Königin verloren bei TBE vor 10 Tagen + neue Königin zusetzen

  • Werbung

    Servus zusammen,


    ich musste bei einem meiner stärksten Völker vor 10 Tagen eine TBE durchführen, da die Varroalast schon extrem hoch war leider. Nun ist bei der Prozedur leider die alte Königin verloren gegangen. Eine unverdeckelte Brutwabe habe ich noch im Volk gelassen um die restlichen Varroa zu ködern. Diese wurde am Freitag mit vielen Nachschaffungszellen entfernt und eingeschmolzen. Morgen bekomme ich eine Versandkönigin. Kann ich die mit Ausfresskäfig natürlich, problemlos zusetzen? Brut hat das Volk ja keine mehr somit keine Chane mehr auf jegliche Nachschaffung. Hatte jemand schon eine ähnliche Situation und kann mir Tips geben.


    Viele Grüße


    Tobi

  • Moin,


    Mal so gefragt: was bleibt dir jetzt außer abfegen noch übrig? Eine Versandkönigin im Juni in ein weiselloses, voll entwickeltes Volk zu stecken ist hochriskant. Ohne Brut sieht es natürlich etwas besser aus. Ich würde die Königin in deiner Situation zwei Tage unter Verschluss ins Volk geben, und dann sehen, wie sie die Neue finden. Wenn geschmust wird kannst du sie zum Ausfressen freigeben.


    Viel Erfolg und beste Grüße


    Peter

  • Sie sind doch jetzt seit Freitag hoffnungslos weisellos?

    Ich würde den Käfig einfach auf einen Oberträger legen und abwarten, was passiert.

    Wenn die Arbeiterinnen aus der Wabengasse kommen, auf den Käfig klettern, anfangen zu füttern, das Hinterteil hochstrecken, und man die Bienen leicht vom Käfig streichen kann, dann würde ich die einfach reinlaufen lassen.

    Wenn sie hingegen versuchen, durch den Käfig die Weisel abzustechen und sie sich so verhaken, dass man sie nicht leicht vom Käfig streichen kann, muss man sich anders behelfen. Aber bei einem hoffnungslos weisellosen Volk hatte ich so etwas noch nie.

    Bisher waren die Bienen da immer dankbar, wenn nicht sogar geradezu euphorisch :-)

  • Ja risikoreich find ichs auch. Hab letztes Jahr im Juli eine gute Königin beim Zusetzen verloren, das ärgert einen schon. Bin auch am überlegen einen Kunstschwarm mit den Bienen zu machen, aber denke das Risiko wäre gleich groß bei der Bienenmaße. Aber denke letztendlich läufts auf deine Methode raus Peter. Ich meine hoffnungslos weisellos sind sie ja.

  • Habe in den Jahren immer mal wieder eine Kö zusetzen müssen, da die Alte auf wundersame (oder unachtsame...) Weise verloren ging. Alle Zellen brechen, hoffnungslos weisellos werden lassen, die neue Kö im Käfig einige Tage einhängen, dann den Käfig zum Ausfressen freigeben. Hat jeweils funktioniert, wie es auch rall0r oben beschreibt.


    Meine Stichprobe ist aber arg überschaubar. Ich würde es aber wieder riskieren, allemal besser als ein starkes Volk im Juni abzukehren.


    Brutwaben samt Varroan einschmelzen, Honigwaben woanders mitaufsetzen und Bienen + neue Kö als Kunstschwarm verarbeiten wäre wohl die sicherste Methode (lasse ich mich gern korrigieren), aber auch mit Aufwand verbunden und leider auch dem Ausfall der restlichen Honigernte dieses Volkes.

  • Mit dem Reinhängen habe ich das auch immer gerne gemacht, auch das mit den 2 Tagen warten, damit sich die Arbeiterinnen an den "neuen Duft" der Königin gewöhnen.

    Seitdem ich Bruder Adam gelesen habe, kommt mir das etwas wie Folklore vor.


    Bei Prinzessinnen habe ich dieses Jahr zuerst noch mit Zweitschlupfzellen gearbeitet. Aber das wurde irgendwann zu aufwendig, und d2dum hat mir den Tip gegeben, die Jungfern einfach auf den Oberträger einer Begattungseinheit zu geben. Hat bisher gut geklappt.


    Meine Begatteten habe ich dieses Jahr via Käfig-auf-Oberträger-und-schauen-was-passiert in die Völker gebracht. Die Völker/Ableger waren dabei 5-7 Tage in der Nachschaffung. Nachschaffungszellen gebrochen, Weisel geholt, zugesetzt.


    Allerdings waren die nicht auf dem Postweg, sondern schlimmstenfalls 4 Stunden im Käfig.


    Wenn Postweg, dann hat ja Bruder Adam was dazu geschrieben, wie man da mit kleinen Ablegern arbeiten kann. Aber dafür ist hier ja nicht die Zeit.

    Auch nicht rases Methode, kleiner KS, Kö' in Eilage bringen und dann zusetzen, braucht Zeit, die jetzt nicht da ist.


    Von daher würde ich es wie oben beschrieben versuchen.

    Sollte die Belegschaft aggressiv reagieren, kann man die Königin in einen kleinen KS verarbeiten, und derweil dem TBE Volk eine Nachschaffungsmöglichkeit geben, um die Zeit zu überbrücken.

  • Genau danke da probiere ich es auch so morgen, und zur Not kommt die in ne Miniplus bis etwa September. Dann müssten sie sich halt noch eine nachschaffen. Zur Not hätte ich auch noch so einen runden Aufsteckkäfig für eine Brutwabe. Hier könnte die Neue dann auch erst einmal beginnen zu stiften. Hat jemand Erfahrungen mit den Käfigen?

  • Mach den Oberträgertest und gut ist. Hab vor 1,5 Wochen eine Zuchtkönigin in ein 3 Tage Brut u. weiselloses Volk gegeben. Test positiv, Käfig unten auf und hinein damit. Deckel drauf, 8 Tage in Ruhe gelassen. Madame wohlauf und stiftend.