BGA mit Brut in allen Stadien - wie lange weisellos lassen?

  • Werbung

    Sachverhalt:

    Ich ziehe dieses Jahr das erste Mal Königinnen und teste gerade das ganze Setup, bevor ich Ende Mai die wichtigen Larven ausbrüten lasse.

    Ich habe Mini Plus und Apideas, die ich verwenden möchte.

    Für die Mini Plus habe ich eine Adapterzarge gebaut, und ein Volk baut mir Rähmchen aus und belegt diese mit Brut, Bienen, Pollen und Futter.


    Ich habe eine erste kleine Testserie gezogen, Genetik völlig egal, die dank Inkubator präzise geschlüpft ist, und dann per Zweitschlupfzelle in 4 M+ Kisten eingeweiselt wurde. Anschließend kamen diese Einheiten 2 Nächste in Kellerhaft. Vorher wurde die genannte Adapterzarge abgeerntet, und daraus die Mini Plus Einheiten gebildet.

    Nach der Kellerhaft wurden die Mini Plus an einem anderen Standort aufgestellt.


    Weil ich teste, und verstehen will, wann was passiert, habe ich heute, eine Woche nach Einweiselung, in die Mini Plus geschaut.

    Zwei Kisten haben Nachschaffungszellen, zwei nicht. Mit dem Ergebnis bin ich natürlich nicht zufrieden.


    Mögliche Ursache:

    Ich habe die M+ Einheiten nur etwa 1 1/2 Stunden weisellos stehen lassen (also nach Umhängen der M+ Waben in M+ Kisten). Ich vermute, das war einfach leichtsinnig kurz.

    Aber was sind eure Erfahrungswerte: Wenn ich eine M+ Einheit entweisele, wie lange muss man warten, um eine Prinzessin zusetzen zu können?


    Die gleiche Frage gilt für die Apideas. Ich habe gerade mit einer zweiten Testserie welche per Mini-KS gebildet, aber wenn die was werden und ausbauen, dann will ich auch die entweiseln und neu bestücken.


    Königinnen sollen ja ins Paradies schlüpfen, heisst es, also auch in so etwas wie ein "intaktes" Volk, mit Brut etc.


    Zusammengefasst folgende Fragen:

    • Wie lange sollte eine Begattungseinheit, die Brut in allen Stadien hat, entweiselt sein, bevor ich eine neue Prinzessin gebe? (9 Tage werden es ja wohl nicht sein?)
    • Was ist denn die pragmatischste Beweiselungsmethode? Zweitschlupfzelle finde ich umständlich, aber vermutlich bekommt man da Übung. Schlupfreife Zelle stecken finde ich so lala, weil ich die Kö nicht auf Defekte prüfen, und auch nicht gleich zeichnen kann (wenn ich das aus Zuchtgründen denn möchte). Ich habe gesehen, dass manche Prinzessinnen einfach reinsetzen, mit etwas Rauch und fertig. Wie macht ihr das?
    • Ist Kellerhaft überhaupt notwendig und sinnvoll, wenn die BGA einmal etabliert, bzw. gestartet ist (man holt doch kaum die Apideas immer wieder rein)?
    • Wenn ich Zellen 24 Stunden vor Schlupftermin stecke, dauert es bis zum Schlupf u.U. länger als im Inkubator, also über den Termin hinaus (hängt scheinbar von der Stärke der BGA ab, also ihrem Heizvermögen). Ist das der Qualität der Weisel abträglich?
    • Wenn ich alle Zellen im Inkubator schlüpfen lasse, aber bspw. berufsbedingt, die geschlüpften Weiseln erst 4-8 Stunden nach Schlupf verarbeiten kann, ist das der Qualität der Weiseln abträglich?
    • Schadet das Inkubatorgebläse mit seinem Gepuste eigentlich den Weiseln in den Lockenwicklern, wenn sie geschlüpft sind?


    Vielen Dank im Voraus :-)

    R.

  • Queens müssen unbedingt im Paradies schlüpfen. Wenn zu in den Brüter,1en Tag vor Schlupf stecken, nich stoßen nich kalt werden lassen.

    Nix schlupf im Brüter! Die Fehler an den Queens kommen durchs spielen damit, (auch oder gerade mit den Zellen).

    Die Zellen sollten im Ausfressschutz gesteckt werden, falls deine Mädels gerne seitlich aufmachen.

    Mini mit Brut Futter und Leerwabe bilden und Zelle stecken, da brauchst nix warten.

    Stelle die Minis nich zu sehr ins Kühle im Keller!! 3Tage lang, aufstellen nicht am alten Platz.

    Auf den Rest geh ich nicht ein, mache ich nicht so, hab also keine Ahnung.

    ZSZ nur im Notfall!

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von wasgau immen ()

  • Mini mit Brut Futter und Leerwabe bilden und Zelle stecken, da brauchst nix warten.

    Fast genau so habe ich es gemacht (ZSZ, anstatt Naturzelle), aber da sind scheinbar 2 von 4 Einheiten lieber in die Nachschaffung gegangen. War das einfach Pech?


