Naturschwarm 12er Dadant - Meine Anfänge als Jungimker

  • Werbung

    Hallo zusammen,


    vor wenigen Tagen berichtete ich noch von meinem ersten Ableger, heute schreibe ich schon von meinem Zweiten. Es geht schneller als gedacht, aber wenn einen die Imkerei einmal gepackt hat, dann "muss" man einfach loslegen.

    Gestern ergab sich spontan die Möglichkeit einen Naturschwarm inkl. Dadantbeute zu bekommen. Diesen habe ich also abgeholt und bei mir aufgestellt. Ich starte nun also als Jungimker mit zwei Völkern (1x Zander, 1x Dadant).

    Ich möchte das erste Jahr bewusst mit beiden Systemen arbeiten um Erfahrungen zu sammeln. In ein bis zwei Jahren werde ich mich dann wahrscheinlich entscheiden und auf ein einheitliches Maß umstellen.


    Nun aber zu meinem gestern erworbenen Schwarm:

    Er sitzt wie gesagt in einer 12er US Dadant Beute auf (!13) MW. Mit den 13 MW ist der Brutraum komplett ausgefüllt und so solle der Transport leichter gehen, da nichts wackelt.

    Heute morgen habe ich mal einen Blick hineingeworfen und mir 2 (leere) MW von beiden Rändern herausgeholt. Eigentlich wollte ich nur 1 als Schablone für den Bau eines Trennschieds ziehen aber als der Regen einsetzte wollte ich die Damen schnellstmöglich wieder in Ruhe lassen. Nun haben sie also 2 komplett leere Rand MW weniger. Ich denke, dass sie das nicht wirklich stören sollte.

    Was mich allerdings gewundert hat ist, dass ich bei der schnellen Durchschau nur Futter (teilweise schon verdeckelt), wenig Pollen und keine Stifte/Brut entdecken konnte. Derzeit sitzen sie auf ca. 2,5 Rähmchen. Ganz vereinzelt konnte ich etwas Drohnenbrut ausmachen.

    Eine KÖ habe ich nicht entdeckt (habe aber eigentlich auch nur auf die Waben und nicht auf die Bienen geschaut).


    Wie würdet Ihr nun mit diesem Schwarm weiter vorgehen?

    Mein Plan sieht derzeit so aus, dass ich morgen früh mal in Ruhe komplett durchschauen möchte um gezielt nach KÖ und Brut zu suchen. Weiterhin würde ich den Brutraum gerne einengen mit dem zu bauenden Trennschied. Würdet ihr das auch tun oder ist das Quatsch? Wie würde ich das dann überhaupt machen? Alle leeren MW ziehen, die verbleibenden besetzten Rähmchen an eine Seite verrücken und dann nach der abschließenden Futterwabe das Trennschied einsetzen?


    Was mache ich wenn ich bei der kompletten Durchsicht weder KÖ noch Brut entdecke?

    Würdet Ihr das Volk schon jetzt zufüttern? Kann man eine Futterzarge für Dadant selber bauen?


    Fragen über Fragen...Aber ihr könnt Euch ja sicher noch an die eigene Jungimkerzeit erinnern :-)


    Vielen Dank und viele Grüße

    Bruno

  • nur Futter (teilweise schon verdeckelt),

    Es wäre interessant, wie der Schwarm eingeschlagen wurde und wann das war. Wie bedeutet aufgrund Deiner Beschreibung, ob der Verkäufer Futterwaben dazu gegeben hat, in denen vielleicht auch Pollen waren, wurde der Schwarm gefüttert? Ist die Königin gezeichnet?

    Warum hast Du einen Schwarm gekauft? Ist die Herkunft und das Alter der Königin bekannt?

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Ich starte nun also als Jungimker mit zwei Völkern (1x Zander, 1x Dadant).

    Ich möchte das erste Jahr bewusst mit beiden Systemen arbeiten um Erfahrungen zu sammeln. In ein bis zwei Jahren werde ich mich dann wahrscheinlich entscheiden und auf ein einheitliches Maß umstellen.

    Find ich cool :thumbup:

    Was mich allerdings gewundert hat ist, dass ich bei der schnellen Durchschau nur Futter (teilweise schon verdeckelt), wenig Pollen und keine Stifte/Brut entdecken konnte. Derzeit sitzen sie auf ca. 2,5 Rähmchen.

