Bienendiebstahl 69198

  • Werbung

    Hallo zusammen,

    leider hat es nun auch uns getroffen und uns wurden 2 Bienenvölker samt Honigräumen geklaut.

    Es wurden "nur" die zwei stärksten Völker mit dem meisten Honig geklaut, die anderen "schwachen" stehen noch. Es waren wohl Profis!

    Das Ganze geschah in der Zeit zwischen Samstag 02.05.2020, 16 Uhr und Sonntag 03.05.2020, 12 Uhr in 69198 Schriesheim,

    im Feldbereich direkt oberhalb der B3 Richtung Leutershausen.

    Vielleicht hat ja jemand in der Nähe auch Völker stehen, passt bitte gut auf...


    Wenn jemand irgendwie was angeboten bekommt an Material, hier ein Foto unserer Beuten. Die sind alle in dem selben grün lasiert.


  • So etwas ist traurig, denn nur Imker können was mit den Völkern anfangen. Was ich solchen wünsche, will ich lieber nicht schreiben. Leider ist mir das Gefühl, was Du gerade hast bekannt.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Das ist schweinerei Imker beklauen Imker :cursing: mach mir auch schon Sorgen um meine 10 Beuten die in Fürstenberg am Feldrand stehen, jeder hat moment 2 HR drauf die Voll mit Honig sind.

    Werde warscheinlich schnell wie Möglich schleudern.

    Das Problem ist das die Diebe im seltenen Fällen erwischt werden.

    Es Grüßt

    Waldemar

  • Bitter. Daher habe ich Wildkameras am Stand (mit GSM, sprich ein Foto wird per Mail geschickt) und GPS-Sender in manchen Beuten und weise per Warnschild auch genau daraufhin. Keine Garantie, dass nicht geklaut wird, setzt die Hemmschwelle aber eine Ecke höher - hoffe ich.


    Das Warnschild ohne die jeweilige Hardware wäre vermutlich ähnlich (in-)effektiv.

  • Wie ist das eigentlich, bekommt man den Schaden irgendwie ersetzt ? Also die Beuten.

    Ist das in der Hausrat oder so ?

    Wenn man im Imkerverein ist und die Bienen Gemeldet sind dan trit die Global versicherung ein aber nur die Völker, soweit ich gehört habe.

    Für den Rest kommt der Imker auf, es sei den er hat eine Zusatversicherung abgeschlossen.

  • Bitter für jeden Imker, egal ob es ersetzt wird oder nicht. Ich vermute mal das die alles abschöpfen und dann die Beuten irgendwo am Wegesrand entsorgen.

    Das mit dem Tracker für die Beuten ist echt eine Idee. ;)

  • Bitter für jeden Imker, egal ob es ersetzt wird oder nicht. Ich vermute mal das die alles abschöpfen und dann die Beuten irgendwo am Wegesrand entsorgen.

    Das mit dem Tracker für die Beuten ist echt eine Idee. ;)

    Meiner beruflichen Erfahrung nach gibt es da keine übliche Vorgehensweise. Die einzige Regel auf die man sich fast immer verlassen kann ist, dass die Täter Imker sind. Andere Leute kaufen sich lieber ihren Honig statt es mit tausenden von Bienen aufzunehmen :)


    Es gibt Langfinger die nur an der Königin interessiert sind. Andere nehmen gerne das Volk, wieder andere verschmähen dann auch den Honig und / oder die Beuten nicht. Manche sind pfiffig genug um Tracker, Brandzeichen und Co zu erkennen. Andere eben nicht. Es gibt weder nur dämliche noch nur schlaue Straftäter.

  • dass die Täter Imker sind

    Und aus der näheren Umgebung stammen. War auch schon betroffen, nach 3-4 Wochen bekommst Du ein Schreiben von der Polizei. Da steht dann, wegen Aussichtslosigkeit eingestellt.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Da fällt mir wieder ein, dass ich unbedingt ein neues Schloss an unserem Gartentor anbringen muss ... Allerdings stehen meine in einer Wohngegend, wo es wohl generell nicht gar so oft vorkommt, dass die Völker geklaut werden. Aber auf der Streuobstwiese in unserem Dorf, die halt außerhalb liegt, da sind durchaus schon mehrfach Völker entwendet worden.


    Eine Zeit lang grassierte es auch (allerdings nicht in unserer Gegend), dass sich Leute einfach zum "naschen" am Honigraum und dort an einigen einzelnen Rahmen vergriffen haben.

  • ...bekommt man den Schaden irgendwie ersetzt ? Also die Beuten.

    Da kommt es ganz auf den jeweiligen Versicherungsvertrag an und auf den aktuellen Meldungsstand - auch bei der HausratVS.


    Die Imker-GlobalVS hat üblicherweise mit jedem Landesverband einen Gruppenvertrag. Hier in Thür. muß der Imker den Schaden innerhalb von 3 Tagen melden, der IV-Vorsitzende den Schaden dann besichtigen und begutachten und das zusammen mit der Schadensmeldung des Imkers (incl. polizeilichem Aktenzeichen) an den Landesverband zur Bearbeitung (Datenabgleich mit jährlicher Völkerzahlmeldung usw.) weiterleiten. Das funktioniert eigentlich recht zügig (abhängig freilich davon, wie schnell die ehrenamtlichen Aufgaben abgearbeitet werden/können). Entschädigung gibt es hier für Bienenvolk und für die Beute (sofern ebenfalls vom Schaden betroffen). Die Entschädigungshöhen sind wohl je nach Gruppenvertrag verschieden und für den jeweiligen Landesverband oft eine Zwickmühle: Je höher die Entschädigungspauschale, je mehr Schadensfälle, um so höher der (auf alle Imker umzulegende) jährliche Versicherungsbeitrag.

  • in Heppenheim (ein paar Orte weiter) wurden letzte Woche bei 15 Völkern die honigräume geplündert.


    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4587589


    Möglich, dass es da Zusammenhänge gibt.


    Was ich nicht verstehe, wie man sich für ein paar Euro (nicht falsch verstehen) strafbar machen kann. Ins Grundstück eindringen ist ja dann nicht nur Diebstahl sondern vermutlich auch noch Einbruch und das alles für ein paar hundert Euro. Das ist doch Wahnsinn.