    Es klingt bei dir so, als sei es das Einfachste der Welt, aber mein erster Versuch damit sieht doof aus, und ich frage mich, woran es liegen kann.

  • Mit welche Bestückung hast du die MP gebildet?

    Ich nehme 2x BW und 1-2x FW Rest MW. Um Zeiten von der Entnahme der BW und Erstellung des Mini bis Zugabe der Königin habe ich mich nie gekümmert. Es waren jedoch meist mehrere Stunden.


    Wenn die eine Zelle anziehen sollten einfach brechen und gut ist.

    War dein BGA vielleicht zu stark?


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Es klingt bei dir so, als sei es das Einfachste der Welt,

    is es eigentlich auch.

    Je komplizierter du das machst....;) oder je edler die Dame ist.... umso Rase,:D von dem kommt der Spruch.

    Mach dir nix draus, demütig den Mund abwischen und nochmal neu machen!

    Ich hab auch anfangs Leergeld bezahlt.

    Lese mal den Weiß, was der über sein Ruckzuck sagt, stimmt auch fürs Mini.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • War das einfach Pech?

    Nein, ich nehme nur auslaufende BWs - die sollten nicht noch Stifte und junge Larven haben...

    Ich lass die BWs in 12er MPs mit mehreren Zargen "produzieren", dafür habe ich auch Absperrgitter, zur Not die BWs ein par Tage über Absperrgiter "reifen" lassen... :-)


    Bei der momentanen Wetterlage brauchst du keine Kellerhaft, ich lass die auf der Nordseite im Schatten stehen, nach Bildung der MP_Einheiten, Krabbelzelle rein und stehen lassen bis ich die zur Belegstelle karre... - ggf. zwischendurch einmal wässern und natürlich Schlupf kontrollieren... ;-)

    (Nach dem Bilden der MP- Einheiten kann man die auch für 1-2 Stunden kühl stellen bevor man die Krabbelzelle rein gibt - aber nicht lnger als 2 Stunden küh stellen.)

  • Steck die Originalzelle und gut. ZSZ ist zwar genial, aber vor allem für begattete Königinnen perfekt.


    Ausfresschutz ist ne super Sache und sollte man verwenden.

    Kellerhaft kannste dir mit ner Zelle schenken, einfach gut verstellen und gut.

  • Franz stimmt, ich vergaß das kleine Detail die BW über Absperrgitter "reifen" zu lassen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Ich habe die M+ Einheiten nur etwa 1 1/2 Stunden weisellos stehen lassen (also nach Umhängen der M+ Waben in M+ Kisten). Ich vermute, das war einfach leichtsinnig kurz.

    Garnicht warten, mit Zellenschutz stecken und fertig.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Es ist keinem aufgefallen?

    Pfefferle, nich Weiß.!

    Mach die Einheiten bisschen stärker, es ist saukalt!

    Und versuche mit der Natur der Bienen zu arbeiten sie zu nutzen, möglichst wenig eingreifen.

    Kellerhaft kannste dir mit ner Zelle schenken, einfach gut verstellen und gut.

    In meinem Keller is wärmer wie draussen.

    Es ist saukalt, ich weiß genau warum ich das sage;(

    Ralf ich weiss, es kommt dir drauf an, du darfst keine Pleite......

    Is natürlich schwer, du hast den Kopf aus dem Fenster....;)

    Du brauchst dicke fette Queens, zum Glück nich viele.

    Ich würde an deiner Stelle folgendes machen.

    Zellen 24 Std anpflegen lassen (2 Starter zu Sicherheit)

    Dann je 12 Zellen (nicht mehr!) in einen Schutzkäfig verfrachten den du mitten ins Brutnest eines Brummers zum Fertigpflegen steckst,(der sollte nich Schwarmtriebig sein,( ja ja!) der Brummer muss leicht und dünn gefüttert werden und muss unten min ne Mittelwand haben, damit die Zellen nich verbaut werden. (machen die leider auch im Käfig)

    Sind die Zu, Zellschützer drüber und im Brummer bis zum Verschulen lassen. (Nix Brutschrank, für Anfänger ein heisses Eisen)

    Die Minis bildest du mit ner Wabe Brut die die Köpfe schon rausstecken und wenig offene Brut, reichlich Bienen und ner Fetten Futterwabe, das ziehe ich jedem anderen Futter vor. MW und/oder Leerwabe is Pflicht.

    Die Minis stellst du als Block im Keller zusammen, damit die sich gegenseitig wärmen, unterschätze die momentane Kälte nicht.

    Schick mir per PN deine Tel, ich mach Fotos vom Käfig:)


    Und schau das du 2 Eisen im Feuer hast!