    Du schriebst "Naturschwarm". Wie lange ist der denn schon eingeschlagen? Wenn der erst kurz, bevor Du ihn geholt hast, eingeschlagen und vielleicht eine Futterwabe zugegeben wurde, wundert es mich gar nicht. A bisserl Zeit musst ihnen schon geben :)

    Wie würdet Ihr nun mit diesem Schwarm weiter vorgehen?

    Mein Plan sieht derzeit so aus, dass ich morgen früh mal in Ruhe komplett durchschauen möchte um gezielt nach KÖ und Brut zu suchen. Weiterhin würde ich den Brutraum gerne einengen mit dem zu bauenden Trennschied. Würdet ihr das auch tun oder ist das Quatsch? Wie würde ich das dann überhaupt machen? Alle leeren MW ziehen, die verbleibenden besetzten Rähmchen an eine Seite verrücken und dann nach der abschließenden Futterwabe das Trennschied einsetzen?

    Vorbehaltlich dessen, was die Koryphäen hier sagen:


    - durchschauen (kurz!!) wegen meiner

    - einengen ok, Trennschied sollte dann schon gebaut sein.

    - Füttern je nach Wetter- und Trachtlage.

    - Nicht alle MW ziehen. Die Mädels müssen doch was zu tun haben. Mein Bauch sagt ca. 4-5 Waben - die zwei Waben, die sie besetzen, was zum Bauen und die Futterwabe.

    - Flugloch beobachten, auf Finger hocken. Wenn sie anständig Pollen eintragen, sollte es ok sein.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • nur Futter (teilweise schon verdeckelt),

    Es wäre interessant, wie der Schwarm eingeschlagen wurde und wann das war. Wie bedeutet aufgrund Deiner Beschreibung, ob der Verkäufer Futterwaben dazu gegeben hat, in denen vielleicht auch Pollen waren, wurde der Schwarm gefüttert? Ist die Königin gezeichnet?

    Warum hast Du einen Schwarm gekauft? Ist die Herkunft und das Alter der Königin bekannt?

    Der Schwarm wurde Ostersonntag (12 April) eingefangen. Ist also schon einige Zeit vergangen. Königin ist nicht gezeichnet. Bezüglich der Fütterung muss ich nochmal nachfragen, das weiß ich leider nicht.

  • Ich habe als erstes auch mit Dadant begonnen, war erstmal ein Ordentlicher Rückschlag. Dachte immer viel hilft viel mit 12 Dadant alles vollgehauen darauf gehofft dass das viel Honig gibt. Dieses Jahr jetzt mit 5DDs und tennschied so langsam erste Erfolge.

  • Von Ostern bis jetzt sind's gut 6 Wochen. In der Zeit baut ein Schwarm 5 DD Waben locker aus und eine gute Kö' bestiftet das komplett.


    Insofern kann da etwas nicht stimmen!


    Keine Brut heißt keine Königin. Somit würde ich erst einmal Weiselprobe mit Brutwabenstückchen Deines Za-Volkes machen. Mglw. ziehen die dann WZ daran.


    Dann kannst die behandeln wie einen Ableger (langsam dünn füttern). Schied an die besetzten Waben setzen (bei 2,5 auf 3 Wb. schieden).


    Hoffentlich hast Du nicht noch Geld dafür gezahlt.


    Viel Erfolg!

  • Der Schwarm wurde Ostersonntag (12 April) eingefangen. Ist also schon einige Zeit vergangen. Königin ist nicht gezeichnet. Bezüglich der Fütterung muss ich nochmal nachfragen, das weiß ich leider nicht.

    Hallelujah, damit hatte ich nicht gerechnet. Ne, da passt was nicht. In der Zeit hätt sich schon was tun müssen.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Hallo CptnBruno ,


    für mich macht es keinen Sinn mit zwei unterschiedlichen Beutensysteme zu arbeiten und diese zu vergleichen, wenn imkerliche Grundkenntnisse nicht vorhanden sind.


    Bei einem Schwarm, der seit mehr als einem Monat in der Kiste ist, sollte man recht schnell erkennen, ob Arbeiterinnenbrut vorhanden ist. Andernfalls sollte man einen Imkerkurs besuchen oder (besser und) sich um einen Imkerpaten bemühen.


    Grüße vom Apidät, der sich für das Einbremsen der Anfangseuphorie hiermit gleich entschuldigt

  • Jetzt bin ich auch voll bei post 10. Nur, dass der Imker, der nachgeschaut hat, sich auch noch einen Imkerpaten suchen sollte.

    In Deinem Eingangspost schriebst Du ja schon von Drohnenbrut. Hast Du mal darüber nachgedacht, wo die bei einem Schwarm her kommt?


    Gruss

    Ulrich