Wie lange dauert es, bis eine Königin im Schwarm auf Anfangsstreifen stiftet?

  • Werbung

    Hallo!


    Ich hab am Sonntag einen Buckfast-Schwarm von einem Kollegen erhalten. Der Schwarm kommt aus seinem Volk und er hat ihn auch gefangen. Lt. seiner Aussage müsste da eine begattete (grüne) Königin drin sein, weil diese im Volk halt fehlt. Der Schwarm war auch sehr groß, sitzt auf gut 7-8 Rähmchen DNM.


    Ich habe dem Schwarm Anfangsstreifen gegeben und sehe viel Verkehr am Flugloch. Nur sehe ich keine Bienen mit Pollen.


    Jetzt stellt sich mir die Frage, wie lange dauert es, bis die Königin wieder stiftet?

    Ich könnte mir vorstellen, dass die zunächst Zellen für Futterreserven anlegen, bevor sie an Vermehrung denken.

    Die Königin wurde vom Volk ja vor dem Abflug auf Diät gesetzt, hat das eine Auswirkung auf die Legeleistung?


    Mir geht es darum, dass ich gerne wissen möchte, ob tatsächlich eine begattete Königin drin ist, oder es doch ein Nachschwarm gewesen sein kann. Ich möchte die Kiste aber nicht unnötig öffnen.

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Wenn die Bienen erst bauen müssen, wird das der limitierende Faktor sein. Mit Mittelwänden geht es halt schneller.

    Lass sie als erst mal ein wenig bauen. Nach ca. einer Woche wird sie sicher stiften.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Du bist schon auf dem richtigen Weg. Flugloch beobachten und etwas warten. Warte noch eine Woche, dann guckst Du rein. In der Zwischenzeit kannst Du ja versuchen 15 Varianten einer Mischung aus Martini, Vodka, Gin und Oliven zu finden. Dann bist Du in einer Woche tiefenentspannt und hast eine Ausrede, wenn Du erste Stifte nicht erkennst. Aber, mach Dir nichts draus, ich finde nicht mal eine gekennzeichnete Königin.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Im 3. Jahr bin ich mittlerweile deutlich entspannter, daher stelle ich mir auch die Frage, wie ich das Öffnen der Kiste bei Ablegern / Schwärmen verhindern kann.


    Ich hab noch einen anderen Schwarm (da weiß ich, dass es ein Nachschwarm ist) und die tragen nach 2,5 Wochen auch noch keine Pollen rein, aber es hat letzte Woche fast täglich geregnet, da wird der Begattungsflug noch nicht stattgefunden haben. Da gucke ich erst kommende Woche Montag rein, und mach ggf. eine Weiselprobe.

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Mach halt auf und schau rein. Dann speicherst Du das was Du siehst + das was gleichzeitig am Flugloch passiert in die selbe Gehirnwindung und gut isses. Um die Jahreszeit isses völlig ok, Mal einen Blick auf die Waben zu werfen, wenn man dabei was lernen kann. Das sollte man (fast) immer mitnehmen. Dabei kann man auch schön 1x OS sprühen, dann ist die Sommerbehandlung auch gleich erledigt.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Mir geht es darum, dass ich gerne wissen möchte, ob tatsächlich eine begattete Königin drin ist, oder es doch ein Nachschwarm gewesen sein kann. Ich möchte die Kiste aber nicht unnötig öffnen.

    Typisches Schrödigers Katze Problem ....

  • OK, mal anders gefragt:

    Wann fangen die Bienen eigentlich an, Pollen zu holen?


    Wenn die Königin vom Begattugsflug zurück kommt?

    Wenn der erste Stift gesetzt wurde?

    Wenn eine Larve geschlüpft ist?

    4 Völker Carnica in Segeberger (eine rote, drei grüne Königinen), Ziel für dieses Jahr: mit 6 Völkern in den Winter gehen.

  • Sobald der irgendwo reingestopft werden kann und eine Königin anwesend ist, die es wahrscheinlich macht, der er irgendwann gebraucht wird.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Wenn die mitgebrachten Vorräte und Fettkörperanteile der Bienen nicht mehr ausreichen Brut zu ernähren und der Bedarf nach mehr, sowie ein Pollenangebot besteht, spätestens dann sind sie unterwegs und zu beobachten. Wie rase schrieb, Lagerfläche sollte dann auch existieren, auch wenn es nur temporär ist.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Hallo, mir stellte sich die selbe Frage heute.

    Habe vor so 11 Tagen einen nicht allzu großen Schwarm gefangen, die Königin war nicht markiert und ist später durch eine Öffnung eines Zusätzkäfigs mit Absperrabstand heraus gekommen. Heute morgen war noch keine Brut in dem bereits gut ausgebauten Rähmchen zu sehen. Pollen ein wenig. Denke mal es war ein Nachschwarm und sie ist noch auf Begattungsflug bzw. erst seit kurzem zurück.


    Grüße,

    Martin