Wassergehalt messen von cremigem Honig

  • Hallo Honigmacher,

    wenn ich den Wassergehalt von cremigem Honig messen möchte, mit einem Refraktometer, muss ich den Honig dann zuerst verflüssigen? Verflüssigen wie am besten?

    Freu mich auf eure Tipps.

  • Zum verflüssigen:


    Man nehme einen alten ausgedienten Kühlschrank. Holt sich einen Temperaturregeler und einen Heizungslüfter. Das Ganze wird dann am Strom angeschlossen.

    Die Materialkosten sind maginal. Der Kühlschrank ist bestens isoliert. Dann wird getestet bevor der Honig da rein kommt mit einem zusätzlichen Thermometer.

    Die Temperatur sollte dann nicht über 35 Grad steigen. Wie lange der Eimer zum auftauen braucht, hängt dann von der Isolierung ab.


    Messen kann man auch ohne verflüssigen. Ich neheme nur nichts vom oberen Rand des Honigeimers.

  • Hi,


    etwas Honig in einen Plastikbeutel, diesen im Wasserbad erwärmen bis der Honig richtig flüssig ist.


    Dann die Tüte rausnehmen, etwas warten bis die Temperatur sich angeglichen hat, den Honig in


    der Tüte ordentlich kneten und dann die notwendige Menge auf das Refraktometer.


    Schon hast du den Wassergehalt. Auf jeden Fall das Kneten nicht vergessen, dadurch wird das


    Wasser, was sich ggf. am Beutel abgesetzt hat, wieder mit dem Honig vermischt.


    Gruss Joachim

  • Um den Brechungsindex - und damit der Wassergehalt - korrekt zu messen, muss der Honig klar und flüssig sein. Sonst wird der Strahlengang des Lichts unterschiedlich an den enthaltenen Kristallen gebrochen. Das macht sich an einer unscharfen Grenzlinie zwischen Hell- und Dunkelfeld bemerkbar, wo der Wert abgelesen werden soll.


    Ich würde den Honig bzw. eine Probe davon im Wasserbad verflüssigen und erkalten lassen. Die Kristallisation setzt nicht sofort ein, so dass man in diesem Zustand messen kann.

  • Ich nehme einen Teelöffel Honig, fülle ihn in ein 30g-Glas und halte das (verschlossene) Glas unter heißes Wasser oder stelle es in eine Schüssel mit heißem Wasser. Wenn der Honig flüssig ist, abkühlen lassen, 1x "durchrühren" und messen.

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland