Gemülldiagnose

  • Hallo!


    Hab schon lang nichts mehr geschrieben aber jetzt ist es wieder soweit.


    Mein erster Frühling als Anfänger ;-O


    Ich wollte gestern ein paar Bienen für eine Untersuchung einpacken und hatte beim durchsehen der Stockwindel folgendes Problem bei einem Volk fand ich gut an die 30-40 Bienen auf der Stockwindel bei den anderen beiden Völkern fand ich jeweils genau 3 Bienen.


    Ist das normal? Anscheinend gibt es hier einen unterschiedlichen Putztrieb, die Völker sind aber relativ gleich entwickelt.


    Oder kann es sein das bei dem Volk wo mehr Bienen auf der Windel lagen etwas nicht in Ordnung ist. Zu diesem Volk gibt es ein Schwestervolk wo eben nur 3 Bienen lagen. Varroa Abfall ist bei keinem der 3 Völker vorhanden. Futter ist auch noch ausreichend vorhanden und Pollen wird auch schon fleissig eingetragen.


    Zu dem Volk wo mehrere Bienen unten lagen muss ich noch sagen das dieses Volk jenes ist, wo ich quasi auch immer von oben reinschaue. (Totschauvolk wie es so schön/schirch lautet).


    Ansonsten bin ich Froh das ich alle Völker bis jetzt über die Runden gebracht habe.
    Da ich sie ja erst Ende August aufgestellt hab(gegen abraten vieler Imker).


    Also vielleicht hat jemand eine Idee was da los sein könnte oder ob es einfach eine Laune der Natur ist . . . .



    Mit Gru/3,


    Markus

  • Hallo Markus,


    diese drei oder dreißig Bienen (je nach Volk) - war das der gesamte Wintertotenfall? Wenn ja, dann hatten wohl Spitzmäuse ein feines Leben.
    Ein Wirtschaftsvolk hat einige tausend Bienen Winterverlust. Wieviele davon auf dem Boden liegen hängt auch vom Wetter ab, bei starker Kälte kommen die sterbenden Bienen nicht mehr raus, sie verklammen bevor sie die Beute verlassen können. Meist liegen dann eine reichliche Handvoll Bienen oder auch mehr auf dem Boden.
    Oder hatten Deine Bienen schon Gelegenheit zum gründlichen Frühjahrsputz?


    Grüße, Thomas

  • Hallo Markus,


    Wenn du beim Reinschauen immer so guckst wie auf dem Bild, dann erschrecken sich die Tiere ja zu Tode. Kein Wunder also, daß sie so "zahlreich" auf der Windel liegen. :wink: 
    Spass beiseite.
    Du wohnst in der Peripherie von Wien, also in einer -wie ich annehme- gemäßigten Zone.
    Es gab sicher schon einige gute Flugtage, oder ?
    Die Bienen haben dies eben genutzt, und haben schon kräftig geputzt.
    Da sind die einen schon mal schneller als die anderen, keine Sorge.
    Also: dreißig Bienen Wintertotenfall sind noch verdammt wenig; normalerweise sind es viel, viel mehr.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo!


    Also ich schau nicht immer so aus wie auf dem Bild ;-) aber für die Bienchen dürfte das wohl die Perspektive sein wie sie uns sehen :o


    Hmm, da wir hier in Wien ja wirklich schon relativ Früh sehr milde Tage (heute soll es sogar bis zu 18° bei wolkenlosem Himmel bekommen :D )hatten gab es sicher schon ausreichend Zeit das Gemüll auszutragen und anscheinend ist nun mal das eine Volk ein bischen schlampiger oder anders beschäftigt als die anderen beiden.


    Vom Totenfall her, war es über den gesamten Winter schon etwas mehr, ich kontrollierte im 3 Wochen Takt die Windel und entnahm da schon immer, ein bis eineinhalb volle Hände mit Bienen.


    Ich war eben nur verwundert das bei der angesprochenen entnahme doch unterschiedlich viele Bienen gelegen sind. Aber wie gesagt sind ja auch "individuen".


    Liebe Grüße,


    Markus


    PS: sollte jemand aus Österreich mitlesen und zufällig eine gebrauchte (Hand)Honigschleuder herum stehen haben- ich würde mich interessieren.
    PPS: Ja, ich hab schon eine "Such Anzeige" im Markt aufgegeben ;-)