Rechen für Honigraum beim 10er-Dadant

  • Hallo zusammen,


    ich habe hier im Forum gelesen, dass beim 10er-Dadant üblicherweise 8er- oder 9er-Metallrechen verwendet werden.

    Was sind die Vor- bzw. Nachteile beider Varianten?


    Ich freue mich auf Eure Antworten!

  • Moin, hab zwar keine 10er ist aber für die 12er mit 10er oder 11er HR das gleiche Thema.


    Bei 9er Honigräumen wird sauberer ausgebaut weil die Dickwaben nicht ganz so dick ausgezogen werden. Bei 8er nur mit Mittelwänden, oder noch schlimmer gemischt kann es mal vorkommen dass du Rähmchen hast die auf der einen Seite sehr dick sind, auf der anderen Seite jedoch garnicht.


    Vorteil bei 9er: werden sauberer ausgebaut bzw. mit weniger Fehlern.

    Nachteil: nicht so viel Raum zum entdeckeln mit dem Messer weil sie nicht sehr dick sind.


    Vorteil 8er: Waben werden schön dick ausgezogen und können sehr gut mit dem Messer entdeckelt werden.

    Nachteil: werden, wenn du Mittelwände aufsetzt unter Umständen nicht sauber ausgezogen.


    Gemischt aufsetzen, also abwechselnd Mittelwand und ausgebaute Wabe würde ich nicht machen, das geht gern ma in die Hose. Nach dem Schleudern schneid ich alle Rähmchen sauber bis aufs Holz runter, im nächsten Durchgang werden dann auch alle sauber ausgebaut.


    Probleme mit dem Wassergehalt hatte ich bisher nur bei nicht ausreichend starken Völkern und falschem Aufsetzen (meist zu spät). Wenn man das abstellt passt es auch mit dem Wassergehalt.


    Gruß Chris

  • Vielen Dank für die Tips!


    Ich würde gleich noch eine Frage nachschießen:

    Beim 12er-Dadant sind die Honigrähmchen ja standardmäßig 28mm breit. Die Honigrähmchen 159mm mit geraden Seiten für 10er-Dadant sind meistens 25mm breit.

    Funktionieren diese Rähmchen mit dem 8er-Rechen (10er-Rechen beim 12er-Dadant) oder sind sie zu schmal, so dass man zu viel Honig beim Entdeckeln wegschneidet oder zu viele Wachsbrücken zum Absperrgitter oder den Rähmchen der nächsten Honigzarge entstehen o.ä.?

  • Vielen Dank für die Tips!


    Ich würde gleich noch eine Frage nachschießen:

    Beim 12er-Dadant sind die Honigrähmchen ja standardmäßig 28mm breit. Die Honigrähmchen 159mm mit geraden Seiten für 10er-Dadant sind meistens 25mm breit.

    Funktionieren diese Rähmchen mit dem 8er-Rechen (10er-Rechen beim 12er-Dadant) oder sind sie zu schmal, so dass man zu viel Honig beim Entdeckeln wegschneidet oder zu viele Wachsbrücken zum Absperrgitter oder den Rähmchen der nächsten Honigzarge entstehen o.ä.?

    Also.... Bei Langstroth sind die Ohren 25mm Breit. Der Oberträger 27/28 mm. Meine Dadant-Honigraum-Rähmchen haben die gleichen Ohren wie meine 159mm Langstroth 2/3 - 25mm.
    Also beide - 141/143 mm und 159mm gleicher Oberträger und gleiche Ohren.

    ABER es gibt glaube ich Händler, der für die Honigraum-Rähmchen bei Dadant andere Ohren anbietet. Da dann aufpassen!

    Habe übrigens die erste Charge von 20 Honigräume 10er für 159mm mit 10er Rechen zum ausbauen (nur Anfangsstreifen) bestückt. Für die nächste Saison muss ich dann wohl wirklich "Dadant" Rechen kürzen für 8er, die habe ich tatsächlich nicht gefunden.


    Zur Ausgangsfrage: 9er bzw 8er machen sogenannte Dickwaben.


    Vorteile: Beim Entdecken mit dem Messer gibt es weniger Stellen, wo man mit der Gabel nacharbeiten muss. Beim 8er ausgeprägter als beim 9er.


    Nachteile:

    Es gibt Meinungen, die behaupten bei Dickwaben wäre der Wassergehalt höher. Und wenn man die aus einem 8er/9er in einen 10er Rechen umhängen will/muss passt das ggf nicht mehr. Zum Ausbauen lassen eher ungünstig. Auch hier wieder beim 8er ausgeprägter als beim 9er.


