Temperaturanstieg über 40°C im Brutraum


  • erge Das Sauhandy hätte ich auch gerne erklärt.

    Die Jäger bringen oft Lockfütterungen aus. In den angebotenen Nahrung wird dann ein Handy, das in einer Dose steckt und mit einem Bewegungsschalter ausgestattet ist, versteckt. Wühlt das Wild, meist Wildschweine, dann das Futter durch wird der der Bewegungsmelder ausgelöst und das Handy ruft dann den Jäger an oder er bekommt eine SMS. So bekommt man relativ schnell einen Überblick an welcher Stelle zu welcher Uhrzeit Wild unterwegs ist.

    Umbauten alter Handy mit einer schön langen Standbyzeit gibt es auf diversen Plattformen.

    Ein Nachbar hat so ein Handy als Alarmanlage in sener Gartenhütte an der Tür angebracht. Das funktioniert einwandfrei, zwei Unholde konnten so schon erwischt werden. Als Beutenschutz könnte ich mir das auch vorstellen.

  • Lagebericht!

    Hallo,

    heute 6:00 Uhr 35.7°C und das blieb so auch den ganzen Tag mit kleinen Schwankungen von paar zehntel Grad nach unten und oben. Sehr reger Flugbetrieb viel Pollen werden eingetragen.

    Also alles wieder Normal. War das doch evtl, ein abgebrochener Schwärmversuch?

    Habe daher heute 2 Zweiwaben-Brurableger entnommen und ein wenig "Unordnug" in der Beute hinterlassen. So haben die Damen in der nächsten Zeit genügend Arbeit um die Bude aufzuräumen und Vergessen hoffentlich das Schwärmen.

    Frage: werden Weiselzellen auch zwischen Drohnenbrut angelegt? Bei der Durchsicht kamen mir einige Zellen recht komisch vor. Die Drohnenrahmen sehen zum Teil recht kaotisch aus,

    Beste Grüsse und bleibt gesund

  • Jupp, WZ am Drohnenrahmen kann ich bestätigen. Auch sonst überrall wo auch Wachs hingebaut wird und die Kö hinkommt. Bei mir haben die eine ans Absperrgitter gebaut. Gut, die sah dann nach dem öffnen nicht mehr so ganz frisch aus....

  • Hallo,

    ich muss das Thema noch mal hoch holen. Heute war es wieder mal soweit; die Stocktemperatur stieg heute Vormittag so um 9:00Uhr von vorher 34,8°C auf 42,1°C..

    Die Temperatur hielt so bis ca 11:30Uhr und ging dann wieder auf um die 35°C zurück.

    Flugbetrieb war in der Zeit unverändert zu anderen Zeiten. Milben sind keine zu finden, muss aber dazu sagen das ich ausschliesslich die PZM anwende also keine Chemie (habe damit bisher recht gut Erfahrungen gemacht, mache es aber anders wie meist beschrieben wird) Futter ist genügend drinn (Brutzarge und Futterzarge) Verdeckelte Brut zusammen ca. 2 volle Rähmchen, noch unverdeckelte auch zusammen 2 Rähmchen. Schwarm oder Nachschaffungszellen sind keine zu finden. Stifte hab ich recht wenige gesehen.

    Kann es sein das die Mädels mit ihrer Königin nicht zufrieden sind? Die haben auch schon immer so eine Angewohnheit zu ca 20-50 Stück manchmal auch mehr unmittelbar im und vorm Flugloch stundenlang zu palawern /tratschen (anders kann man das nicht bezeichnen) Bilden dabei manchmal regelrecht eine Halbkugel Flugbetrieb ist in der Zeit unverändert (man drängelt sich halt durch). Mädels sind recht friedlich und bleiben auch gut auf der Wabe sitzen. Ertrag war nicht sonderlich hoch aber bei unserer trockenen Gegend war ich zufrieden.

    Also warum wird die Hütte so angeheizt??

    Beste Grüsse aus dem Spreewald und bleibt alle Gesund

  • PZM = PuderZucherMethode?? (habe diese Abkürzung so auch noch nirgends gesehen - sch... AKÜFI...)

    Milben sind keine zu finden, muss aber dazu sagen das ich ausschliesslich die PZM anwende

    Bernhard K. , verwendest Du die Puderzuckermethde zum ermitteln der Milbenlast, oder zum Behandeln gegen Varoa? Das sind zwei völlig verschiedene Dinge....

  • Ich habe mal zur Gaudi PZM im Google eingegeben. Google weiß ja schließlich alles, es kam aber auf der 1. Seite alles mögliche nur nichts im Zusammenhang mit Bienen.


    Wir hatten das Thema mit den schreibfaulen Abkürzungen kürzlich schon mal und es wird hier wieder bestätigt: Lasst es einfach sein!


    Gruß

    Werner

  • Da gebe ich dir Recht, Werner.

    Am Anfang hatte ich hier auch nur Bahnhof verstandenX(

    Jetzt kein Problem mehr, auch nicht bei PZM. Aber hier lesen halt viele Neuimker mit.

    Deshalb halte ich es in der Regel bei der Suche so, dass ich zusätzlich das Wort Bienen mit eingebe.

    Da hat man dann die Treffer, die man benötigt.

  • das ich ausschliesslich die PZM anwende also keine Chemie

    Die Puderzuckermethode ist soviel ich weiß keine zugelassene Behandlungsmethode gegen Varroa, nur als Diagnosemethode. Außerdem könnte man jetzt spitzfindig sein und drauf bestehen, dass rein technisch gesehen Puderzucker - wie jeder andere Stoff auch - ja auch eine Chemikalie ist, Saccarose C12H22O11. Somit ist da Prädikat "keine Chemie" nicht so zulässig. Ich finde es sehr "witzig", dass die Säurebehandlungen die ursprünglich von Bioimkern als Alternative zu pharmazeutischen Mitteln entwickelt wurden, und Entsprechungen in der Natur haben (z.B. Vogel mit Schädlingen im Gefieder landet absichtlich auf Ameisenhaufen) nun von den selbsternannten Naturfreunden abwertend als "Chemie" bezeichnet wird(in diesem Zusammenhang umgangsprachlich wohl als "künstlich" gedacht).

  • Ich finde es sehr "witzig", dass die Säurebehandlungen die ursprünglich von Bioimkern als Alternative zu pharmazeutischen Mitteln entwickelt wurden,

    Ach wirklich, ich kenne/kannte Imker die schon Säuren verwendet haben als der Begriff "Bio" in der Landworktschanft noch gar nicht geprägt oder geläufig war...

    Warum gibt Ihm keiner ne Antwort auf seine Fragen hier?

    Mach doch! Welche verständlich formulierten Fragen sind denn noch offen?
    Bist Du schon auf die Idee gekommen das 99,99% aller Imker keine Temperatursensoren verwenden und daher die Erfahrung von Temperaturverläufen innerhalb eines Volkes äusserst dünn ist?