• Oh man, was ich mich freue :)

    Habe gerade die Zusage für einen Standplatz (10km von Heimatstand) bekommen.

    Am Wald und mit Ausgleichsflächen mit Phacelia, Senf und Buchweizen.

    Da stelle ich nach der Linde die Ableger aus dem Mai hin.

    Weg von der "Räubern" nach der TBE der WV.

    Mal schauen, ob da noch etwas Honig bis Anfang September kommt :/

  • Hallo zusammen,

    Werde morgen auch mal ein Volk an ein 5 ha Phaceliafeld stellen. Erstmal nur zur Probe. Hier im Forum liest man ja verschiedenstes zur Phacelia. Theoretische Nektarproduktionsmengen pro ha und persönliche Erfahrungen scheinen sich doch stark zu beißen. Pollen liefert sie scheinbar zweifelsohne, ob auch Ertrag reinkommt scheint umstritten. Mit knapp 60l Regen in den letzten Tagen und allgemein verhältnismäßig (!!) viel Regen im Vergleich zu den letzten Jahren und den anstehenden Temperaturanstieg mit knapp 25 bis 30 Grad ohne Regen gibt es aber doch wohl berechtigte Hoffnung? Gibt es noch mehr Erfahrungswerte hierzu, evtl sogar aktuelle aus diesem Jahr?


    Danke für eure Antworten!

  • Bin kein Experte, hatte aber letztes Jahr Völker in der Phacelia in der Rheinpfalz stehen. Sandige Böden, wenig Niederschlag, Hitze. Die Völker haben nicht mehr eingetragen als die am Heimatstand, war also ein Flop. Dieses Jahr scheint es durch die regelmäßigen Niederschläge etwas besser zu laufen wie Kollegen am gleichen Standort berichten. Ich habe selbst aber keine Völker mehr hingebracht.


    Generell würde ich bei Feldfrüchten auf den Bodentyp achten. Lockere Sandböden wie vielerorts beidseits des Rheins hier im Südwesten werde ich nicht mehr anwandern, die halten zu wenig Wasser. Auch der Raps hat hier noch nie (naja, in den paar Jahren seit ich Bienen im bzw. nahe am Raps habe) Honig gebracht. Ich lasse mich aber gerne korrigieren, gut möglich dass ich da einer Scheinkorrelation aufsitze und das tatsächlich andere Ursachen hat.

  • Die Phacelia ist nicht allzu anspruchsvoll, was Boden und Wasser anbelangt. Aber irgendwann geht auch da nichts mehr. Pollen liefert sie auch unter sehr schlechten Bedingungen noch.

    Wir haben hier sehr sandige Böden. Trotzdem hat die Phacelia letztes Jahr gehonigt, als die Linde schlapp machte.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Kennt denn jemand Phacelia-Felder in Brandenburg, am liebsten im Osten von Berlin?

    Meine Phacelia im Garten hatte sich selbst, also sehr früh ausgesät und ist jetzt durch...

    Das heisst, vom Timing her könnte auf einem Feld ja noch etwas gehen.


    Gerne auch Buchweizen, da gab es hier letztes Jahr gute Tipps, leider hatte die Dürre allen Feldern den Gar ausgemacht.

  • Kennt denn jemand Phacelia-Felder in Brandenburg, am liebsten im Osten von Berlin?

    Meine Phacelia im Garten hatte sich selbst, also sehr früh ausgesät und ist jetzt durch...

    Das heisst, vom Timing her könnte auf einem Feld ja noch etwas gehen.


    Gerne auch Buchweizen, da gab es hier letztes Jahr gute Tipps, leider hatte die Dürre allen Feldern den Gar ausgemacht.

    Denkst du tatsächlich das bei der Trockenheit irgendetwas auf den Felder zu holen ist? Die meisten Schläge sind der Trockenheit zum Opfer gefallen, da gibt's nix zu holen.

  • weitersuchen- Niederschläge sind auch lokal -im 20km Umkreis- sehr unterschiedlich verteilt, ein Imkerfreund in MV -10km weg- hat seit 3 Jahren Rekordernten, bei uns ist der Dorfteich 3-5m unter normal.

  • Denkst du tatsächlich das bei der Trockenheit irgendetwas auf den Felder zu holen ist? Die meisten Schläge sind der Trockenheit zum Opfer gefallen, da gibt's nix zu holen.

