Dadant 11er Honigraum / Dickwaben

  • Moin zusammen,


    hat jemand Erfahrung mit Zargen für 11 Rähmchen Dadant? Bisher habe ich 10er Zargen, stelle aber gerade fest, dass eine Rutsche Zargen im Lager 11er Rechen hat.

    Werden da noch halbwegs gescheite Dichwaben raus, die ich mit dem Messer entdeckeln kann?


    Wenn nicht, tausche ich lieber um, bevor ich wieder mit der Gabel ran muss.


    VG, Timo

  • geht doch bitte ma in die SUFU

    Da finde ich einiges über 10er sowie 12 Räume, also Dickwaben und Normale. 11er scheint eher eine Ausnahme zu sein, wusste bisher nichtmal, dass es so was gibt.

    Wobei, beim Imkern gibt´s eigentlich alles, irgendwer wirds schon erfinden.

    Ich laß inzwischen in den 11er MW ausbauen, und nehm 10er lieber für ausgebaute Waben.

    Wo ist der Vorteil? Nur ein der Anzahl der Waben, die ausgebaut werden? Oder bauen die die Waben irgendwie sauberer aus? Habe da bisher bei den 10ern noch nichts feststellen können, dass die unsauber werden, aber du wirst es ja nicht nur aus Spaß machen.

  • Ich laß inzwischen in den 11er MW ausbauen, und nehm 10er lieber für ausgebaute Waben.

    Moin rase ,

    warum wurde ja einleuchtend beantwortet; aber wie verfährst Du in der Praxis dann weiter?

    Im Frührjahr gibst Du sicher als Erstes eine 10er Zarge mit ausgebauten MW (schnellere Annahem HR), richtig?

    Dann setzt Du als nächstes eine 11er Zarge mit MW auf (meinetwegen mit zwei ausgebauten Waben), damit die was zu tun bekommen.

    Aber Du hängst doch sicher nicht zwischendurch die ausgebauten und angetragenen Waben in 10er Zargen um, oder :/???

    So richtig klar wird mir das alles noch nicht. Magst Du dazu noch ein paar Worte verlieren?

    Erstes selbstständiges Bienenjahr mit vier WV in 12er Dadant mod.

  • Wenn man auch nur kleine Anfangsstreifen hat machen die 10er Probleme beim Ausbau. Bei mir werden dann oft die Rähmchenkanten als neue Mittenreferenz unterhalb des Anfangsstreifen genommen und du hast dann ein Knick im Naturbauteil auf der einen Seite und eine Zwischenwabe auf der anderen Seite.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • N'Abend Bernd,

    wie gesagt: das Grundproblem habe ich verstanden, die praktische Umsetzung während der Saison habe ich noch nicht kapiert.

    Bleiben die 11er HR bis zum Schleudern drauf (davon gehe ich aus), setzt man also immer nur einen 10er (ausgebaute Waben) als erstes drauf, dann weiter mit 11ern mit Anfangsstreifen?

    Mischt man je nach Trachtverlauf (wenns brummt möglichst Anfangsstreifen, wenn es läppert gern auch mal nen 10er mit ausgebauten)?

    Erstes selbstständiges Bienenjahr mit vier WV in 12er Dadant mod.

  • Der erste ist ein 10er mit ausgebauten Waben, der zweite vielleicht auch noch. Danach kommen 11er mit MW, solange sie schön bauen. Nach dem Schleudern sortiere ich die ausgebauten Waben in 10er Zargen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife