Waldtracht 2020

  • Ja, das ist ungewöhnlich...

    Zumindest jetzt im Juni.

    Deutet auf Anteile aus der Melezitose von der schwarzen Fichtenrindenlaus hin.

    :oops::eek::cry:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Die sehr hohe Tageszunahmen in Gebieten mit Tannen und Fichten können auch von der Großen Schwarzen Tannenrindenlaus stammen, dann gibt es keine Melizitose.

    Außerdem , was auch gut sein kann, ist das verschiedene Qellen honigen, eventuell an Fichten und Tannen, dann kommt es auf die Mengenvehältnisse an, ob Melizitose entsteht.

    Da reichen die Waagen nicht aus, um die Lage einschätzen zu können, sondern man muss die Honigräume kontrollieren und eventuell mit einem Fernglas die Baumwipfel beobachten.

    Ich finde es manchmal sehr erstaunlich, das bei einer solchen Tracht der Ursprung so versteckt ist.

  • Viel Wärme, aber auch sehr viel Regen in den letzten Wochen, zuletzt in regelmäßig wiederkehrenden 10 bis 30-Liter-Gewitterschauern haben vermutlich die letzten Hoffnungen auf Waldtracht in meiner Gegend weggespült.


    Auch Sommerhonig wird nur lokal mäßig eingetragen. Linde ist bisher nur wenig mit dabei, mir fällt auf, dass die Winterlinden heuer sogar teilweise gar keine Blütenansätze haben. Und etwaiger Blatthonig teilt das Schicksal des Waldhonigs und wird regelmäßig abgewaschen.


    Ab heute Abend erfolgt der nächste Waschgang, es soll bis morgen Abend schon wieder 30 bis 50 Liter regnen...


    Wer irgendwo südlich der Donau in Bayern Waldhonig hat, bitte mal hier melden...

  • Es hat gestern stark Gewittert und heute ist sehr stark Flugbetrieb. Die tragen stark ein, ohne Melissetose bis jetzt. Ich post ein video später hoch auf mein seite. Hier darf kein Video hochladen.


    In der Regel macht regen nicht viel aus.


  • ...

    In der Regel macht regen nicht viel aus.

    Dass der Regen nicht viel aus macht, das deutet auf Rindenläuse hin. Also entweder die Schwarze Tannenrindenlaus oder die Schwarze Fichtenrindenlaus. Die Schwarze in der Tanne honigt spitzenmäßigen Honig. Die Schwarze in der Fichte honigt auch sehr sehr gut. Wenn dann noch die Ploemsaftzusammensetzung der Fichten "passt" dann ist es ganz ganz schnell Melezitose.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Wer irgendwo südlich der Donau in Bayern Waldhonig hat, bitte mal hier melden...

    Seit 2 Tagen steigt die Stockwaage der Waldvölker an. 3kg in zwei Tagen.

    Zumindest muss ich dort keinen Honig mehr zufüttern.

    Ob das für den Eimerverkauf reicht steht noch in den Sternen.


    Momentan tragen sie auch an den Heimatständen an.

    Besser spät und wahrscheinlich weniger als gar nichts.


    Gruß Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)


  • ...

    In der Regel macht regen nicht viel aus.

    Dass der Regen nicht viel aus macht, das deutet auf Rindenläuse hin. Also entweder die Schwarze Tannenrindenlaus oder die Schwarze Fichtenrindenlaus. Die Schwarze in der Tanne honigt spitzenmäßigen Honig. Die Schwarze in der Fichte honigt auch sehr sehr gut. Wenn dann noch die Ploemsaftzusammensetzung der Fichten "passt" dann ist es ganz ganz schnell Melezitose.

    Wie so? Das kann ich nicht?