    Es gibt lokal - wie es Bienenfred ja auch schrieb - immer mal bessere Ecken. Hier zum Beispiel ein Sonnenblumenfeld, das erste seit 9 Jahren im ganzen Umkreis. Bisher stehen die Sonnenblumen gar nicht so schlecht ad. Das Feld hat, wenn es mal regnet, immer eine Lache, die auch sehr lange stehen bleibt.

  • Ich habe eine Frage zum Ausbau von Mittelwänden in der Phacelia, da ich morgen ein 30 ha Feld anwandern werde. Ich hätte zwar noch ausreichend ausgeschleuderte Honigräume, möchte aber gerne gleich noch ein paar Zargen Mittelwände für das nächste Frühjahr ausbauen lassen. Wie gut machen das die Bienen in der Phacelia, ähnlich gut wie im Raps? Pollen ist ja genug vorhanden, anders als bei der Robinie, wo praktisch gar nichts ausgebaut wird. Es soll aber auch noch genügend Tracht mitgenommen werden und nicht aller Nektar im Wabenbau verpuffen. Über eine Einschätzung wäre ich sehr dankbar!


    Viele Grüße,

    Troll

  • Zitat

    Wie gut machen das die Bienen in der Phacelia, ähnlich gut wie im Raps?

    Die Art der Tracht spielt keine Rolle, nur wie stark der Nektarstrom ist. Und da kann die Phacelia schon mitthalten, wenn die Bedingungen stimmen. Man kann Bienen auch mit Zuckerwasser zum Bauen bringen

    und nicht aller Nektar im Wabenbau verpuffen

    Wenn so wenig Nektar kommt, dass die Bienen in überwiegend zum Bauen brauchen würden, bauen sie nicht. Sie bauen ja nicht aus Spaß, sondern weil Platz für Honig werden muss.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich bin heute an einem Phacelia Feld in der Nähe vorbeigekommen, da hat ein anderer Imker 5 Völker stehen. Ich habe mal nachgeschaut wie viel Betrieb am Flugloch ist. Überzeugt hat mich das nicht. Ich weiß natürlich nicht wie stark die Völker sind, aber bei meinen Völker im Ortskern fliegen gut doppelt so viele Bienen. Hier im Ort wohnt ein Bauer der Saatgut für Phacelia produziert, vor Jahren war ich deswegen total euphorisch und dachte dass es ordentlich Tracht gibt. Aber bisher habe ich immer nur reichlich Phaceliapollen gesehen. Honig gab es immer erst als die Winterlinde im Wald aufblühte. Irgendwie verstehe ich das nicht wirklich. Kann es an den Sorten liegen? Wir haben hier lehmigen guten Boden und genügend Niederschläge gab es dieses und auch in einigen anderen Jahren eigentlich genug.

    Kennt hier vielleicht jemand die genaueren Bedingungen unter denen Phacelia honigt? Kann es an den Sorten liegen? Da ich im Prinzip jedes Jahr die Möglichkeit hätte so ein Feld anzuwandern würde mich das wirklich interessieren.

  • Hallo Thomas,

    die Antwort auf deine Frage, welche Sorte Phacelia honigt wie gut, Interessiert mich ebenfalls sehr!

    Jedes Jahr Phacelia hat nicht Jeder!

    Wie wäre es, wenn Du einen langjährigen Versuch startest: Den Landwirt nach der jeweiligen Sorte fragst, die Rahmenbedingungen festhältst und deine Bienen sammeln lässt,

    Jeweils direkt am Feld aufgestellt?

    Stewfan

  • Das ist eine gute Idee. Ich denke ich werde den Landwirt mal fragen.

    Als Saatgutproduzent sollte er auch die Namen der Sorten kennen. Das würde sich auch anbieten, da ich ihn sowieso schon lange mal fragen wollte ob ich meine Bienen an seinen Feldern aufstellen darf. Ausser Phacelia produziert er noch Saatgut von Senf und Koriander,alles in Bio Qualität. Das reizt mich schon länger.

    Ich denke das Ergebnis würde ihn auch interessieren da er in unserer Agrarwüste schon seit längerer Zeit Blühwiesen anlegt.

    Danke für die Anregung das werde ich in den nächsten Jahren mal angehen.