Beutenstandort zzgl. Betriebsweise ändern

  • Guten Tag liebe Imkercommunity,


    Ich lese nun schon seit einem guten halben Jahr mit und informiere mich nun schon mindestens doppelt so lange zum Thema Bienen und deren Haltung, um für meinen kommenden Imkereinstieg gewappnet zu sein.

    Ebenfalls habe ich die SUFU zum glühen gebracht um eine vergleichbare Fragestellung, wie die meine, zu finden. Leider ohne Erfolg.


    Nun zur Ausgangssituation:

    Wenn alles gut geht, dann bin ich in ca. 3 bis 4 Wochen stolzer Besitzer zweier Völker.


    Soweit so gut...


    Die nette Imkerin, von welcher ich die Bienen beziehe, wohnt ca. 6 km Luftlinie vom zukünftigen Standort entfernt und imkert derzeit auf DNM.

    Ich hingegen habe vor meine Betriebsweise auf Dadant auszurichten.


    Nun also zu meiner Frage:


    Wie führe ich am Besten den Standortwechsel durch, wenn ich anschließend vorhabe von DNM auf Dadant umzusiedeln?


    Meine Überlegung war es, die DNM-Rähmchen mittels Kabelbindern in die Dadanträhmchen einzufügen. Über die Gefahr des anschließenden Wildbau´s habe ich schon viel gelesen und bin mir dessen bewusst.


    Sollte die Umsetzung in die neuen Beuten (Dadant) am selbigen Tag wie auch der Standortwechsel stattfinden?


    Hättet ihr eventuell bessere Ideen oder Möglichkeiten das Ganze so stressfrei (in erster Linie natürlich für die Bienen) wie möglich durchzuführen?:u_idea_bulb02:



    LG


    C.Bee

  • Das mit den Kabelbindern geht. Wenn das Wirtschaftsvölker sind, dann bei Bedarf mit Dadant-Rähmchen erweitern. Nach Trachtende: Totale Brutentnahme (TBE), hier gibt es entsprechende Videos (z.B. bei imker foldissimo). Die Rähmchen der beiden Völker durch 6 bis 7 Mittelwände ersetzen. Nach drei Tagen: Oxalsäure-Sprühbehandlung. Dünn (1:1) ca 10 Liter Zuckerwasser füttern, dann sind die Mittelwände ratz-fatz ausgebaut. Die Brut von beiden Völkern in einer Brutscheune sammeln. Die ziehen sich dann eine Königin nach. Bis die in Eilage ist, ist der Großteil der Brut geschlüpft. Sobald die Königin in Eilage ist: Rähmchen ersetzen, s.o.


    Die Zwischenräume zwischen den beiden Rähmchen werden wahrscheinlich mit einem Mix aus Arbeiterinnen und Drohnenbrut belegt. Die Drohnenbrut kann mit etwas Aufwand aber geschnitten werden.


    Varroabehandlung und Wabenhygiene und Umwohnen in einem Schritt.


    Wenn das Ableger sind: Dann sind es wahrscheinlich sowieso nur 2 oder Waben. Mit Dadant erweitern und TBE nächstes Jahr.


    Viel Spaß.

  • Sollte die Umsetzung in die neuen Beuten (Dadant) am selbigen Tag wie auch der Standortwechsel stattfinden?


    C.Bee

    Hallo,

    da auf diesen Teil der Frage noch keiner geantwortet hat.

    Wenn das Kunstschwarmverfahren nicht zum Zug kommt, würde ich das Umsetzten nicht sofort machen; zuviel Stress für die Bienen und den Imker.

    Also lass sie eine Woche einfliegen und setze dann um.

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel ()

  • Sei mir nicht böse, aber das mit der SuFu kann ich kaum glauben: das Stichwort "Umwohnen" spuckt schon einiges aus... .

    Die SuFu ist aber etwas tricky: es wird nur auf der Ebene gesucht, auf der du sie aufrufst. Wenn du also forumweit suchen willst, musst du das auf der Anfangsseite tun, usw.

    Konkret: Kunstschwarm wurde erwähnt, von mir noch der Hinweis, dass DNM Polystyrol und Dadant-US dasselbe Außenmaß haben, die Zargen also (leidlich) aufeinanderpassen. Das eröffnet weitere Möglichkeiten.

    Viel Spaß und alles Gute!

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Vielen lieben Dank schon einmal für die bisherigen Antworten.


    Tatsächlich wird es sich um Wirschaftsvölker handeln.

    Die Imkerin selbst möchte von einer Kunstschwarmbildung absehen, da sie auf Grund von zu vielen Völkern in ihrem Besitz und dem damit verbundenem Arbeitsaufwand die Gesamtzahl "abstocken" möchte.


    Ich lese mich noch einmal in die Kunstschwarmbildung ein und sollte sich mir die Möglichkeit nicht ergeben, werde ich wohl oder übel in den sauren Apfel beißen müssen.


    Über weitere Tipps und Ratschläge wäre ich nach wie vor dankbar.



