Honig ist bitter

  • Hallo,

    habe Honig aus Juni/Juli 2018.

    Bei der Ernte hatte er die Farbe von normalen Blütenhonig also leicht gelblich/hellbraun und schmeckte süß.

    Habe jetzt noch mehrere Gläser im Wärmeschrank.

    So jetzt hat er komischerweise die Farbe in Braun gewechselte und schmeckt im Abgang total unangenehm bitter.

    Was kann da sein?

    Der Wärmeschrank hat eine Temp. von 32C und ist Dunkel.

    Danke schon mal

  • Danke für den Vorschlag.

    Kann beides ausschließen.

    TH ist neu..

    Hab 2 Thermometer drin..

    Ja weg muss er sowieso nur hätte gerne gewusst was ihm fehlt.

    Vielleicht ist es ja doch eine andere Tracht als ich dachte.

    Was wäre eine eine bittere Tracht?

    Danke

  • Thermosthat/Thermometer kaputt und dadurch überhitzt?

    Nachdem ich

    Der Wärmeschrank hat eine Temp. von 32C und ist Dunkel.

    gelesen habe, gehe ich davon aus, dass der Thermostat funktioniert und der Honig deswegen "überhitzt" ist.


    Honig haben wir immer im Keller gelagert, bei so 15°C. Hier habe ich keinen solchen Keller, aber um die 20°C und dunkel scheint auch noch zu klappen. 32°C halte ich für zu hoch.


    Was aber mit falsch gelagertem Honig passiert, weiß ich nicht. Ich lagere den lieber richtig :)

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Hi,


    falls er wirklich seit der Ernte mit dieser Temperatur im Wärmeschrank gelagert worden sein sollte,


    dürfte er sich inzwischen extrem verändert haben.


    Ich habe, zu Versuchszwecken, Robinienblütenhonig seit 4 Jahren im Büro bei Licht und Wärme stehen.


    Der ähnelt vom Aussehen inzwischen auch eher Waldhonig als Robilie.


    Gruss Joachim

  • Hallo,


    Honig der bitter ist:

    Götterbaum !

    manche sagen auch Edelkastanie schmeckt so (finde ich nicht, aber)

    Buchweizen, aber der schmeckt nach Gülle

    Linguster soll auch in die Richtung schmecken ... (kenne ich nicht)


    Honig der bitter wird:

    ???

    ggf. Honig mit unterschiedlichen Anteilen von oben genannten Pflanzen


    Linguster soll da "heimtückisch"* sein,

    hat Henry seinerzeit geschrieben.



    GdBK



    *frei aus dem Gedächtnis

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Honig der bitter ist:

    Götterbaum !

    manche sagen auch Edelkastanie schmeckt so (finde ich nicht, aber)

    Buchweizen, aber der schmeckt nach Gülle

    Linguster soll auch in die Richtung schmecken ... (kenne ich nicht)

    Rede doch den Honig bitte nicht so unsachgemäß schlecht, denn bei jedem Wort bleibt immer was hängen, auch bei den Kunden und auch, wenn es falsch ist! Und hier lesen auch Nichtimker und Kunden...


    Edelkastanie hat natürlich einen bitteren Nebengeschmack, sehr deutlich sogar, doch der ist sortentypisch und wird von Kennern sehr geschätzt. Fehlt dieses Bittere, ist der Honig mit anderen Trachten zu stark verdünnt.


    Am schlimmsten finden ich deine Behauptung zum Buchweizen, die ist einfach nur falsch und sollte aus Imagegründen auch tunlichst in dieser Wortwahl vermieden werden. Da brauchen sich einige nicht wundern, wenn sie ihren Honig nicht loskriegen...


    Buchweizen schmeckt super süß und RIECHT tatsächlich entfernt nach Schweinestall, aber er SCHMECKT dann keineswegs so! Ist wie bei einigen stark riechenden Käsesorten auch. Da er eben auch kräftig-süß-aromatisch-melasseartig schmeckt, ist er natürlich kein Jedermanns-Honig, aber bitte schreckte potenzielle Neukunden doch nicht von vorneherein mit derart negativ besetzten Begriffen ab!

  • Sind 32 Grad im Wärmeschrank zu hoch?

    Ähhh. Wenn Du brüten willst, nicht. Zur Honiglagerung schon. https://www.laves.niedersachse…ichtig-lagern-117338.html


    Ich hatte mir immer eingebildet, die hätten das im Anfängerkurs und im Honigkurs erwähnt, oder hab ich nun schon Halluzinationen?!

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Buchweizen, aber der schmeckt nach Gülle

    Linguster soll auch in die Richtung schmecken ... (kenne ich nicht)

    Hallo, was soll denn so ein Kommentar?

    Am Käsestand stinkt es ja auch nicht und wenn es einem so scheint, dann hat man von Käse einfach keine ausreichende Info, um sich richtig auszudrücken...

    Es gibt Geschmacksliebhaber in alle Richtungen, aber egal was die Bienen sammeln, es ist doch beeindruckend, welche Vielfalt sie aus der Natur holen und in die Waben lagern. Und Kastanie, Buchweizen, Löwenzahn, Heide, usw. das sind alles so wahnsinnig tolle Honige, da kann man nur "wow" sagen und sich glücklich schätzen, die ernten zu dürfen!