Bienen im Kleingarten, Was ist mit den Nachbarn?

  • Nun ist es endlich so weit, ich habe einen Garten 460qm in Berlin, gute durchgehende Tracht in der Unmgebung, viele Nachbarn die sich schon auf die Bestäuber freuen, aber nicht wirklich einen guten Platz zum Aufstellen der Bienen.
    Ich will im Magazin (Seegeberger - 4 Völker) imkern. Der einzig für mich richtig gute Platz ist am Haus aber es sind nur noch 4-5 Meter bis zur Gartengrenze. Auch noch eine Grenze an der 4 Grundstücke zusammenstoßen und alle ihren Arbeitsplatz (Kompost) haben.
    Was kann ich bauen, dass die Bienen hochfliegen und es dennoch nicht schlecht aussieht?
    Fliegen Bienen durch Maschendraht (Bienenauge)?
    Gibt es hübsche Ideen wie so eine Begrenzung richtig Klasse aussieht?
    Ist die Belästigung wirklich da?
    mfg
    Bin für Ihre antworten dankbar
    fips

  • Hallo Fips, wenn sich Deine Nachbarn schon auf die Bienen freuen,wird ein klärendes Gespräch über Deine geplante Bienenhaltung im voraus auf fruchtbaren Boden fallen. Lass aber vorsorglich die Bienen so ausfliegen, das die Fluglöcher auf Dein Grundstück zeigen. Direkt vom Gartensessel in die Fluglöcher von Nachbars Bienen zu schauen, ist nicht jedermanns Sache. Als Sicht- und Windschutz pflanze einige Weiden-, Hasel- und sonstige Sträucher zwischen Bienenstand und Grenze. Dadurch müssen die Bienen auch gleich höher fliegen. Bis die Sträucher eine entsprechende Höhe haben,hilft auch ein Maschendrahtzaun. Die Bienen können nicht durchfliegen, weil die Maschen zu eng sind für ihre Spannweite. Über geeignete Sträucher als Bienenweide kannst Du Dich hier im Forum informieren, auf der Ausgangsseite unter "Bienenweide". V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.