Auf der Suche nach der RICHTIGEN Honigschleuder

  • Werbung

    Ich hab mir mal die Mühe gemacht und für ein paar Kesselgrößen und Rähmchengrößen, die Kräfte die auf das untere Ende eines Rähmchens, mit denen die auf das obere Ende des Rähmchens wirken verglichen. Ich habe dabei die Höhe der Ober- und Unterträger vernachlässigt und den Abstand zwischen Oberträger und Innenwand des Kessels mit 10 mm angenommen.


    Hier der Weg und die Ergebnisse:

    Alle Längenangaben in mm


    a_zentri = r * w²


    mit:

    a_zentri: Zentripedalbeschleunigung (ist proportional zur Kraft die auf den Honig wirkt) r: Radius

    w: Winkelgeschwindigkeit (ist proportional zur Drehzahl der Schleuder)



    Die Kraft, die auf den Honig wirkt, ist bei gegebender Drehzahl also nur von der Position abhängig
    Angenommen, es gibt zwischen der Innenwand des Kessels und dem Korb eine Lücke von 10 mm dann ist:


    r_eff = d_sch / 2 - 10 mm

    mit:

    d_sch: Durchmesser der Schleuder

    r_eff: Effektiver Radius


    Wenn man die Beschleunigung am äußersten Punkt mit 100 % annimmt, kann man mittels Dreisatz die minimale Beschleunigung am unteren Rand des Rähmchens angeben.


    a_min_proz = ((r_eff - h_Räh) / r_eff) * 100


    mit:

    a_min_proz: Minimale Kraft, die auf den Honig wirkt, in Prozent, der maximalen Kraft, die auf den Honig wirkt

    h_Räh: Gesamte Höhe des Rähmchens in mm


    Rähmchenmaße, Höhe gesamt in mm

    DNM 0.5 110 mm

    DNM / Zander flach 159 mm

    DNM 1.0 223 mm

    DD US HR 141 mm


    Ergebnisse:


    520 mm Kessel

    r_eff 250 mm

    DNM 0.5 56 %

    flach 36 %

    DNM 1.0 11 %

    DD US HR 44 %


    630 mm Kessel

    r_eff 305 mm


    DNM 0.5 64 %

    flach 48 %

    DNM 1.0 27 %

    DD US HR 54 %



    760 mm Kessel r_eff 370 mm


    DNM 0.5 70 %

    flach 57 %

    DNM 1.0 40 %

    DD US HR 62 %



    950 mm Kessel

    r_eff 465 mm

    DNM 0.5 76 %

    flach 66 %

    DNM 1.0 52 %

    DD US HR 70 %



    1250 mm Kessel

    r_eff 615 mm

    DNM 0.5 82 %

    flach 74 %

    DNM 1.0 64 %

    DD US HR 77 %

  • Macht bei einer Radialschleuder der Kesseldurchmesser bei Halbrahmen DD von 63cm zu 76cm einen riesigen bzw. erheblichen Unterschied?

    Kauf die größere Schleuder, wenn's bei dir irgendwie möglich ist.

    Wirst's nicht bereuen.

    Habe selbst auch die 76cm gekauft.


    Und gib deine Entscheidung welche du gekauft hast bald bekannt, sonst sprengen die Berechnungen von Rene J. den Speicherplatz auf dem Server. :S

    Habe vor dem Kauf auch die Berechnung gemacht. :D:D

  • Danke für Eure zahlreichen Hinweise und die peinlich genauen Berechnungen *g*

    Ich denke, dann wird die Wahl auf eine 76ger Schleuder fallen. Aber ohne Vollautomatik. Ich denke so viel Technik (die im schlimmsten Fall auch anfälliger ist) wird es nicht brauchen. :-)

    Feedback folgt. Ich hoffe noch auf das ein oder andere Angebot. Spätestens im Winter versuche ich dann zuzuschlagen ;-)

    Blutiger Anfänger auf 12er Dadant mod. (Ries) mit Buckfast-Damen in der Hütte :love: :-)

  • Ich denke, dann wird die Wahl auf eine 76ger Schleuder fallen. Aber ohne Vollautomatik. Ich denke so viel Technik (die im schlimmsten Fall auch anfälliger ist) wird es nicht brauchen. :-)

    Ich empfehle Dir zu überlegen, ob eine Vollautomatik nicht sinnvoll ist... hatte jetzt keine Größe im Beitrag gelesen, was Du schleudern willst.

    Nur mit der Vollautomatik hast Du zwischendrin die Hände frei udn hats reproduzierbare Ergebnisse. Sonst bist Du immer hin- und hergerissen zwischen Entdeckeln, Schleuderung beobachten, Schleuder anhalten oder Drehrichtung und -zahl anpassen. Ich bekam den gleichen Rat, habe einen Vollautomaten - der auch nicht mehr oder anfälliger Technik hat - und bin damit hochzufrieden!