Mittelwände

  • Hallo,
    Du solltest sie einlöten. Anleitungen und Infos findest Du hier im Forum (auf 'Suchen' gehen).
    Kurz: Du nimmst ein Rähmchen, das Du bereits verdrahtet hast, legst es auf den Tisch. Die Mittelwand legst Du auf das Rähmchen, also auf die Drähte und erhitzt den Draht am besten mit einem (Auto-)Batterieladegerät. Dazu schliesst Du die Pole an den Anfang und an das Ende des Drahtes an. Sobald der Draht heiss wird schmilzt die Mittelwand in den Draht ein. Also schnell wieder den Kontakt schliessen.


    Viele Grüße
    Torben

  • Hallo Andi,


    erstmal stellt sich mir die Frage, welche Drahtrichtung du verwendest. Parallel oder 90 Grad zum Oberträger (Auch Quer- oder Längsdrahtung genannt)? Dies hat folgenden Hintergrund: Beim Einhängen der neu eingelöteten Mittelwand ins Bienenvolk wird die MTW höheren Temperaturen ausgesetzt als beim Einlöten. D.h. die Mittelwand kann sich bei nicht exakter Beachtung der Drahtrichtung werfen wobei Buckel entstehen können, die für ein Anlegen der Brut, zumindest auf einer Seite der entstehenden Wabe, ungeeignete (zu kurze) Wabenzellen hervorbringen können.
    Tipp:


    Ist die Drahtung 90 Grad zum Oberträger, kann die MTW direkt am Unterträger angesetzt werden. Ein Abstand zu den Seitenträgern ist nun wichtig (ca. 6-8mm), da sich die MTW seitlich mehr ausdehnt. Die Drähte verhintern die Ausdehnung in Drahtrichtung.



    Ist die Drahtung parallel zum Oberträger, wird sich die MTW in Richtung Unterträger ausdehnen. Die seitliche Ausdehnung (Drahtrichtung) wird wiederum durch die Drähte verhindert. Jetzt sollte die MTW zum Unterträger ein Abstand von ca. 8-10mm haben. Der etwas größere Abstand ist hier notwendig, da zu der Ausdehnung zusätzlich das Gewicht der Baubienen dazu kommt, die den Druck Richtung Unterträger erhöhen. Der Abstand zu den Seitenträgern ist nun weniger wichtig.