BGA mit Brut in allen Stadien - wie lange weisellos lassen?

  • Wenn die interne Larve sich verpuppt hat und dort als "Mumie" in der Zelle existiert, ist sie relativ robust. Auch da spielt für die letzten 2 Tage Wärme eine große Rolle. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, wenn man die Zelle bei solchen frühen Vermehrungen in ein Mini steckt verzögert sich das ganze um einen ganzen Tag.

    Ich habe meine letzten 2 Serien auch verhältnismäßig lange im wärmeren Keller gelassen.

    Gerade heute Morgen waren es ca. -1°C und ich habe sie erst nachdem die Temperatur auf + drehte und die Sonne wärmte raus gestellt.

    Da es ab heute mildere Nachttemperaturen gibt passt das.

    So eine Königinnenvermehrung mit gezieltem Ergebnis und Terminen ist schon nicht so einfach.

    Und wie Dieter sagt, man müsste IMMER mehrfache Redundanzen auf dem gesamten Entwicklungsweg haben, damit man das gesteckte Ziel auch sicher erreicht. Joch man kann sich das unter Umständen nicht IMMER erlauben.

    Will man es gut machen, hat man keine andere Wahl. Da ringe ich auch immer wieder mit mir das Aufwand Nutzen Verhältnis zu akzeptieren. Je länger ich mich jedoch damit beschäftige, komme ich immer wieder zu der Erkenntnis, das man ohne ausreichende Völkerzahl und freier Bienenmasse nicht das Ergebnis erzielt, welches man erzielen müsste/sollte.


    Klar kann man ohne den ganzen Aufwand ausreichende Ergebnisse erreichen und es bilden sich Völker mit gutem Honigertrag.

    Doch wie wir in anderen Diskussion auch festgestellt haben, die letzten 20% Prozent der Qualität machen nochmal 80% Aufwand on Top.


    Hier wird man sich durch Tests und Erfahrungen an einen für sich günstigen Ablauf herantasten.

    Wenn man mit 2/3 zufrieden ist, auch kein Ding.

    Allerdings wird man erst merken was 2/3 Qualität ist wenn man mal 100% in der Hand/unter der Fuchtel hatte.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.


  • Bei der momentanen Wetterlage brauchst du keine Kellerhaft, ich lass die auf der Nordseite im Schatten stehen, nach Bildung der MP_Einheiten, Krabbelzelle rein und stehen lassen bis ich die zur Belegstelle karre... - ggf. zwischendurch einmal wässern und natürlich Schlupf kontrollieren... ;-)

    (Nach dem Bilden der MP- Einheiten kann man die auch für 1-2 Stunden kühl stellen bevor man die Krabbelzelle rein gibt - aber nicht lnger als 2 Stunden küh stellen.)

    Dann hast du ein Fluglochrosette davor, dass die Königin nicht raus kann, oder geschlossen stehen lassen ? Wie lange wartest du bis du zur Belegstelle fährst ?

    VG

  • Dann hast du ein Fluglochrosette davor, dass die Königin nicht raus kann, oder geschlossen stehen lassen ?

    Ich habe ganz zu, sofern ich nicht zu lange warten muss... - auf jeden Fall ganz zu bis die Jungfer geschlüpft ist...

    Wie lange wartest du bis du zur Belegstelle fährst ?

    Normalerweise 2-4 Tage, aber ab dem 2 Tage Standzeit öfter einmal kontrollieren ob ihnen nicht zu warm wird und evtl. Wasser geben, angepasst an die Wetterlage...


    Sollte ich länger als 3/4 Tage zum Termin haben oder für Besamung, habe ich innen einen Zwischenboden mit kleinerem Königinabsperrgitter drin und lass die Mädels (nicht Jungfern) fliegen - dann regeln sie alles selber...


    Ich hoffe das hilft... ;-)


    Gruß

    Franz