32 bestiftete Weiselzellen

  • Hab Heute morgen die Königin frei gelassen, Volk hat sie akzeptiert. Alles schön ruhig und Königin wird gefüttert, geputzt etc.
    Zeitgleich beim Ableger die zweite Zelle gebrochen. Danke für die Hilfe an alle.
    Jetzt heißt es auf die Finger setzen. Ich würde jetzt in 2 Wochen erneut reinschauen. Wie die Königin stiftet und der Ableger eine Prinzessin hat.

  • Jetzt heißt es auf die Finger setzen. Ich würde jetzt in 2 Wochen erneut reinschauen. Wie die Königin stiftet und der Ableger eine Prinzessin hat.

    Du lernst es wirklich nicht, setz Dich lieber beim Ableger 3-4 Wochen auf die Finger (das hatten wir hier schon einmal), oder möchtest Du die neue Jungfer gleich wieder killen oder killen lassen... ;(

  • Es steht zwar oft, dass Bienen die Larven in den ersten drei Tagen mit Futtersaft füttern. Aber ich verweise hier einfach mal auf ein Buch : Aufzucht und Verwendung von Königinnen, Tiesler, dort gibt es eine Abbildung zu Königinnen die aus verschieden alten Larven gezogen wurden.


    Ich habe in meiner Anfangszeit auch viele Weiselzellen gebrochen und mir dann eine sehr kleine Königin gezogen, die durch das ASG kam und die ich nicht finden konnte. Das war ein Kampf, da ich keine neue Königin einweiseln konnte, da ich die alte nicht finden konnte. Das Brutnest war klein und zeigte zunehmend eine Mischung aus Drohnenbrut und Arbeiterinnenbrut.

    Mein Vater hatte dann damals die Lösung. Abfegen und einen Ableger an die Stelle des Volkes stellen. Ich fand in einem kleinen Häufen Bienen eine kleine Königin, die kaum grösser als eine Arbeiter in war. Daher nutze ich nur die jüngsten Larven zur Königinnenzucht und auf keinen Fall Weiselzellen, wo schon einmal kurz vorher Weiselzellen gebrochen worden sind.


    Aber es sind deine Völker und jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen. Und vielleicht funktioniert es. Also bitte auf den Laufenden halten, ob es so klappt.

  • rase der Poker Boom war nach zwei Jahren vorbei, das war für die die es konnten aber eher schade

    Beim Pokern geht es auch nicht um Lebewesen deren Tod riskiert wird, sondern nur um das eigene Geld - wenn Lebewesen darunter zu leiden haben, finde ich das nicht so toll...

    ich finde den Imker-Boom auch nicht gut. Ich hoffe der hält sich ähnlich kurz. Wie lang geht der eigentlich schon?

  • Jetzt heißt es auf die Finger setzen. Ich würde jetzt in 2 Wochen erneut reinschauen. Wie die Königin stiftet und der Ableger eine Prinzessin hat.

    Du lernst es wirklich nicht, setz Dich lieber beim Ableger 3-4 Wochen auf die Finger (das hatten wir hier schon einmal), oder möchtest Du die neue Jungfer gleich wieder killen oder killen lassen... ;(

    Den Ableger hätte ich persönlich erst geöffnet wenn die Königin zurück ist und bereits stiftet. Nur dann hätte es bestimmt auch Ärger bekommen ob man seine Bienen verwahrlost 😅😅 Denke da auch an 8 Tage bis die Königin schlüpft, weitere 10 Tage bis sie begattet zurück kommt, weitere 2-3 Tage bis die stiftet. Dann noch ne Woche obendrauf damit man auch was sieht. Sprich 28 Tage also 4 Wochen.

  • Mich würde jetzt aber schon interessieren warum du nicht vereinigt hast?


    Die Bienen in dem Volk wo die legende Weisel jetzt ist, sind doch schon 6 Wochen und älter bis die neue Brut schlüpft. Im anderen Volk mit der sehr zweifelhaften Nachschaffungszelle geht jetzt auch erstmal nix mehr voran. Und das war auch nur ein Ableger. 2 Krüppel also. Und mindestens einer davon mit (wenn überhaupt) ner Weisel die den Namen nicht verdient hat.


    Da du nicht auf die Profis hörst, hier ein Rat von nem Anfänger: starke Völker machen Spass, nicht die Krüppel!

  • Chips, ein Bier, .... und noch ein-zwei Bier ... und es macht schon fast wieder Spass die ganzen beratungsresistenten Widersprüche zu lesen ... Ich freu mich fast schon auf den Frühling - bin gespannt was da dann noch übrig ist ...

    Sorry, ich setz mich wieder auf die Finger und bin schon wieder still ... 8o8)

    Have fun ...

  • Viel hilft viel, und man möchte doch möglichst viele Bienenvölker haben. Vereinigen geht da ja in die falsche Richtung. Starke Völker sind doch total überbewertet.


    edit: /s

  • Diese Weisheit stammt von dem alten griechischen Philosophen Gregorius von Sarkasmus, etwa 325 v. Chr., Urgroßonkel von Peter Lustig. Er war bekannt dafür, sich mit seinem Onkel, dem hintersinnigen Homor, prächtig über andere Philosophen lustig zu machen. Natürlich machte er sich damit bei so Manchem nicht gerade beliebt und wurde schließlich für sein Treiben bestraft. Er mußte den Rest seines Lebens Kreise in den Sand von Syracuse malen für den Typen der 3,14159... erfunden hat.
    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.