Unsicherheiten Ableger, wie weiter machen

  • Hi zusammen,


    habe leider schon direkt die nächste Frage bzw. bin mir aktuell unsicher wie ich weitermachen soll.


    Folgende Grundvoraussetzungen:


    Habe im April 3 Wirtschaftsvölker gekauft

    Vom stärksten Volk 2 Ableger gemacht (2 Brutwaben plus Futterwabe etc)

    vom zweitstärksten Volk und schwächsten Volk 1 Ableger gemacht (2 Brutwaben plus Futterwabe etc)

    dann habe ich aus dem stärksten Volk mit einer Brutwabe mit Weiselzelle und 4 Brutwaben noch einen Ableger gemacht (wollte Schwarmtrieb dämpfen)

    das Volk ist dann trotzdem geschwärmt und ich habe die Königin (hat beschnittene Flügel, so gekauft) in einen weiteren Kasten gesetzt mit Bienen dazu und einer Brutwabe


    Stand heute habe ich also:

    2 Wirtschaftsvölker mit Königin

    1 Wirtschaftsvolk aktuell ohne Königin

    5 Ableger


    Status gestern:

    2 Wirtschaftsvölker haben eine Königin, alles gut

    1 Wirtschaftsvolk hat keine Königin, Brutwabe mit jungen Stiften aus anderem Volk eingehängt, war keine Brut mehr vorhanden. Die nachgeschaffte Königin ist anscheinend auf dem Begattungsflug verloren gegangen etc. Hatte nach dem Schwarm nur 1 Weiselzelle stehen gelassen, oder diese eine die ich stehen gelassen habe ist nicht geschlüpft etc


    2 Ableger haben ganz sicher eine Königin, schon gezeichnet, brüten extrem fleißig, da ist alles gut. Einer hat sogar schon einen zweiten Brutraum bekommen.

    Der Ableger mit der Königin aus dem Schwarm hat ja auch sicher eine Königin, brüten auch fleißig, haben aktuell nur etwas wenig Bienenmasse, da habe ich noch eine Brutwabe dazugehängt damit die verstärkt werden


    Nun zur eigentlichen Frage:

    2 Ableger haben keine Königin aktuell

    Der eine Ableger hat 2 Nachschaffungszellen, denke da ist die Königin nach anfänglicher Eilage nicht tauglich gewesen oder abhanden gekommen (evtl. beim Umhängen in eine größere Beute mit Milchsäurebehandlung, war eventuell zu früh). Gehe da nicht von Buckelbrut aus.


    Der zweite Ableger ohne Kö hatte eine Königin die aber partout nicht anfangen wollte zu legen. Bei einer Durchsicht vor einer Woche ist mir diese dann beim Versuch zu Zeichnen auch noch zu allem übel aus dem Clip weg geflogen und anscheinend nicht zurück gekommen :-(


    Wie soll ich jetzt weiter verfahren:

    Ableger 1 ohne Königin: Warten ob die Nachschaffungszellen was werden (in der Hoffnung keine Buckelbrut zu haben) und erst mal jetzt 2-3 Wochen in Ruhe lassen?

    Nachschaffungszellen waren noch nicht verdeckelt gestern, aber schön im Saft (also viel Gele Royal und schöne Made), habe bis auf 2 alle ausgebrochen


    Ableger 2 ohne Königin: Soll ich den mit der geschwärmten Königin vereinigen? Oder besteht da die Gefahr dass die Königin abgestochen wird?

    Selbst Nachschaffen können die aktuell nicht da keine jungen Maden oder Stifte vorhanden.


    Oder aber: 2 Königinnen bestellen und zusetzen bei beiden Ablegern ohne Königin? Also vorher natürlich bei Ableger 1 ohne Königin die verbliebenen 2 Weiselzellen brechen


    Mein Ziel dieses Jahr war wenigstens mit 6 gesunden Völkern in den Winter zu gehen, also eine Verdopplung der 3 gekauften Völker. Dürfen aber auch gerne 8 Völker sein.

    Habe dieses Jahr nach 4 Jahren ohne Bienen wieder mit der Imkerei angefangen und wollte daher meinen Bestand aufbauen. Perspektivisch würde ich gerne mit 6-8 Wirtschaftsvölkern arbeiten.


