Haltbarkeit Oxalsäuredihydrat?

  • Moin,


    Habe heute mal in der Apotheke nach Oxalsäuredihydrat für geplante Sprühbehandlungen gefragt.

    Kleinste Menge wären dort 500g mit Haltbarkeit Mitte 2021. Preis ca. 20€.


    Da ich bei meiner Völkerzahl wohl niemals 500g in einem Jahr benötigen werde, frage ich mich wie mit dem Haltbarkeitsdatum umzugehen ist.


    Nach dem Anrühren sollte die Lösung ja schnell verbraucht werden... Nur wie sieht es mit dem Pulver aus?

    Würdet Ihr es nach Ablauf nicht mehr verwenden oder verdirbt es pulverförmig im Grunde nicht und das Haltbarkeitsdatum entspringt nur der Kennzeichnungspflicht?


    Gruß

  • Das Haltbarkeitsdatum gehört zur generellen Pflichtdeklaration.

    Nur von fertig angerührter OX in Zuckerlösung ist bekannt, daß schon nach kurzer Zeit ein thermischer Zersetzungsprozeß des Zuckers stattfindet, der durch die Säure erst ermöglicht wird und zur Bildung vom HMF führt. Letzteres ist für Bienen giftig:

    https://www.chemie.de/lexikon/Hydroxymethylfurfural.html

    Ergo: Wenn kein Zucker anwesend ist, kann sich auch kein HMF bilden.

    OX zieht Luftfeuchtigkeit an -> OXdihydrat. Wenn keine pharmazeutischen Hilfsstoffe beigegeben sind (sogen. Rieselhilfen wie z.B. bei Api-Bioxal - deshalb Reinheit nur 88,6%), verklumpt OX nach einiger Zeit etwas. Die Verklumpung läßt sich aber problemlos mechanisch lösen z.B. mit einem Löffel. An der Wirksamkeit gegen Varroamilben ändert das nix.

    Die Reinheitsdiskussion haben wir hier schon einmal geführt:

    Varroa ... jetzt auf dem Stand. Was tun?

    Ergänzend dazu: Auch industriell wird die Sublimation als Methode angewandt, um OX aufzureinigen. Man macht sich dabei die spezifische Eigenschaft von OX zunutze, bei 157 Grad C sofort in den gasförmigen Zustand zu wechseln, die Fremdstoffe hingegen nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von ribes ()

  • Hallo, wenn du bei Ebay schaust, dann ist es auch nicht so tragisch, wenn du etwas entsorgen musst. 500 g sind dort für 10,40€ mit Versand zu bekommen. Größere Menge günstiger :O)

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Ich denke, dass es hier um ein anders Problem geht.

    Zugelassen sind nur die fertigen Anmisch-Einheiten bestimmter Hersteller. Die müsste man für die Zulassung -soweit ich weiß- dann auch exakt nach Anleitung verwenden, also die ganze Packung mit der angegebenen Menge Wasser anmischen. Damit hat man dann aber eine Lösung ohne Zucker zum Sprühen oder mit Zucker zum Träufeln je nachdem welche der beiden Mischanleitungen man nimmt. Die Lösungen sind beide nicht so gut haltbar. Die ohne Zucker allerdings noch besser als die mit. Das OS-Pulver sollte einige Jahre haltbar sein.


    Die anderweitig gekaufte technische OS als Oxalsäure-Dihydrat kann man wesentlich billiger kaufen. Dafür muss man die Mengen selbst abwiegen und anmischen. Das ist mit vernünftiger Waage machbar, die eh jeder Imker für den Honig hat. Man muss sich drauf verlassen, dass das Zeug auch ohne Rückstände ist. Auch dieses Risiko halte ich für überschaubar.

    ABER die Zulassung als Tierarzneimittel fehlt bei anderen Herkünften. Nachdem es für die Arzneimittel eine Positiv-Liste gibt, ist im Umkehrschluss alles, was nicht drauf steht nicht legal verwendbar. Ich habe zwar noch nie aus sicherer Quelle gehört, dass jemand deswegen Ärger bekommen hätte...aber auch das kann ja noch kommen. Wer weiß schon, ob die ganzen Argumente, die hier im Forum und auch sonst immer auftauchen, dann auch die Justitia überzeugen.

    Falls ihr OS übrig habt, könnt ihr damit auch wunderbar Holz entgrauen. Das teure Zeug vom Baumarkt ist auch nix anderes als OS-Lösung mit Farbe und Parfum. Alternativ kann man es auch schön als säurehaltiger Reiniger nehmen - gegen Kalk usw.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Ich denke, dass es hier um ein anders Problem geht.

    Zugelassen sind nur die fertigen Anmisch-Einheiten bestimmter Hersteller.

    Hallo, das glaube ich nicht, sonst hätte der fragende nicht nach Pulver in der Apotheke gefragt.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Oxalsäure zersetzt sich bei 15 - 20 °C so gut wie gar nicht. Wie ribes schon schreibt, wird aus der Luft Feuchtigkeit aufgenommen (hygroskopisch), was zur Verklumpung führen kann. In dicht schließenden Gefäßen kann das minimiert werden. Eine Haltbarkeit über 2 - 3 Jahre ist sicher unproblematisch.

  • Ich denke, dass es hier um ein anders Problem geht.

    Zugelassen sind nur die fertigen Anmisch-Einheiten bestimmter Hersteller.

    Hallo, das glaube ich nicht, sonst hätte der fragende nicht nach Pulver in der Apotheke gefragt.

    Bis bald

    Marcus

    Glauben ja..:rolleyes:

    500g. f. 20 €, liegt im Standardpreisrahmen jeder niedergelassenen Apotheke für Oxuvar (Winterbehandlung)

    Der Apotheker guckt was beim ihm im System gelistet ist, wenn jemand nach Oxalsäure und Bienen fragt. Und nach der geplanten Anwendung fragt jeder Apotheker, zumindest bei mir.

    Was er braucht ist die fertige 5,7% Lösung in der Flasche, runterverdünnt auf 3-3,5%.

    Gibts auch im Imkerbedarf, irgendwo

  • Glauben ja..

    glaube immer noch nein, weil 275 g und 1000g sind die Gebindegrößen von Oxuvar. Zudem ist das Pulver 5 Jahre haltbar. Also Oxuvar ist es sehr wahrscheinlich nicht.

    Bis bald

    Marcus, der auf die Antwort gespannt ist.

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Im Gegensatz zu sonstigen Glaubensfragen könnte uns Wes hier gleich eine Info geben, die uns sagt, wer den richtigen Glauben hat.


    Ich kann mich übrigens nicht erinnern, dass auf Gefäßen mit OS-Dihydrat technisch ein MHD drauf wäre, bin aber jetzt auch zu faul, um im Keller nachzusehen.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Die Haltbarkeitsangaben solcher Chemikalien bezieht sich auf die Gefässe (meist Plastik) - die müssen auf Dichtigkeit / Sprödigkeit kontrolliert werden und können dann durch neues Datum ohne neues Etikett wieder freigegeben werden. Oxalsäuredihydrat selber ist bei dichter und trockener Lagerung unbegrenzt haltbar.

    MfG, Wolfhard