Löchriges Brutnest und verdrehte Maden

  • Hallo zusammen,


    ich habe heute bei einem meiner Völker festgestellt, dass das Brutnest sehr löchrig ist. Zudem sind einige Maden verdreht in den Zellen. Leider hatte ich keine Kamera zur Hand ich habe sowas auf jeden fall noch nicht gesehen.

    Ich sehe keine eingefallene Brutdeckel oder zersetzte larven.

    Was könnte dies sein und was kann ich dagegen machen?

  • Zudem sind einige Maden verdreht in den Zellen.

    Was heißt das ? - Sie müssen nicht alle in einer Richtung liegen/gekrümmt sein...

    Löchriges BN kann viele Ursachen haben


    - zu viel Platz, die Kö' kommt mit dem Stiften nicht nach

    - ehemals viel Pollen im BN - der wurde verbraucht und die Zellen sind noch nicht bestiftet

    - Vorbereitung des Schwarmaktes

    - verunreinigtes Wachs mit toxischen Inhaltsstoffen

    - die Bienen räumen die Zellen leer, weil etwas mit den Larven nicht stimmt

    usw.


    Ein paar weitere Informationen wären hilfreich:


    Wie groß ist das Volk (bebrütete Waben / Anz. Waben / welches Beutenmaß) ?

    Wie alt ist die Königin ?

    Honigräume drauf - wieviele ?

    Drohnenrahmen mit Brut gefüllt ?


    Danke für mehr INfos

  • Verdreht in den Zellen - das könnte EFB (=Sauerbrut) sein. Die Krankheit ist in D nicht meldepflichtig. Um die Völker zu heilen, ist wie bei der AFB das Kunstschwarmverfahren anzuwenden und alles zu desinfizieren. Schwache Völker mit umfangreicher Klinik sind abzutöten.

    Beim Kunstschwarmverfahren ist die Konigin auszuwechseln.

    Gruß Ralph

  • Ohne Bild kann man nur vermuten.

    Und da würde ich auch, wie Kleingartendrohn Auf eine Bruterkrankung tippen. Zunächst, weil ein löchriges Brutnest entweder auf ein Problem mit der Königin oder mit der Brut hinweist. Königin mit zu viel Platz würde trotzdem ein kompaktes Brutnest zaubern, ausser es gibt ein Problem mit dieser. Inzucht macht ebenso ein löchriges Brutnest, dann werden allerdings schon die Stifte ausgeräumt. Wenn die Königin ein Legwproblem hat, ist auch das Brutnest löchrig, aber dann wird nicht die ganze Fläche bestiftet.

    Somit ist das Problem mehr bei der Brut, da du ja verdrehte Maden siehst. Das wäre bei Königinproblemen nicht der Fall. Da es bereits die nicht verdeckelte Brut betrifft, gibt es hier noch ein paar Möglichkeiten. Die ich hier aber nur mit weiteren Hinweisen ausschliessen kann. Festlegen auf Sauerbrut möchte ich mich noch nicht, auch wenn das beschriebene Bild gut passen kann.

  • Wende dich an den Amtsvet mit dem Verdacht einer Brutkrankheit, vermutlich EFB. Der Amtsvet wird dann vermutlich eine Untersuchung des Bienenstandes auf AFB einleiten. Bitte ihn, auch auf EFB untersuchen zu lassen. Dann wirst du wissen, was los ist.

    Gruß Ralph