Ableger machen noch um diese Jahreszeit?

  • Hy,

    da dies mein/ unser erstes Bienenjahr ist u. wir somit noch honigblutige Anfänger sind hätten wir gerne euren Rat.

    Mit drei starken Völkern sind wir gestartet.

    Vor vier Wochen habe ich einen ersten Brutableger gebildet. Jetzt überlege ich noch einen zu machen, da unsere drei Startvölker ständig Weiselzellen anlegen u. die Kisten gut voll mit Bienen sind.

    Geht das noch zu dieser Jahreszeit o. ist es eher schon zu spät?!

    Macht es Sinn nur aus den zwei stärksten Völkern eine Brutwabe zu entnehmen?

    Haben es die geschröpften Völker nun sehr viel schwerer den Honigraum zu befüllen ( wobei es uns da nicht um den Wirtschaftlichen Erfolg geht ..... !)

  • Wir haben Anfang Juni, natürlich kannst Du da noch Ablger bilden, aber evtl. etwas stärker...

    (Möchtest du das die sich selber eine Königin ziehen, oder setzt Du eine begattete Königin zu?)

  • Ich fände es schön wenn sie sich selbst eine ziehen würden, wäre dann quasi unser erstes "Baby Volk" ....

    - aus zwei Brutwaben mit ansitzenden Bienen so wie Jungbienen von zwei Waben abstoßen..... würde das reichen ?!

  • Ich fände es schön wenn sie sich selbst eine ziehen würden, wäre dann quasi unser erstes "Baby Volk" ....

    - aus zwei Brutwaben mit ansitzenden Bienen so wie Jungbienen von zwei Waben abstoßen..... würde das reichen ?!

    Wäre jetzt etwas schwach, mit drei Brutwaben und Bienen habt ihr nächstes Jahr mehr Freude dran.

  • Hallo, wenn die Muttervölker ständig voll Weiselzelle sind, dann werden es die Babyvölker auch. Nimm doch die paar Euro in die Hand und mach Ableger mit Königinnen von Guten Züchtern oder Verehrern. Nächstes Jahr könnt ihr von den Völkern dann vernünftige Ableger machen.

    Bis bald Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Hallo, wenn die Muttervölker ständig voll Weiselzelle sind, dann werden es die Babyvölker auch. Nimm doch die paar Euro in die Hand und mach Ableger mit Königinnen von Guten Züchtern oder Verehrern. Nächstes Jahr könnt ihr von den Völkern dann vernünftige Ableger machen.

    Bis bald Marcus


    Ich kann das nicht bestätigen. Wir haben z.B. nur Probleme mit Zuchtbienen dieses Jahr, und das von bekannten Züchtern mit großartigen Referenzen.


    Je nach Region ist es ein Absolutes Schwarmjahr, trotz Ableger Bildung bei der Honigernte und Platz und Futter Management. Bei uns sind 2 Drittel aller Völker geschwärmt 90 % kamen jedoch nicht weit😊

    So sind nun alles in allem aus 30 Völkern über 80 entstanden und das ohne Auswirkung auf den Frühtrachthonig, der aussergewöhnlich gut war bei uns.

    Ich halte grundsätzlich, anders als meine Frau, nicht viel von dem Genetik Züchten. Denn wer mit offenen Augen durch die Umwelt läuft, wird schnell darauf aufmerksam, dass Krankheiten sich immer schneller ausbreiten in der vom Menschen betriebenen Gen Selektion.

    Immer schmalere Genpools bei unseren Nutztieren vorderen immer höheren Einsatz von Medikamenten. Und auch unsere Bienen sind Nutztiere mit denselben Problemen.

    Ich bin der Meinung das das Schwärmen ein natürlicher Vorgang ist, der das Volk verjüngt und man ihn nicht unterbrechen sollte. Auch wenn es auf Kosten der Honig Leistung geht.

    Die Natur hat bewiesen das sie es am Ende immer besser kann als der Mensch. Nur wird der Mensch leider oftmals erst im Nachhinein klüger.

