Brutableger

  • Hi


    bei uns ist der Raps auch so gut wie durch.


    ausserdem wird es jetzt leider bis ca 15. Mai recht klar hier (Nähe Trier).

    Also laut aktuellem Bericht maximal auf 16/17 grad hoch, die nächsten Tage aber erst mal so um die 13 Maximalwert.


    da wird jetzt mal ne Woche nicht viel gehen.


    hatte heute aber in einem Volk schon einen bestifteten Napf.


    grüsse

    Panger

  • Jetzt Brutwaben entnehmen wird für den Raps keine merklichen Einbußen geben.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Gebt dem Einwabenableger doch bitte 'ne richtige Königin. Das ist doch überschaubarer Aufwand. Wer da schon keinen Bock drauf hat, warum will man dann überhaupt Imkern!? Imkerei wird immer mit Arbeit verbunden sein.


    Die Königin ist doch einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für starke Völker und eine prosperierende Imkerei, warum muß es ausgerechnet da so richtig stümperhaft zugehen? Weil's geht? Okay.


    Und im Anschluss dann 'Bienen weisellos im September', 'Varroaschaden?' und der Klassiker 'meine Bienen nehmen den Honigraum nicht an!'.


    Das ist wirklich frustrierend.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Es ist gut, wenn jeder seine Erfahrungen selbst macht. Das schafft fundiertes Wissen.


    Und im Anschluss dann 'Bienen weisellos im September', 'Varroaschaden?' und der Klassiker 'meine Bienen nehmen den Honigraum nicht an!'.


    Das ist wirklich frustrierend.

    Ja, ist es. Du und Marcus (u.a.) machen sich die Mühe, das haarklein zu erklären. :daumen:

    Man müsste nur zuhören, mehr nicht; kaum noch schwere Denkarbeit leisten.


    Frustrierend!

  • Macht ein Züchter nicht dasselbe? Er entnimmt Eier, die aus den letzten 24h stammen und lässt daraus Königinnen werden. ( Also eigentlich auch wie beim Ableger: Arbeiterinnen-Eier )

    Wenn zur Nachzucht ausschließlich jüngste Eier und verdeckelte Brut im Einwabenableger ist- wo ist dann der Unterschied?

    Der Einwand „es sind zu wenig Ammenbienen zur Aufzucht der Weiseln vorhanden“ stimmt doch auch nicht mehr, wenn man zusätzliche Ammenbienen von Waben jüngster Brut dazugibt.

    Oder habe ich da einen grundsätzlichen Denkfehler? Bitte um konstruktive Einwände

  • Oder habe ich da einen grundsätzlichen Denkfehler? Bitte um konstruktive Einwände

    Ich glaube, Du hast einen grundsätzlichen Denkfehler.


    Erstens nimmt ein Züchter keine Eier, sondern eintägige Larven. Das ist schon die nächste Stufe (ein gutes Grundlagenbuch könnte hier hilfreich sein).

    Zweitens habe ich noch nie gehört, dass eine Zuchtlatte in einem Einwaben-Ableger gewesen wäre. Die ausgewählten Pflegevölker sind normalerweise eher besonders stark.

    Drittens brauchen die Bienen Futter, viel Futter. Eine Königin muss im Futtersaft schwimmen.


    Als ich so ziemlich das erste Mal in eine Beute schaute, da quollen die Bienen richtiggehend heraus, da war oben alles schwarz (und in den Gassen auch). Der zugehörige Imker (ein guter Züchter) meinte "So muss das sein!" Nun vergleiche das mit den paar Bienen, die auf einer Wabe sitzen. Da quillt nichts. Die müssen die Brut wärmen, gleichzeitig Honig suchen und füttern, wie soll das gehen?

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Doch, Du hast Recht, es klappt irgendwie. Kein Denkfehler. Nur zwischen 'klappt irgendwie' und 'top' liegen halt Welten. Probier es doch einfach aus, das wird schon. Bienen sind sehr zäh und im Mai geht fast alles. Eine gute Königin macht für Dich und die Bienen bloß vieles einfacher. Aber das ist ein weites Feld. Allerdings ist eine gute Königin auch wirklich keine Hexerei. Anleitungen dazu gibt es zu Hauf.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Doch, Du hast Recht, es klappt irgendwie. Kein Denkfehler.

    ???

    Pollenpirat hat recht, ''irgendwie' klappt das. Gut ist anders. Aber wozu soll man das 101x ausführen? Solange Bienen nicht schreien können, kommt immer jemand ums Eck und erklärt den Leuten, es wäre alles ganz ganz einfach, mühelos & erfolgreich. Die Scherben aufräumen müssen dann andere.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ''irgendwie' klappt das. Gut ist anders.

    Achso, ok, war dann mein Denkfehler. Ich dachte, der wollte mit seinen Völkern auch wieder aus dem Winter kommen.

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Pollenpirat

    Wenn du Einwabenableger erstellen willst mit guten Königinnen, dann geht das folgendermaßen: Du wartest, bis ein Volk schwarmtriebig wird und machst dann von diesem Volk zunächst einen Einwaben-Königinnenableger. Dann wartest du, bis die Schwarmzellen verdeckelt sind und bildest mit den Waben Einwabenableger soviele du willst. So sind die Schwarmzellen optimal gepflegt und müssen nur noch ausgebrütet werden.

    Wichtig ist, dass du bei Schwarmtriebigkeit die Königin entfernst, ansonsten riskierst du einen starken Vorschwarm und dann fehlen dir die Bienen für die Einwabenableger.

    Gruß Ralph