Wer kennt sich mit Melezitose aus?

  • Werbung

    Das kommt ganz darauf an, wo die Bienen stehen und was sonst noch so im Angbot ist. Ich schrieb auch nicht, dass es Meli gab, sondern Tauhonig., was du vor Verblühen des Raps´ bezweifelt hast. Für Meli halte ich es auch noch für zu früh.

    Darum meine Frage nach dem Geschmack und am besten Fotos der angeblich verursachenden Läuse. Wie bisher üblich, wird da wohl wieder nichts kommen.

  • Darum meine Frage nach dem Geschmack und am besten Fotos der angeblich verursachenden Läuse. Wie bisher üblich, wird da wohl wieder nichts kommen.

    damit kann ich gerade leider nicht dienen

    11 Völker (Carnica) auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Wie lange imkert der Nachbarimker denn schon? :/
    Hört sich für mich gerade eher so an, als sei da jemandem die Frühtracht in der Wabe kristalisiert, google sagt das ist Melizitose und schwups werden die Hunde verrückt gemacht...

  • Das kann ich nicht genau beantworten, da ich, bedingt durch einen Umzug, erst 1 Jahr in diesem Verein bin. Der Kollege ist jedenfalls gefühlt seit mindestens 10-20 Jahren Imker und bildet hier viele Neulinge aus. Da er vernünftigen Tipps und Ratschläge erteilt, halte ich ihn auch für sehr kompetent.

    Nichtsdestotrotz glaube ich auch, dass er sich in Bezug auf Melezitose irrt und in den Waben Löwenzahn oder Ähnliches festgeworden ist.


    Ich warte nun mal ab, wie sich der Nektar in meinen Völkern verhält. Ändern kann ich aktuell eh nichts. Sollte es Weißer Zement sein, werde ich hört berichten. Ich hoffe aber, dass es nicht dazu kommt ;)

    11 Völker (Carnica) auf DNM 1,5 mit Schied (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt auch vermuten, dass es sich noch nicht um Melezitose handeln kann. Wir haben hier bei uns das Spektal fast jährlich. Wenn Du in die Waben rein schaust, der Honig eigentlich noch flüssig ist, aber an der Oberfläche nicht typisch glänzend sondern matt aussieht, dann wird er innerhalb kürzester Zeit zu Bonbons kristallisiert sein. Momentan würde ich auch noch die üblichen Verdächtigen wie Raps als Verursacher sehen. Sonnenblume kann ich nicht sagen, die gibt es bei uns, wenn überhaupt, dann als Blühwiesen Beisaat, aber viel später.

    Wer mit Mele nichts anfangen kann, in der (unbebrüteten) Wabe kaufe ich diese an. Rähmchen mit unbeschädigtem Draht und das eigene Wachs gibt es zurück.

    Dass die Melezitose immer öfter anfällt, hat angeblich mit dem immer häufigeren Trockenperioden zu tun. Wenn der Baum in Trockenstress kommt, gibt es wohl eher Mele statt Standardwaldhonig.

    Helle und dunkle Mele haben wir hier seit Jahren regelmässig, jedoch rote hier noch nie gehabt.