    Ansichtssache: Es gibt mehr Entdeckelungswachs (mache sehen das als Vorteil, andere als Nachteil....) - und wieder mal - beim 8er ausgeprägter als beim 9er.


    Ich werde es wahrscheinlich so handhaben - zum Ausbauen gibt's 10er, ausgebaute kommen in 8er.

  • Ich klinke mich hier mal ein - wo bekommt ihr die Rechen für 8-er HR her? Gerne auch per PN.

    Danke!

    Bienen Weber und andere Händler, haben Rechen für 11 Rähmchen und 10 Rähmchen für 12er DD Beuten, die kannst Du für Deine HRs kürzen und bekommst die gewünschenten 8 oder 9 Waben rein...


    Ich würde gleich noch eine Frage nachschießen:

    Beim 12er-Dadant sind die Honigrähmchen ja standardmäßig 28mm breit. Die Honigrähmchen 159mm mit geraden Seiten für 10er-Dadant sind meistens 25mm breit.

    Es gibt auch Langstroth 2/3 Rähmchen, bzw. Dadant HR 159mm Rähmchen, mit 27mm Breite, da kannst Du z.B. einmal nach "EWG Rähmchen Dadant US 159mm" bei Holtermann gucken...


    ==>Im Prinzip gibt es mehr als Du haben möchtest, nur musst Du danach suchen ;-) :-)

  • Vielen Dank für die weiteren Beiträge.


    Ich hol noch'n bißchen weiter aus, damit Ihr mehr Hintergrundinfos habt.


    Ich habe die letzten 5 Jahre im Flachzargenbetrieb LS 2/3 geimkert. Dabei habe ich mir (fast) das gesamte Material nach Plänen der Magazinimker e.V. selbst gebaut. Jetzt habe ich auf 10er-Dadant umgestellt. Die Flachzargen benutze ich weiterhin als Honigräume.

    Bisher habe ich meine Rähmchen (Langstroth 159mm mit 27mm Oberträger und 27mm Ohren, Hoffmann) im Honigraum mit einem spacing tool für 9 Waben auf Abstand gebracht.

    Die meisten Waben waren bei der Ernte schön über das Rähmchenholz hinausgezogen, aber es gab auch viele, bei denen das nicht so war. Da ging das Entdeckeln mit dem beheizten Messer dann nicht so gut.

    Da ich mir den Arbeitsschritt mit dem spacing tool zukünftig sparen möchte, habe ich vor, meine Honigräume mit Rechen nachzurüsten.

    Ich habe mir verschiedene Exemplare zum Ausprobieren schicken lassen.


    Vom Dehner gibt es 9er-Rechen für Rähmchen mit 27mm-Ohren. Problem: die Innenbreite meiner Honigzargen beträgt 37,5cm. Die Rechen sind aber für eine größere Innenbreite ausgelegt. Dadurch beträgt der Abstand zwischen Randrähmchen und Beutenwand nur 7-8mm. Die Randwaben würden also nie über das Holz hinausgezogen. Außerdem sind sie ziemlich teuer.


    Beim Holtermann gibt es 9er-Rechen mit 37 cm Länge. Passen schön in die Zargen, sind allerdings für 25mm-Ohren ausgelegt. Außerdem beträgt der Abstand zwischen Randrähmchen und Beutenwand wieder nur 7-8mm.

    Bei meinem spacing tool waren es 14mm. Da wurden auch die Randwaben schön ausgezogen. Bei dem Trick aus Fozzys Thread (s.o.) ist leider das Gleiche.


    Dann habe ich ein Paar 10er-Dadantrechen auf 8 Waben gekürzt und Rähmchen Langstroth 159mm ohne Hoffmann vom Wagner eingehängt. Bei denen sind Oberträger und Ohren 25mm breit. Ich weiß, beim Holtermann gibt es welche mit 27mm-Oberträger und 25mm-Ohren. Das ist aber auch der einzige Anbieter, bei dem ich die so gefunden habe. Sonst immer mit 25mm-Oberträger. Ich möchte jedoch ungern von einem Anbieter allein abhängig sein. Zudem bin ich mit Qualität, Preis und Service vom Wagner sehr zufrieden.


    Die Variante mit auf 8 Waben gekürzten 10er-Rechen und Rähmchen vom Wagner würde mir am meisten zusagen. Das Einzige, was mich noch beschäftigt ist, ob die 25mm-Oberträger nicht doch zu schmal sein könnten und Ober- und Unterräger zu stark in Richtung Absperrgitter bzw. nächste Hongzarge überbaut werden. Ich probier's einfach mal mit einem Teil der Zargen aus und sag Euch dann bescheid.:) Falls jemand genau dieses Setup schon probiert hat, würde ich mich über einen kurzen Erfahrungsbericht sehr freuen.