Betriebsweise Korb

  • Aber sieh Dich vor - die Imkerei nimmt einiges an Zeit, welche Dir dann fürs Velomobilfahren fehlt - :)


    Meines steht auch schon viel zu lange rum.


    Dein ganzer Beitrag hört sich spannend an - wäre aber definitiv nichts für mich - Viel Erfolg !!

    Imkerei-Silberbiene

    Aus Freude an den Bienen / Honig aus Rotenburgs Gärten

  • Ich habe ja die Vermutung, dass die das mit den Naturschwärmen gemacht haben, weil das besseren Scheibenhonig gibt.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Zum Velomobilfahren komme ich noch zur Genüge 😁. Je mehr Geld ich beim Sprit spare, desto mehr kann ich in die Bienen stecken 😂.


    Ich denke nicht, dass der Scheibenhonig mit dem Naturschwarm zusammenhängt.


    Alois Alfonsus schreibt in seinem Buch "Die Korbbienenzucht in Verbindung mit dem mobilen Aufsatzbetrieb", dass man bei guter Tracht, Stabilbau im HR betreiben kann, egal ob Schwarm oder nicht, um Scheibenhonig zu ernten.


    Wolff Lebrecht rät sogar in Gänze von der Heidbiene im Korb ab (ausser man ist Heideimker) um keine Probleme mit der "Schwarmwut" zu bekommen.

    Solche Aussagen zeigen, dass Heidbiene und Korb, nicht grundsätzlich miteinander einher gehen in der Korbhaltung.

    Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:"Das ist technisch unmöglich!"

    Sir Peter Ustinov

  • moin. Sag bitte Bescheid wenn die Körbe fertig sind und bezogen wurden, würde mir das dann nämlich gerne mal aus der Nähe betrachten!? Natürlich nur wenn ich darf. Denn im Verein gibt es zwar jede Menge Bienenkörbe, die sind aber leider alle leer und stehen irgendwo in der Ecke rum. Deswegen viel Erfolg.:)

  • Denn im Verein gibt es zwar jede Menge Bienenkörbe, die sind aber leider alle leer und stehen irgendwo in der Ecke rum.

    Aus Gründen.

    Keine Ahnung, deswegen würde ich es mir ja auch mal gerne ansehen. Könnte mir aber vorstellen das schlicht das wissen über die Betriebsweise entweder fehlt oder verloren gegangen ist.:/

  • Die Zeit fehlt. Das ist eine Betriebsweise für Berufsimker, nicht für ein Hobby. Und die ökonomischen Zwänge, denen heutzutage auch eine Berufsimkerei unterliegt, machen die Korbimkerei unmöglich. Für Hobbyimker ist die Korbimkerei ungeeignet, da anders als die Magazinimkerei zeitlich nicht so planbar, das die notwendigen Arbeiten in die verfügbaren Zeitfenster fallen. Das ist ein Relikt vergangener Tage.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich muss nicht mit dem Auto von Frankfurt nach München fahren, zu Fuß kommt man auch an.

    Ich glaube dieses Analogie funktioniert nur bedingt. Es sei denn man bezieht es auf Notwendigkeit und Größenordnung.

    Ich gehe tatsächlich am Wochenende 5km zu Fuß mit Rucksack zum Einkaufen.

    Zur Arbeit fahre ich 30km mit einem Velomobil also einem Liegefahrrad mit Karosserie. Es dauert länger, es ist anstrengender und ich bin dem Wetter bedingt ausgesetzt.

    Muss ich 200km zu einem Seminar, fahre ich mit dem Auto.

    Man muss es in Relation sehen.

    Hat man ein paar wenige Völker im Korb und größtenteils den Rest im Kasten, dürfte es nicht zum Problem werden.


    moin. Sag bitte Bescheid wenn die Körbe fertig sind und bezogen wurden, würde mir das dann nämlich gerne mal aus der Nähe betrachten!?

    Das dauert noch ein paar Jahre aber dann auf alle Fälle gerne.


    Für Hobbyimker ist die Korbimkerei ungeeignet, da anders als die Magazinimkerei zeitlich nicht so planbar, das die notwendigen Arbeiten in die verfügbaren Zeitfenster fallen.

    Gem. der Literatur die sich mit beiden Betriebsweisen beschäftigt, lässt sich der Korb zeitlich ebenso planen. Wie waren deine Erfahrung mit dem Korb?


    Ich betone nochmal, ich stürze mich hier nicht in etwas rein. Nicht umsonst mache ich den Kurs bei Rob van Hernen der selbst mehrere hundert Völker in unterschiedlichen Körben hält.

    Sich mit alten Dingen auseinander zu setzen heißt nicht, dass man Rückständig ist.

    Ein Bekannter von mir schmiedet sich seine Nägel und Werkzeuge noch selbst mit nem alten stinkenden Ofen. Es gibt auch noch Landwirte die benutzen lieber das Pferd anstatt den Traktor (und die gehören nicht zur Kriegsgeneration).

    Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt:"Das ist technisch unmöglich!"

    Sir Peter Ustinov