Räuberer zerreißen lagernde Wabe

  • Servus miteinander,


    Folgende Bilder wollte ich mit euch teilen. Ich habe eine Wabe mit ein wenig eingetragenen Futter in einen Feglingskasten neben dem Bienenstand heute Mittag zwischengelagert. Leider ließ ich ein kleines Loch offen. Als ich nach der Arbeit wieder hin kam waren eine gute Anzahl Bienen dran. Beim wegräumen hab ich dann gesehen was sie mit der Wabe angestellt haben. Nicht nur das Futter haben sie ausgefressen, sondern alle Zellen dabei zerlegt. Das hab ich so noch nicht gesehen.




    (Die verwischten dunklen Flecken sind von meiner Kameralinse und nicht auf der Wabe ;-) )

  • So geschreddert sahen Waben bei mir aus, als ich letztes Jahr aus Schusseligkeit Räuberei ausgelöst hatte - bzw. einen heftigen Run auf die Waben - als die dann leer waren, haben sie sich über die nebenstehenden Völker hergemacht.

  • Ok, ist erst mein drittes Jahr als Imker und bis jetzt konnte ich Räuberei immer vermeiden. Glücklicherweise hat es sich nicht auf die umliegenden Stöcke ausgebreitet.


    Warum zerreißen sie die Waben? Um besser/schneller an das Futter zu kommen oder nehmen die auch Wachs als Baustoff mit?

  • Ja, so hat eine ordentliche Räuberei auszusehen.


    wie sagte schon die Alten : " ... jeder Räuberei geht voraus ne Eselei !;(

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Räuberbienen müssen sich beeilen, die Beute vor den anderen Räubern zu sichern. Da wird nicht nur ein bißchen geschleckt, sondern ganze Stücke herausgerissen, außerdem sind oft auch Wespen dabei.

    Die Einfluglöcher sind klebrig- undichte Zargen sollte man also an den Stellen abdichten.

  • Nur eine Beobachtung aus den vergangenen zwei Jahren:

    Meine Böden habe ich so umgebaut, dass sie ein rundes 40mm Flugloch haben. Diese sind unverändert übers Jahr.

    Feststellung: Keine Räuberei!

    Eine Erklärung könnte die bessere Verteidigung eines solchen Flugloches sein. Auch Ableger haben diese Böden.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Danke für den Hinweise. Für meine Ableger habe ich bereits nur kleine Flüglöcher zur besseren Verteidigung in Verwendung. Füttern tue ich wenn dann Fluglochfern über aufgesetzte Futterzargen.


    Beim Feglingskasten mit der Lagerwabe war ein Luftloch von 2cm Durchmesser offen - aber halt total unbewacht, da ja ansonsten leerer Kasten.