Edelstahloberflächen reinigen

  • Hallo zusammen,


    ich reinige die Edelstahloberflächen von Honigschleuder und Abfüllbehälter mit kalten Wasser.


    Leider gibt dies Kalkflecken.


    Wie reinige ich die Edelstahloberflächen, damit sie wieder glänzen wie vorher?

  • Kalkflecken kriegt man weg mit Zitronensäure oder Essigwasser. Gut nachspülen, gleich polieren.


    In Zukunft gleich mit einem sauberen Leintuch polieren.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Aus hygienischer Sicht innen einfach mit Kalkflecken trocknen lassen und außen für die Optik mit Geschirrtuch trocken reiben.


    Gruß von Kikibee

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!

  • Was sagen die Mikrobiologen dazu? Irgendjemand hatte hier vor dem Nachpolieren mit Lappen & Co. gewarnt? Was ist von Mikrofasertüchern zu halten (außer, daß sie trocken schlecht Wasser aufnehmen, eher breit verteilen)?

    Als Laie meinte ich bisher: Sauber, trocken und luftig lagern (Schleuderdeckel etwas öffnen, Hahn ebenfalls) hilft gegen die gängigsten Keime. Honig ist - v.a. nachdem der Imker und seine Helfer sich damit be-faßt haben - auch nicht mehr so keimarm wie in den Waben. Es geht also darum, den Keimeintrag so gering wie möglich zu halten mit einem noch vertretbaren Aufwand.

    Hier wurde bereits diskutiert:

    Honigutensilien nach Reinigung richtig trocknen

  • Irgendjemand hatte hier vor dem Nachpolieren mit Lappen & Co. gewarnt?

    Deswegen sprach ich eigentlich von einem sauberen Leintuch, wenn es schon so hübsch sein muss (ich selber lass halt die Kalkflecken). Ich gehe davon aus, dass es frisch gewaschen ist und Leinen kann man auskochen, außerdem fusselt es nicht.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Was sagen die Mikrobiologen dazu? Irgendjemand hatte hier vor dem Nachpolieren mit Lappen & Co. gewarnt? Was ist von Mikrofasertüchern zu halten

    Jepp, das war unter anderem ich. Denk mal nach: Du spülst erst mal mit viel Wasser möglichst alles raus und dann nimmst Du einen Lappen, der in der Waschmaschine mit dem Rest Deines Haushaltes kuscheln konnte, in Deine Hände (die - auch wenn ich Dir Reinlichkeit unterstelle, alles mögliche beherbergen) und rubbelst damit in der Schleuder oder im Gefäß herum. Der sauberste Zeitpunkt war nach dem gründlichen Ausspülen. Alles andere danach macht wieder dreckiger, auch Mikrofasertücher.


    Mikroorganismen und Dreck aller Art schreien nicht glücklich Hurra und hüpfen beim Spülen auf einen Lappen, um dort zu bleiben, bis sie in der Waschmaschine ebenso bereitwillig wieder herunterhüpfen. Es stellt sich immer ein Gleichgewicht ein. Man kann saubere Sachen durch Bearbeitung mit Tüchern und Schwämmen auch wieder dreckiger machen. Bzw, wenn man das tut, sollte man hinterher wieder mit viel Wasser spülen (also den nun lose gewischten Dreck aus dem System entfernen).


    Wasser selbst trocknet weg. Spurlos bis auf hauchdünne Kalkflecken, die nicht hübsch sind, aber auch nicht schaden. Also entspannt Euch, ignoriert die Erinnerung ans unumgängliche Geschirrabtrocknen (die der Vorstellung geschuldet war, dass eine Küche aufgeräumt zu sein hat), geht Bienengucken oder Rasenmähen und lasst die Dinge solange gründlich trocknen.


    Einfach spülen!


    Gruß von Kikibee

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!


  • Wenn wir schon dabei sind: Hat jemand auch so Flecken an den Twist-Off Deckeln (Gold) nach der Reinigung? Ich bin langsam echt am Verzweifeln, weil ich sie mir nicht erklären kann. Die Flecken wirken so, als ob sich Wasserrückstände reingeätzt hätten. Egal womit, ich bekomm sie nicht entfernt. Auch das Polieren direkt (also wirklich direkt) nachdem die Maschine fertig ist, hat nicht sonderlich geholfen. Es handelt sich um ganz frisch gekaufte, unbenutzte Deckel.

    Hat jemand Ideen, wie man das vermeiden kann?


    Lg,

    Miriam

  • Hallo Miriam, welche Reinigung?

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Wenn es denn Flecken vom Kalk sind (die auf den matten Oberflächen auch gut haften können) dann kann man sie mit destilliertem Wasser (oder ganz leicht saurer Lösung wie verdünnter Essig) wegpolieren.

    Für alle, die keine Kalkflecken mögen: Im Labor spült man deshalb mit destilliertem/deionisiertem Wasser nach. Könnte man z.B. im Baumarkt im Kanister kaufen. Deutlich weniger Ablagerung gibts mit sehr weichem Wasser aus dem Getränkehandel. Damit betreibe ich bei meinem sehr kalkigen Leitungswasser auch meine Espresso-Maschine und setze damit auch den Met an. Einfach mal auf den Etiketten im Getränkemarkt suchen, was die geringesten Mengen an Ca- und Mg-Ionen enthält

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Dann sind es Flecken, die daher kommen, dass die Deckel in in der Spülmaschine nicht vernünftig trocknen. Ich habe das sonst vor allem auf Kunststoff-Teilen. Ich gehe davon aus, dass es eine Mischung aus Kalk/Salz aus der eingebauten Wasserenthärtung und Klarpüler ist.

    Die Deckel laufen nicht ganz ab und kühlen aber zu schnell aus, um schnell und fleckfrei aufzutrocknen ehe sich das fein verteilte Wasser irgendwo zu Tropfen sammelt. Dort wo sich der Rest vom Wasser sammelt, gibts diese Flecken. Auf dem Geschirr kann ich die feucht abwischen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • DeinDilemma


    Fabrikneue Deckel aus dem Originalkarton sollte man nicht waschen, sie werden dadurch mit Sicherheit nur schmutziger! Gebrauchte TO-Deckel für den Verkauf wiederzuverwenden verbieten sich von selbst. Meiner Meinung nach ist das Problem unter Einhaltung dieser zwei Punkte gelöst.