soweit gut. Ich füttere dünner, 0,7 zu 1, da bauen sie etwas besser wie mit 1:1. Sirup mache ich gar nicht mehr wenn TBE, da dieser "Fertig" ist, lagern die Bienen diesen ein sobald die Zellen ein bisschen ausgezogen sind... da sollen aber die Eier rein.

    Mit der OS warte ich 4 bis 5 Tage, dann hat sich schon alles zurecht gebastelt. 1 Tag ist noch zuviel Unruhe in der Kiste.

    Futter gibt es per Futtertasche.

  • Ich, Neuimker habe Schwierigkeiten meine nicht gezeichnete Königin zu finden. Nun plane ich beim Teilen und Behandeln, den Brutraum bienenfrei zu machen, nach oben stellen und durch ein Absperrgitter gegen die, dann unten sitzende Königin zu sperren. Am nächsten oder Übernächsten Tag entnehme ich den Brutraum,, mit den daraufsitzenden Ammenbienen gebe einen Boden und Deckel dazu und habe das Volk geteilt, ohne erfolglos nach der Königin zu suchen.

    Kann das so klappen oder habe ich einen Gedankenfehler?

  • Kann das so klappen oder habe ich einen Gedankenfehler?

    Hast gar niemanden in der Umgebung der helfen kann?? Was machst du wenn du ein "richtiges" Problem hast??


    Echt ein Wahnsinn was da teilweise gemurxt wird nur weil man meint man müsse was "basteln"...


    Foerdebiene ... sorry, das gilt allgemein, nicht speziell auf dich bezogen - aber schon ein wenig auch ;) - nicht bös gemeint!


    Sorry

    LG

  • Ich, Neuimker habe Schwierigkeiten meine nicht gezeichnete Königin zu finden. Nun plane ich beim Teilen und Behandeln, den Brutraum bienenfrei zu machen, nach oben stellen und durch ein Absperrgitter gegen die, dann unten sitzende Königin zu sperren. Am nächsten oder Übernächsten Tag entnehme ich den Brutraum,, mit den daraufsitzenden Ammenbienen gebe einen Boden und Deckel dazu und habe das Volk geteilt, ohne erfolglos nach der Königin zu suchen.

    Kann das so klappen oder habe ich einen Gedankenfehler?

    Das kannst du genau so machen. Falls du das mit einer Bauerneuerung kombinieren solltest, gib zwischen die Mittelwände eine Wabe mit offener Brut. Dort beginnt der Neubau und die Königin hat gleich eine Heimat. Nach Verdeckelung entnimmst du diese Wabe und gibst sie dem Brutling.

    Gruß Ralph