Wildbau unter Rähmchen, Bausperre ausreichend ?

  • Guten Morgen an Alle !


    Ich habe leider kein genaues Thema zu meinem Problem hier im Forum gefunden, sondern oft nur angesprochen im Zusammenhang mit anderen Problemen.


    Ich versuche mal genau zu beschreiben was los ist, das erste mal seit drei Jahren.


    Ein Volk Ableger aus 2019 , DN 12er Liebig, Hochboden, ein Brutraum, geschiedet auf 8 Brutwaben plus Drohnenrahmen.


    Darüber vor 2 Wochen HR mit zwei ausgebauten Waben mittig, nach außen mit MW aufgefüllt.

    Darüber einen 1/2 HR ( war die Wochen davor schon drauf) ca. 3/4 voll.

    Der DR ( ist in der Mitte geteilt) je nur zur Hälfe ausgebaut, das schon seit drei Wochen, nicht bestiftet, nicht weiter gebaut, nichts außer ein wenig Honig.

    ABER dafür unter den Bruträhmchen ( bei 5 Stück) schöne, großzügige Waben bis zum Bodengitter ( sind teils BESTIFTET) gebaut. :/

    Zum dritten mal letztes WE entfernt.

    Gestern habe ich mit der Taschenlampe durchs Flugloch gelinst und wieder sind sie ordentlich dabei mein Problem zu untermauern.

    Bei der wöchentlichen Durchsicht kein Schwarmtrieb, soweit ich das beurteilen kann, nur zwei Spielnäpfchen.


    Beim entfernen des Wildbaus blieb natürlich immer eine minimale Wachsschicht unten dran.

    Um es komplett verschwinden zu lassen, müsste ich das mit einer Drahtbürste abschruppen.

    Danach könnte aber ich mit einer Retourkutsche in Form von einzelnen fliegenden "Drahtbürsten" rechnen ?!


    Jetzt die Fragen:

    -Hilft diese Bausperre tatsächlich ?

    - wird anhand der dünnen Wachsschicht unter den Rähmchen wieder gebaut ?

    -oft ist hier der Zusammenhang mit Genetik zu lesen , ist das so gravierend ?

    - Mein Volk genau neben diesen Überfleißigen ist auch ein Ableger vom letzten Jahr (haben Beide quasi die gleiche "Mutter"aus 2018)

    entwickelt sich komplett anders. Diese sind auch viel später aktiv geworden.


    Sorry , das das so ewig lang hier ist, wollte so genau wie möglich schreiben , kenne das mit den (berechtigten) Rückfragen ja hier.


    Bitte nicht böse sein, falls nicht gleich eine Rückmeldung/Antwort von mir kommt.:)

    Kann nicht immer an den Rechner/Handy.


    Vielen Dank schonmal !

    LG

    Martin

  • Ja, bei Hochboden sollte eine Bausperre drunter. Kann man unterschiedlich ausführen. Platte, Rost.
    Vielleicht zeigt jemand mal was. Wenn ich Fotos gemacht habe, stelle ich sie ein.


    Gruss

    Ulrich

  • Würde mich auch freuen, wenn man mal Bilder sehen könnte, wie das im Hochboden auszusehen hat. Ich hab von Holtermann solche "Gitter" bekommen. Wenn ich die in den Boden lege, ist aber immer noch megaviel Platz zwischen Sperre und Unterträger. Das ist doch so nicht gewollt, oder?

    Viele Grüße aus dem Bergischen
    Thomas

  • Die Bausperre Hilft aber nicht gegen Wildbau, sondern sorgt lediglich dafür dass man die Rähmchen weiter ziehen kann.

    VG Reinhard

    Doch, tut sie. Eine korrekt eingelegte Bausperre unter den Rähmchen (Abstand Rähmchen - Bausperre = Beespace) verhindert Wildbau zuverlässig :) Unterhalb der Bausperre wird nicht mehr gebaut, zumindest tun meine Völker das nicht.

  • danke als Zwischenstand,

    Mark-o

    Etwas Unterbau wäre meines Erachtens null Problem ( ist ja irgendwo immer) auch im HR ein wenig, bis ins Absperrgitter.....

    Es geht um die Menge, schätzungsweise insg. eine komplette Wabe, die als Kompott ja bestiftet ist.

    Ist schade um die verschenkte Energie des Volkes und evtl. unnötig.

    Ich hol mir mal so eine Bausperre (hatte ich als nächsten Schritt so vor)

    Hat das auch mit der Genetik zu tun ? ( Wie gesagt, hatte das hier im Forum mal gelesen oder falsch verstanden)

    Die haben das letztes Jahr ja nicht gemacht, auch in der selben Beute...

  • Ich hatte bei zwei Völkern dasselbe Problem. Seitdem die Bausperre drin ist, ist Ruhe.

    Allerdings gehe ich mit dem Gedanken schwanger, auf DN 1,5 aufzurüsten.

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.

  • Hallo Leute,

    update:


    Heute die Durchsicht gemacht und bei besagtem Volk den Wildbau entfernt.

    ( war allerdings jetzt nur noch bei zwei Rähmchen...….)

    ABER :

    Insgesamt 3 Schwarmzellen gefunden, noch offen, scheinen aber kurz vor der Verdeckelung zu stehen.

    Also KÖ raus in neue Beute mit zwei Brutwaben , Futter und 2 Leerwaben und eine Fuhre Bienen.

    Im Altvolk eine Schwarmzelle gelassen, Brutnest zusammengerückt, HR wieder rauf, Alles wieder zu gemacht.

    Richtig :

    Bausperre vergessen einzusetzten , weil auf das Schwarmproblem konzentriert !!!||

    ( HandvorStirngeklatscht).

    Wieder HR und BR runter, Sperre rein, Rest wieder rauf...

    Die Bienen haben das geduldig ertragen, sind aber momentan sehr unglücklich ohne Mutti.

    Müssen wir durch.


    Bier aufgemacht und auf den trotzdem schönen Tag : Prost !


    (Wenn es Kilometergeld gäbe, wär ich heute reich ^^)


    LG

    Martin