Wie 300kg Honig durchmischen?

  • Vielleicht habt Ihr ja gute Tipps, wie ich 300kg Honig durchmischen kann,

    ohne ein 300kg Klärfass anzuschaffen, dass ich 2x im Jahr nur benötige und 400 EUR kostet und mir nur

    unnötig Platz im Keller nimmt. Ich hab bereits im Verein und bei befreundeten Imkern in der Nähe gefragt,

    aber sowas hat Niemand, oder will es nicht verleihen... was ich bei der Grösse auch verstehen kann.

    Ich hab 2x 50kg Edelstahl Hobos als Abfüller und 35kg Edelstahl Hobo Abfüller.

    Dazu jede Menge 25kg Honigeimer. Wie würdet Ihr das machen?

    An eine Honigpumpe komm ich auch leider nicht.

    Danke für Eure Tipps. Manchmal steht man auch vor dem Wald und sieht ihn vor lauter Bäumen nicht. ;-)

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • Hi,


    leider zu weit weg. Ich hätte einen 200 Liter Abfüller ( 280KG ).


    Kann man käuflich bei Duensing erwerben. Falls der Kauf doch eine Alternative wird.


    Kostet ungefähr das in Euro, was an Litern reingeht.


    Gruss Joachim

  • Guter Tipp, danke!

    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.

  • Plastikfässer für Lebensmittel bekommst du in allen Größen schon für deutlich unter 100.-€ im Internet. (Einfach mal googeln.) Dann besorgst du dir noch einen Quetschhahn aus dem Imkerfachhandel. Bohrst mit einer Lochkreissäge unten ein Loch rein , schraubst den Hahn rein und hast einen billigen Misch.- und Abfüllkübel.


    Den Honig gleich aus der Schleuder ins Fass, ... Deckel drauf und über Nacht klären lassen , (dann schwimmt der meiste Dreck am nächsten Tag schon oben). Gesiebt und in Eimer gefüllt wird am nächsten Tag und du hast kaum noch verstopfte Siebe.

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Die Duensings verkaufen Lyson.

    Ich hab von denen auch einige 200l Abfüller, die ich sehr gut finde. Aber 280kg gehen da nicht rein, wenn man noch rühren will, eher so 250...

  • Ein viertes Gefäss wirst du immer brauchen wenn du homogenisieren willst. Ich mache das nicht. Warum du?

    Wenn man irgendeine Aussage über eine Charge machen möchte (Wassergehalt, Sorte, Rückstandsfreiheit), dann muss diese Charge in sich vollkommen homogen sein.

    Ich finde die angepeilte Chargengröße nachvollziehbar.

    Eine Pollenanalyse für jeden hobbock beim Sortenhonig wäre beispielsweise völlig unwirtschaftlich.

  • Ich hab Honigeimer mit 15%, 17%, 19% - daher möchte ich meine letzte Schleuderung komplett auf einen einheitlichen Wassergehalt bringen.

    Also wenn es ausschließlich um die Feuchte geht und Du die Werte aller Eimer hast ist es logischerweise, vorausgesetzt aller Honig ist noch voll flüssig oder wurde flüssig gemacht, kein Problem. Du müsstest einfach die 15% mit der selben Menge 19% mischen um 17% zu erhalten.

    Allerdings sind 19% , glaube ich ziemlich viel und möglicherweise sind bereits Keime eingedrungen und machen die resultierende Charge nicht unbedingt haltbarer.

  • ritterjohannes

    Einmal Edelstahl, immer Ruhe. Einmal viel zu Groß gekauft, auch immer Ruhe. Zu klein ist schon wieder unwirtschaftlich, weil Du ja doch (hoffentlich) auch mal ein gutes Jahr hast und dann einfach das Fass ein bisschen voller ist. Wenn es ein zweites Fass braucht, dann gibt es keines zu kaufen.

    Wenn der Platz das Problem ist, einfach das Fass so groß kaufen, dass unter dem Jahr die Schleuder rein passt. Der selbe Platzbedarf und die Schleuder bleibt staubfrei.

    Das mit dem homogenisieren siehst Du genau richtig, einheitliche Charge, einheitlicher Wassergehalt und durch das Gesamtgewicht im Fass ist der Honig sauberer weil Wachspartikel schneller nach oben gedrückt werden. Falls nicht vorher schon geschehen. Allen Honig auf einmal abschäumen und gut ist.

    Für das homogenisieren einen Edelstahl Stab anschaffen mit der Länge diagonal im Fass liegend plus mindestens einen halben Meter zum greifen und rühren. Wenn unten einfach ein Quetschhahn verbaut ist, dann brauchst Du keine Pumpe. Entweder in Eimer, oder auch gleich ins Glas abfüllen. Es darf halt nicht flach auf dem Boden stehen. Je nach verwendeten Eimern das Fass auf die passende Höhe stellen.

    Schillbee

    Was für Keime sollen bei 19%igem Honig beim Schleudern eingedrungen sein?

    Ich gehe mal davon aus, dass er den Honig nach der Entnahme von den Bienen bald schleudert.

    Genau deswegen will er ja eine einheitliche Charge haben um keinen 19%ter im Lager zu haben.

    Wünsche Euch viel Erfolg!

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Vielleicht habt Ihr ja gute Tipps, wie ich 300kg Honig durchmischen kann,

    ohne ein 300kg Klärfass anzuschaffen, dass ich 2x im Jahr nur benötige und 400 EUR kostet und mir nur

    unnötig Platz im Keller nimmt.

    Dieselbe Überlegung hatte ich auch mal. Ich bin dann aber bei 25kg Eimern geblieben, die ich ein paar Tage nach dem Schleudern abschäume (und bei Frühjahrshonig) dann impfe und rühre. Das dauert ja auch nicht ewig.

    Die Chargen mit dem höchsten Wassergehalt verkaufe ich immer zuerst ;)

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland