Stein auf Deckel

  • Was zwischendurch auch mal spitze klappt ...

    Der Stand eures Nachbars/Bekannten/Freund am besten wenn ihr wisst, er ist nicht da... digitale Waage mit online Verbindung zu ihm ... im Stundentakt faustgrosse Steine auf den Deckel legen ...

    Also wenn ihr mal mehrere Steine auf dem Deckel seht ... :D^^8):S

  • Und kurz bevor er nach Hause kommt, alle wieder runter, nur um ihn dann zu beobachten wie er verzweifelt seinen Schwarm sucht.

    Was für böse Gedanken.

    Viele Grüße

    Wolfgang, der so etwas niemals nicht machen würde

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo zusammen,


    andere Frage zu ähnlichem Thema:

    Hat jemand Erfahrungen mit über Spenglerschrauben angeschraubten Blechdeckel auf dem Außendeckel. Ich hebe sowieso immer beides zusammen von der Beute und so könnt ich mir die Steine sparen. Hat das irgendwelche gravierende Nachteile, die mir gerade nicht auffallen?

  • Hallo zusammen,


    andere Frage zu ähnlichem Thema:

    Hat jemand Erfahrungen mit über Spenglerschrauben angeschraubten Blechdeckel auf dem Außendeckel. Ich hebe sowieso immer beides zusammen von der Beute und so könnt ich mir die Steine sparen. Hat das irgendwelche gravierende Nachteile, die mir gerade nicht auffallen?

    Ja, der Bär kommt nicht mehr so gut an den Leckeren Honig 🍯 😉

  • Beim Transport nehme ich gerne den Deckel ab und meist lege ich ihn unter die Beuten was folgendes bewirkt.

    1. Meine Frau meckert nicht über den Zustand meines Kofferraums.

    2. Trotz 10 cm rosa Plüsch in meinem Kofferraum bekommen die beförderten Völker noch genügend Luft durch den Boden.

    3. Der Honig, der runtertropft verklebt mir nicht den Boden, sondern, wird mit dem Schlesinger rausgekratzt noch als Spezial-Astra-Cuvé zum doppelten Preis verkauft.

    Und wenn ich mal ein Volk in mein Bienenboukinistenhaus stelle brauche ich keinen Deckel.

    Abnehmbarer Deckel kann auch für andere Kisten benutzt werden, wo der Deckel vielleicht nicht passt.

    Insgesamt würde ich den Stein oder in meinem Fall den Ziegel als gleichzeitige Tränke vorziehen.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Stimmt,

    beim Transport lege ich auch immer den Deckel unter.


    Danke für den Tipp.


    Evtl. nehm ich dann nur 2 Schrauben. Einen kleinen Schrauber (IXO heißt der glaub ich) hab ich eh meistens dabei. Und Transport steht ja auch nicht so oft an. Ist aber auf jeden Fall ein Minuspunkt;).

  • Finde es unpraktisch wenn der Blechdeckel mit dem Holzdeckel verschraubt ist und eins richtig pfeift grad ,grad da oben bei dir:) Da brauchst dann eh entweder nen Stein oder Abspannung

    Denk nicht, das der Wind so stark wird, das den Blechdeckel inclusive Außendeckel runterbläst. Beuten stellt man ja in der Regel doch etwas windgeschützt auf. Aber das werd ich einfach mal ausprobieren müssen...

  • Denk nicht, das der Wind so stark wird, das den Blechdeckel inclusive Außendeckel runterbläst.

    Es gibt nix, was nicht passieren kann: Wintersturm, Schneeregen, Nachtfrost => Blechdeckel friert am Innendeckel fest und fliegt trotz Stein obenauf weg. Die Kiste 3 Tage offen - Schneeregen immer in die Wabengassen, bis der Imker kontrolliert und alles wieder richtet. Das Volk war im Folgejahr topfit - Bienen sind zäh!

  • Es gibt nix, was nicht passieren kann: Wintersturm, Schneeregen, Nachtfrost => Blechdeckel friert am Innendeckel fest und fliegt trotz Stein obenauf weg. Die Kiste 3 Tage offen - Schneeregen immer in die Wabengassen, bis der Imker kontrolliert und alles wieder richtet. Das Volk war im Folgejahr topfit - Bienen sind zäh!

    Genau so issess leider.:cursing:
    Nach den von beemax beschriebenen und hier selbst erlebten Szenarien sind alle meine Beuten mit Gurte gesichert.
    Seitdem nehme ich Stürme hier an der Küste relativ gelassen zur Kenntnis und schaue erst am Folgetag nach dem Rechten an den Standplätzen.

    Umherfliegende Fremdgegenstände können dennoch Unheil anrichten, insbesondere an Kunststoffbeuten.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)