Honig ist bitter

  • Moin,

    ich hatte auch mal eine "Bitternote" im Honig allerdings im frisch geschleuderten

    das, so wurde mir gesagt, könnte von der Eiche(Blatthonig) kommen. Diese Note war aber im ausgereifenten Honig kaum merkbar.

    LG

    Martin

  • Hallo,


    hiermit entschuldige ich mich,

    bei den "Honigsachverständigen" hier im Faden die mich korrigiert haben.


    Buttze


    Ideen hatte ich (siehe oben),

    nur leider scheinen "Ideen" und eigene Erfahrungen,

    hier im derzeitigen Imkerforum nichts mehr zu zählen.


    Ziehe hiermit die "Ideen" zurück,

    jetzt wo fast Alle Anderen hier im Faden,

    nur NEGATIV Antworten können.


    Dir aber hilft in dieser Form, leider auch Niemend sonst weiter !


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Ja, leider artet es hier ein bisschen aus.....Thema leider verfehlt.

    Werde jetzt nochmals die Temperatur mit einem anderen Thermometer messen.

    Und den Honig eventuell einsenden und Prüfen lassen.

    Danke

  • Wurde er denn seit Befüllung ins Glas im Wärmeschrank gelagert? Wie lang ist das her? Selbst abgefüllten Honig lagere ich kühl und dunkel.

    ???

    Der Honig ist seit ca. einem halben Jahr im Glas und vorher war er im Eimer gelagert.

    Bitte die Zitate richtig verwenden!
    Das heisst er steht jetz seit nem halben Jahr bei 32 Grad?

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Aber sag doch endlich ob der Honig seit einem halben Jahr mit 32° C gelagert wurde

    oder nur für ein paar Tage zum auftauen. Ob im Glas oder Eimer ist doch egal.

    Das würde alle hier interessieren, das würde Klarheit schaffen.

    Grüße

    Peter

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Honig sollte immer trocken, dunkel und kühl gelagert werden. In einen Wärmeschrank kommt er ausschließlich nur dann wenn er zwecks Umfüllung von Eimer in Glas von einem eher festeren, nicht oder wenig fließfähigen Zustand in einen flüssigere Zustand versetzt werden soll, sodass er von selbst aus dem abfülleimer herausfließt sobald man den dafür vorgesehenen Quetschhahn öffnet. Danach wieder trocken, dunkel und kühl lagern.