    Grüße

    Panger

  • Es gibt meist mehrere Optionen. Wenn Du die Eigenschaften der Mütter der ehemaligen Königinnen genau kennst, kannst Du entsprechend handeln.


    Nachschaffung in einem Ableger ist m. E. keine optimale Voraussetzungen für Kö'-Zucht. Den Ableger würde ich nach Entfernen der WZ mit einem weiteren Ableger vereinigen - Waben zuhängen (die vorhandene Kö' wird von ihren Bienen i.d.R. geschützt).


    Beim anderen Ableger, der hoffnungslos weisellos ist (wie lange schon ?), würde ich eine Kö' vom Züchter bestellen und einweiseln.


    Was machst Du mit dem WV ohne Kö' ?


    Wenn Dein Ziel der rasche Aufbau von Völkern ist, wäre auch hier eine Kö' vom Züchter eine gute Option. Damit kann man auch die Genetik am Stand "aufpeppen".


    Viel Erfolg!

  • Hi Beemax,


    danke für die Antwort.

    Beim anderen Ableger, der hoffnungslos weisellos ist (wie lange schon ?)

    Königin war vorhanden (zumindest war ich mir sicher eine Königin im Clip gefangen zu haben) und ist etwa vor 5 Tagen beim Versuch zu Zeichnen abgeflogen, also noch nicht sehr lange hoffnungslos weisellos.


    Ja, könnte auch eine Option sein den Ableger mit den Weiselzellen nach Brechen dieser mit der geschwärmten Königin zu vereinen. Die beiden anderen aktuell weisellosen Völker (Ableger und WV) dann mit gekaufter Königin "verstärken"


    Ich würde allerdings gerne den Ableger nachschaffen lassen. Die beiden Ableger (die ich fett gebildet habe) die selbst nachgeschafft haben, haben (bisher) sehr gute Königinnen mit sehr starker Brutanlage.


    Wenn ich jetzt den hoffnungslos weisellosen Ableger mit der geschwärmten Königin vereinen möchte:

    Waben einfach zuhängen? Oder aber in eine zweite Zarge über Zeitungspapier aufsetzen?

    Der gebildete Ableger ist deutlich stärker als der "Ableger" mit der geschwärmten Königin

    Soll ich zur Sicherheit noch mal eine Weiselprobe vorher machen?


    Grüße

    Panger

  • Bei Großwabenbetrieb (DD, DN1,5) hänge ich die hinter dem Schied einfach dazu. Nach ca. 1 Woche wird das Schied versetzt - ging bisher problemlos.


    Bei DN oder Zander kann man mit Zeitung aufsetzen oder auch ohne. ASG wäre ggf. nicht schlecht, wenn die Kö' auf einer bestimmten Zarge bleiben soll.


    Du kannst die Kö' auch käfigen mit Futterteig zum Ausfressen, wenn Du sichergehen willst.

  • Und wieder zurück, alles auf Anfang.


    Habe mich eben vorbereitet den Ableger der vermeintlich keine Königin hat mit der geschwärmten Königin zu vereinen.

    Dachte mir aber, ich kontrolliere mal ob wirklich keine Königin vorhanden ist. Auf den ersten Blick keinerlei Stifte gefunden, aber dann ist mir die Königin quasi über die Finger gelaufen. Schnell gefangen und gezeichnet. Das Zeichnen ist heute aber etwas schief gelaufen, aus dem Lackstift kam zu viel und so waren leider auch die Augen und die Fühler gezeichnet ;(


    Habe noch ein Bild machen können:


    bild-35691e-1591110442.jpg.html


    Dann mit Taschenlampe noch mal geschaut und siehe da, es waren auch ein paar wenige Stifte zu finden, bei genauem Suchen.


    Königin wieder reingesetzt, wurde angenommen, die Bienen haben direkt versucht sie zu putzen. Nicht eingeknäult oder angegriffen.


    Macht das was wenn die Königin so überzeichnet ist?


    Würde jetzt erstmal ne Woche warten und dann ggfs. noch mal kontrollieren ob Madame noch da ist und ob die Stifte mehr geworden sind.