    1 Imker, 1 Meinung:). 5 Imker 5 Meinungen;). Also das selbe wie bei Jägern und Fischern:saint:

  • Was sind denn bei dir Zuchtbienen von bekannten Züchtern? Ich sehe bei mir Unterschiede zwischen den Königinnen von Heike, Bienenland und meinen. Jedoch sind meine Nachzuchten von Heike etc. nicht so schwarmträge wie die von den Kollegen. Was hast du denn für welche? Aber keine Hummeln im Gewächshaus oder? Eine Angabe über deinen Standort gibt es ja leider nicht :/

    PS: erster Beitrag und gleich so provokant? Don’t feed the troll:evil:

  • Ich kann das nicht bestätigen. Wir haben z.B. nur Probleme mit Zuchtbienen dieses Jahr, und das von bekannten Züchtern mit großartigen Referenzen.

    Wo bist'n z'haus?

    Ich halte grundsätzlich, anders als meine Frau, nicht viel von dem Genetik Züchten.

    In dem Fall bin ich doch eher bei Deiner Frau. Zwar gibt es schon auch Bienen von Züchtern, die nicht so schwarmträge sind (also die Bienen, die Züchter kenne ich nicht näher ;) ), aber man kann eben mit Zucht doch schon einiges erreichen. Hängt auch immer davon ab, wie... Man kann tatsächlich auch auf Funktion und Gesundheit züchten, nicht, wie es bei Hunden häufig vorkommt, auf Aussehen oder bei Milchvieh etc. (nur) auf Leistung.


    Ich bin der Meinung das das Schwärmen ein natürlicher Vorgang ist, der das Volk verjüngt und man ihn nicht unterbrechen sollte. Auch wenn es auf Kosten der Honig Leistung geht.

    Mit der geringeren Honigleistung hab ich kein Problem. Honig pappt, macht Arbeit und so viel kann ich nicht essen :lol::cool: Und unsere Nachbarn sind ja auch voll lieb und was Schwärme an ihrem Baum angeht echt tiefenentspannt. Aber ich möchte wirklich nicht ständig durch ihr Wohnzimmer tappern, weil ich mal wieder zu blöde war, eine Schwarmzelle zu finden oder so :roll: Det ging mit den Bienen von dem einen Züchter deutlich leichter.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • flow ..... Schweiz, Mittelland, 2 Bienenhäuser, Telis noch Hinterbehandler, doch die fliegen raus. 4 Aussenstände. 400 bis 900 müm.


    Carnica und Licustica waren die Zuchtbienen, meine Frau bevorzugt die Carnica und ich habe lieber den Swissmix aus den beiden. Sie mag Belegstellen und ich die Standbegatteten.


    Das ich keine Namen der Züchter nenne hat einen einfachen Grund. Ich schreibe von meiner Erfahrung und es käme mir nie in den Sinn irgendwelche Züchter schlecht zu machen.
    Nur So viel, beide betreiben A Belegstellen und haben sehr gute Namen.


    Zudem habe ich mit keinem Wort gesagt das man nicht Eigenschaften herzüchten kann. Ich habe nur wiedersprochen das man Schwarmtrieb durch Zuchtbiene verhindern kann. Da bin ich sicher nicht der einzige der diese Meinung vertitt. Googel hilft da weiter und fördert viele Meinungen zutage.


    Der ganze Rest dreht sich um die Problem mit der genetischen Vielfalt unserer Nutztiere auf die du mit keinem Wort eingehst.


    LG Igi


    1 Imker, 1 Meinung:). 5 Imker 5 Meinungen;). Also das selbe wie bei Jägern und Fischern:saint:

  • Hi,

    kann das mit dem Schwärmen der Spitzen Queens aber nicht evtl. auch an der Führung des Imkers liegen?? So frei nach dem Motto - das Problem steht hinter der Kiste???

    Ich kenne da einen Fall, selbe Kös, selbe Gegend, selbe Kisten. Der eine 4 Völker - 5 Schwärme, der andere etwa 20 Völker 1 Schwarm. :/

    Abgesehen davon können auch gewisse % Menge bei Belegstellenkös mal nur 50% erreichen - egal welche 50% Eigenschaft.

    Ein hoher Schwarmtrieb quer durch die Züchter und Rassen ... ist evtl. eh besser wenn die Züchter nicht genannt werden. Für die Wirtschaft ist's allemal spitze. Von was wurde gesprochen - 30 auf 80 Völker erhöht??? Da freut sich der Kistenbauer und ICH würde mir in dem Fall einen stichfesten Plan B für die kommende Saison zurecht legen ...

    30 auf 80, das sind dann 80 auf 1+1x .... uffff zu viele 8o:D


    Lg