    Glück auf


    C.Bee


    *edit.

    Hallo Waldi, das war ein wirklich hilfreicher Tipp! Das Wort tricky trifft es doch sehr ^^

  • Schon 'zig mal geschrieben...


    DD Kiste mit 4 MW und Schied oder Futtertasche begrenzen, Flugloch dicht schließen. Königin auf DNM Waben suchen und auf die OT der DD Rähmchen setzen (da hilft Dir die Verkäuferin) und alle Waben einzeln nacheinander dort hinein abschütteln. Zuckerwasser (1:1) in die Futtertasche, Deckel drauf, Gurt darum und abwandern. Zu Hause Flugloch auf.


    Die Brutwaben kann sie behalten...


    Nach ca. 1 Woche Ausbau und Eilage prüfen, weitere MW ans Brutnest und ggf. Drohnenrähmchen mit Anfangsstreifen vor das Schied hängen. Erneut füttern und wieder 1 Woche machen lassen.


    Bei guter Genetik kannst von denen noch Linde ernten.


    Lass' die Geigelei mit den Kabelbindern etc - bringt nur Verdruss;)


    Viel Erfolg

  • Lass dich nicht verrückt machen! Bei 2 Völkern (ich hab's mit 10 gemacht und alle Rähmchen an die Oberträger getackert) spielt es keine Rolle. Kabelbinder geht gut (habe ich letztes Jahr mit 2 Völkern gemacht) Zange und spitzen Gegenstand mitnehmen, zum Vorlochen durch die Honigkränze und stramm Durchziehen, Enden abknipsen. Die Rähmchen kann man ruhig drinlassen, bis sie eines Tages wie z. B. bei einer TBE herausgenommen werden können oder sonst über die Jahre nach und nach.

    Sobald sich die Völker nach einer Nacht am Stand beruhigt haben, kannst du ans Werk gehen, volle Schutzkleidung vorausgesetzt.

  • Manfred, und dann, eines Tages, in einigen Jahren? Du schiebst doch nur vor Dir her.


    CaptainBee, ich kann Dir die Vorgehensweise von beemax nur ans Herz legen. In 10 Minuten ist alles erledigt, kein gefetsche, geklebe, Wildbau.
    Guter Nebeneffekt, die Milben in der Brut bist Du auch los. Du gehst mit super Völkern in den Winter.

    Gruss

    Ulrich

  • Eine Frage noch zu der Vorgehensweise von beemax.


    Es erscheint mir tatsächlich als geigeleifreiste Möglichkeit.

    Danke schonmal dafür!


    Es muss also keine Kellerhaft erfolgen, um Wachsdrüsen oder ähnliches anzuregen?

    Verbessert mich falls ich falsch liege, aber das käme ja dem Kunstschwarm am nähsten.



    LG


    C.Bee

  • Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster: im Gegensatz zum Naturschwarm sollte bei den Stockbienen schon ein Bautrupp vorhanden sein, der einfach auf eine neue Baustelle verlegt wird und sofort loslegen kann. In den nächsten Tagen wird der bedarfsgerecht verstärkt.


    Die Kellerhaft beim Naturschwarm dient nach meinem aktuellen Stand des Irrtums v.a. dazu, dem Bien Gelegenheit zu geben, Baubienen auszubilden (durch (Re)Aktivierung der Wachsdrüsen).


    Beim Kunstschwarm geht es mE eher darum, die Bienen untereinander bzw. diese und isb. eine neu einzuweiselnde Königin zu einem Volk zusammenzuschweißen.


    Ich harre der sanft-freundlichen Korrektur durch die Imker... .


    Gruß


    Waldi,

    angehender Jungimker, der sich maßlos ärgert, dass ihm das Wetter einen Strich durch die Übernahme des ersten eigenen Volkes gemacht hat und der ansonsten erst seit März betreutes Imkern an zwei DNM-Völkern betreibt...

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Die Kellerhaft beim Naturschwarm dient nach meinem aktuellen Stand des Irrtums v.a. dazu, dem Bien Gelegenheit zu geben, Baubienen auszubilden (durch (Re)Aktivierung der Wachsdrüsen).

    Hallo Waldi - der Naturschwarm braucht keine Kellerhaft. Aber wenn es nicht Dein eigener ist, dann wird Kellerhaft empfohlen damit die die mitgebrachten Futterreserven verstoffwechselt sind, damit sind dann auch evtl. im Futter vorhandene AFB Sporen auch weg...

    im Gegensatz zum Naturschwarm sollte bei den Stockbienen schon ein Bautrupp vorhanden sein, der einfach auf eine neue Baustelle verlegt wird und sofort loslegen kann.

    Die Rollen können auch schnell umgestellt werden, aber wenn Du einen gesunden Ableger/Wirtschaftsvolk hast dann gibt es sowieso Bienen in jedem Alter und in jeder Rolle... - wenn Du mit Deinem Kommentar aber gemeint hast das der Kunstschwarm eine gesunde Mischung an Bienen beinhalten soll, dann hast Du recht ;-)