Wachs schmelzen - sinnigste Methode unter gegebenen Umständen

  • Das schönste Wachs bekommst Du, wenn alle wachsberührenden Teile aus Edelstahl oder Emaille sind.

    Kein unedles Metall ans Wachs, das verfärbt. Egal ob Sonnenwachsschmelzer oder Dampfie.

    Mit einem ordentlichen Gasbrenner geht es auch ohne Strom im Wasserbad. Vorteil wäre dass die Rähmchen dann auch gleich halbwegs mit sauber wären.

    naja ... ich denke das (Gasbrenner) überschreitet mein Budget. Thema ist auch, dass ich sehr begrenzt Platz habe.

    Dass man keinen rostenden Stahl oder Buntmetall nehmen sollte schließt ja Holz nicht aus, oder verfärbt Holz auch ggf. das Wachs?


    Aueren läuft das Wachs eigentlich durch das Gartenflies durch oder fängt man eben an Stufen Dreck, während das Wachs drüber fließt?


    Grüße

  • Ich gebe zu Bedenken, dass Fliegengitter, Vlies aus Kunststoff... eventuell auch Stoffe abgeben könnten, die man nachher nicht im Wachs haben will. Bei rückstandsfreier Baumwolle sieht das vielleicht besser aus, aber die behält vielleicht einen Teil des wertvollen Wachses zwischen den Fasern. Auch Holz saugt sich erst einmal mit Wachs voll, sodass du zumindest am Boden Blech brauchen wirst, wenn du das verhindern magst.

    Ich kratze einfach den Satz aus Futterresten, Propolis und Häutchen mit einer Spachtel raus, wenn sie noch lauwarm sind. Das ist dann so ein klebriger Rückstand, den man kompostieren kann (aber Bienensicher!). Für kleinere Wabenmengen geht das nebenbei ganz gut und man kann sie auch lange genug drin lassen, dass das meiste Wachs rausschmilzt. Zusätzliches Pressen spare ich mir. Größere Mengen, die z.B. nach der TBE anfallen mache ich mit dem Dampfwachsschmelzer.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Also ich habe da auch viel umherprobiert - den Schmelztrichter habe ich wieder ungenutzt in der Ecke zu stehen, da meine Segeberger die Bedampfung einfach nicht lange genug mitmachen. Zudem braucht es eeeeeeeeeeeeeeeeeewwwwwwwwwwigggg bis gerade Futterwaben anfangen, zu schmelzen. Das war vollkommen ineffizient. Dann habe ich lange Zeit mit einem holzbefeuertem Wurstkessel geschmolzen. Das war eigentlich super. Aufheizzeit 1 Stunde und mit Regenwasser befüllt, da schmilzt alles blitzschnell. Nachteil: Trester und Wachs bilden eine köchelnde Suppe. Habe dann so eine Art Gittereinsatz gebastelt um den Trester abzutrennen aber es war halt ein ewiges, kleckerndes Schöpfen von Wachs. Zudem bekommen die Rähmchen alle einen Wachsüberzug.

    Nun haben wir über den Verband die Chance bekommen, eine HAMAG Wachsschleuder auszuprobieren. Und das ist jetzt mein Favorit: Dank 6 kW Dampferzeuger sehr schnell, Trester gleich abgetrennt und Rähmchen sauber. Aber indiskutabel für einen Hobby-Nebenbei-Imker sofern nicht im Lotto gewonnen. Finde aber, im größeren Verein kann man das mal angehen!


    Grüße

    Melanie

  • *zunächst habe ich mit einem selbstgebastelten Holzkasten mit Plexiglasscheibe gespielt. Hat durchaus Wachs geschmolzen, aber war eine echte Sauerei. Die Scheibe ist dann gebrochen.

    ...

    Besorg dir ein Reststück Doppelstegplatte in der passenden Größe oder schneide ein Reststück entsprechend zu. DSp sind stabiler als einfache Scheiben. Spröde werden sie auch nach einigen Jahren, brechen aber nicht bei jedem Stoßen oder unvorsichtigem Absetzen gleich komplett kaputt. Mein SWS ist noch immer der erste mit der ersten Doppelstegplatte, ist nun 6 jahre alt und schon einige Male überarbeitet und stückweise verbessert worden aber im Gegenzug auch erkennbar gealtert und "undicht" geworden, was der Funktion keinen Abbruch tut.


    Im Gehäuse ist ein Backblech montiert, darauf kommt Backpapier, darauf eine Lage Vliess, so wie das schon im Foto gezeigt wurde. Nur das Gitter darunter fehlt mir noch, um das Gewicht des Rohwachses im Vliess abzustützen. Folie und Backpapier werden ganz simpel mit Neodymen aus festplatten am Backblech gehalten. Sind Papier und Vliess voll oder verstopft, kommt es mit den verbrannten Resten in den Müll. Backpapier dient nur dazu, das Backblech vor Korrosion zu schützen.


    Darunter ist eine Edelstahlschale auf Leisten beweglich angebracht, in die das Wachs auf Wasser abtropft. Schale kann nach hintzen raus entnommen werden.


    Gruß Andreas

  • Edelstahlblech oder Emaille - das Edelstahl-Lochblech bringt Verbesserung bei Abfluß - was soll da korredieren?

    Backpapier/Vlies ist nur unnötige Umweltverschmutzung.

    Geklärt wird das Wachs sowieso nochmal für MW oder Kerzen.

    Schale(Kuchenform) kann neben Edelstahl auch Alu oder Alu-Teflon sein.

    Lange Plastschalen sind unpraktisch wie zB bei Bienenruck-SWS , schmalere Einläufe geben bessere Wachsblöckchen.

  • Ich nehme an, dass du mich gemeint hast. Mein Backblech ist nicht aus Edelstahl, ich sammle auch kein Kerzenwachs. Mein Backpapier und Vliess werden genau wie unser Backpapier aus dem Backofen im Restmüll entsorgt...

  • Man kann auch eine Lage Jute von einem alten Sack nehmen. Ist ökologisch und auch nicht zu dicht um Wachs und Dampf durchzulassen.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Also ich benutze den Schmelztrichter auch nicht mehr.

    Waben ausschneiden, aufkochen, durch einen Nylonstrumpf gießen und schön langsam abkühlen lassen, Fertig.

    Schnell und effizient. Nachteil, du mußt die Rähmchen nacharbeiten.

    "Soviel Theorie wie nötig und soviel Praxis wie möglich"

  • Nachteil, du mußt die Rähmchen nacharbeiten.

    Was arbeitest du den nach? Wenn sie verbogen/beschädigt sind werden sie verfeuert, sonst wenn eine Zarge voll ist, alle Ober/Unterträger einmal abkratzen und die Rähmchen sind fertig für den Wiedereinsatz.

  • Ich hab lange überlegt und viel ausprobiert. Sonnenwachsschmelzer gebaut, - war nicht wirklich zufrieden. Kunststoffkiste mit Dampf Meister - geht so allerdings verzieht sich irgendwann die kiste, auch nicht optimal. Edelstahl Schmelzer waren mir immer zu teuer.

    Nach langen Überlegen bin ich dann auf die Idee gekommen einen defekten Geschirrspüler umzubauen und das funktioniert perfekt. Alles aus edelstahl und isoliert. Einfach am Boden alles ausbauen. Ein Loch reinschneiden, Gitter reinlegen und den Dampf Meister einleiten. Die Geschirrspüler gibt in verschiedenen Größen und defekten bekommst geschenkt. Sie sind absolut dicht und nigends dampft es raus. Kann's nur empfehlen.


    LG Paul