    Verlassen kannst du dich auf nix, demütig gemacht, weiss ich das die machen was die wollen....also auch ma nix oder Murks

    Und schreib dir fast stündlich auf was du wann gemacht hast, damit du rechnen kannst.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Vorweg: Im Moment schaue ich bei den derzeitigen Serien noch in Dinge rein, in die man nicht reinschauen sollte, weil wissen will, wann was wie aussieht. Aber das nur am Rande :-)


    Zellen 24 Std anpflegen lassen (2 Starter zu Sicherheit)

    Was mir d2dum mitgegeben hat, und was bisher gut funktioniert: Starkes Volk teilen -> Brutraum zur Seite, 180° verdreht, HR auf alten Boden, ordentlich Pflegebienen reinschütteln und warten, und dann Zuchtrahmen geben. Funktioniert gut, in den schlupfreifen Zellen ist immer noch satt Futtersaft übrig.


    Was ich auch probiert habe, womit ich aber nicht ganz zufrieden bin: Anbrüterkasten.

    Funktioniert auch, aber im Unterschied zu Variante 1, haben die Zellen am Ende kein Gelee Royale mehr übrig. Was das für Königinnen werden, kann ich aber nicht sagen (für Variante 1 kann ich das auch noch nicht sagen :-) )


    In beiden Varianten landeten die Zellen rund 24 Stunden nach dem Umlarven im Finisher -> weiselrichtiges Volk, zwei BW in den HR gehangen, Zuchtleiste/-rahmen dazwischen.


    Dann je 12 Zellen (nicht mehr!)

    Darüber habe ich auch schon nachgedacht... Ich werde also zwei Finisher machen, und in jeden nicht mehr als 12 Zellen stecken.


    der Brummer muss leicht und dünn gefüttert werden

    Habe ich gemacht, über den Zuchtrahmen habe ich noch etwas UltraBee gegeben (welches interessanterweise dankbar und reichhaltug abgenommen wurde).



    (Nix Brutschrank, für Anfänger ein heisses Eisen)

    Ich formuliere es mal so: Der steht jetzt da, hat Geld gekostet und ich habe den jetzt für die ersten zwei Testserien erfolgreich verwendet. Das Umsetzen der zwei Serien vom Zuchtrahmen in den Brutkasten hat gut funktioniert, lediglich eine Zelle dieser Serien hat sich nicht weiter entwickelt.

    Ich werde den jetzt weiter verwenden :-)


    Die Minis bildest du mit ner Wabe Brut die die Köpfe schon rausstecken und wenig offene Brut, reichlich Bienen und ner Fetten Futterwabe, das ziehe ich jedem anderen Futter vor. MW und/oder Leerwabe is Pflicht.

    Ich kann nicht mehr sagen, wie das Verhältnis schlüpfende/offene Brut und Stifte auf den BW war. Aber ansonsten sahen die M+ Einheiten in etwa genau so aus, wie du es beschreibst: 2 MW, 2 FW, 2 BW.

    Und Bienen waren satt dabei.

    Aber die haben dann scheinbar in 50% der Fälle entschieden, dass sie lieber aus eigenen Stiften den langen Weg der Nachschaffung gehen, als den kurzen Weg mit der gegebenen Prinzessin.


    Vielleicht haben sie aber bei den 50% auch einen Fehler an/in der Kö bemerkt, und diese deswegen nicht akzeptiert. Vielleicht war es auch einfach etwas früh im Zuchtjahr, und etwas später wären die Weiseln akzeptiert worden... Ich weiss es nicht. Es sind so viele bewegliche Teile im Spiel.

    Die Minis stellst du als Block im Keller zusammen, damit die sich gegenseitig wärmen, unterschätze die momentane Kälte nicht.

    Sie standen im Gartenhaus, da war es zu der Zeit nachts nicht viel kälter als 6-8 Grad, schätze ich.

    Ich weiß nicht, ob das ursächlich sein kann, dass die Prinzessinnen nicht akzeptiert werden.


    Was aber in dem Zusammenhang jetzt klarer wird: Es erklärt, warum die schlupfreifen Zellen später als terminiert geschlüpft sind - es ist ist nachts einfach noch zu kalt (zur Erinnerung: Erste Serie habe ich schlüpfen lassen, dann in ZSZ, zweite Serie habe ich die Zellen direkt verarbeitet).


    Deswegen überlege ich auch, die wichtige Serie dann bis wirklich kurz vor Schlupf im Inkubator zu lassen. Aber dann ist es auch Anfang/Mitte Juni und die Nachttemperaturen sehen dann auch schon anders aus.


    Also ich schaue jetzt mal, was ich mit euren Anregungen anstelle :-)

    Mehr Redundanzen auf jeden Fall.

  • Kurze Zwischenfrage, nicht im Brüter schlüpfen lassen ist klar, aber wie schauts aus mit Schlupf im Schlupfkäfig? Werden die Königinnen durch den Schlupfkäfig adäquat versorgt? Also ich stelle mir vor Zelle kurz vor Schlupf in M+, dann nach Schlupf den Käfig kurz raus, zeichnen und direkt wieder rein, spart zum zeichnen das suchen. Danke

  • Mach ich nicht, durch den Schlupfkäfig die Zelle richtig zu wärmen ist schwierig für so ein kleines Volk und die Bienen sollten die Königin schon "richtig" versorgen/umsorgen können, nicht nur durch ein Gitter füttern...