    Und es ändert sich dann auch wieder der Status meiner Völker komplett:

    Wirtschaftsvolk ohne Königin - Weiselprobe NICHT angenommen, also vermutlich doch irgendwo eine Prinzessin oder junge Königin unterwegs

    Ableger der vermeintlich keine Königin hat: Hat doch eine...



    Grüße

    Panger

  • Hi Beemax,


    was meinst du was ich mich drüber ärgere über die Aktion... Hoffe dass die Bienen die Königin nicht aufgrund Ihrer "Behinderung" abstechen und/oder Nachschaffen...


    Das ist jetzt mein erstes Jahr mit Bienen nach einer Abstinenz von 4 Jahren. Und ständig muss ich Umdenken.


    Was ich dieses Jahr aber schon gelernt habe ist Geduld... Bei Ablegern muss man manches mal nur 1 Woche länger warten, dann richtet sich vieles von alleine (bzw. durch die Bienen).


    Also meinst du das macht der Königin nix?


    Grüße

    Panger

  • In Deiner Situation würde ich die Königin frühestens zeichnen, wenn die erste Brut verdeckelt ist. Erst dann kompensiert das Volk ein von Dir verursachtes Malheur. insgesamt werkelst Du viel zu oft in den Völkern rum.


    Gruss

    Ulrich

  • Die werden halt still umweiseln. Wozu diese ganze sinnlose Zeichnerei!? Dabei sterben dann mehr Königinnen als durch sonstwas. Üb das doch vorher wenigsten mit Drohnen. Mit dem Clipp gemeuchelt, mit Lack geblendet, wozu? Wozu muss man immer die Königin suchen, sehen, manipulieren? Ich kann's verstehen, aber das liest sich alles nicht so wirklich schön, sorry.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Es gibt gute Gründe Königinnen zu zeichnen. Und wenn man das fachgerecht macht, besteht nur eine minimale Gefahr die Königin zu gefährden. Für den, der das noch nicht kann, gibt es genügend Drohnen zum Üben.


    Grüße vom Apidät

  • Hi zusammen,

    aber das liest sich alles nicht so wirklich schön, sorry.

    ich kann dir bestätigen dass sich das erst recht nicht schön anfühlt als der "Verursacher"


    Ich habe vorher geübt und die ersten beiden gezeichneten Königinnen sind astrein, mit einem kleinen runden Punkt genau auf der Rückenplatte gezeichnet.


    Warum ich die Königin zeichne: Damit ich sie wieder finde, das fällt mir durchaus schwer in dem Gewusel und in den Ablegern ist es aktuell noch einfacher.


    und ja, aktuell bin ich mit Sicherheit noch sehr "nervös" was die Bienen angeht und schaue eher einmal mehr als weniger. Grade aktuell, bin ich ja davon ausgegangen, dass in diesem Volk gar keine Königin da ist.

    Ansonsten belasse ich es bei den 3 Wirtschaftsvölkern bei einer Kontrolle pro Woche auf Schwarmzellen und die Ableger alle 3-4 Tage lediglich nachfüttern, keine Waben ziehen...



    Grüße

    Panger

  • Alles gut, ich verstehe Dich total. Nur sind alle Deine geschilderten Probleme auf (für Deine Bienen) sinnlose Eingriffe zurückzuführen. Wenn Du die Königin nicht immer siehst, ist den Bienen das egal, wenn Du sie beschädigst, verlierst, lackierst usw., ist das ist halt völlig unnötig. Wie so viele Eingriffe von uns. Zum Imkern gehört auch, Fehler zu machen. Aber auch, Fehler zu erkennen, und manchmal (oft?) ist weniger dann mehr.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hi Rase


    deinem Beitrag kann ich nur zustimmen.

    Aber auch, Fehler zu erkennen, und manchmal (oft?) ist weniger dann mehr.

    Absolut. Das mit dem Stift wird mir auch so schnell nicht mehr passieren. Der ist quasi komplett einmal ausgeschwappt... Beim nächsten Mal auf unwichtiger Fläche (Beute etc) wird der Stift noch mal "vorbereitet"...