Muss ich wirklich rühren?

  • Bei mir war in diesem Jahr auch nicht viel Zeit zum Rühren. Honig teilweise in den Waben kristalisiert und sehr trocken. Ich mag die Bohrmaschine nicht und rühre mit "Auf und Ab" einmal täglich. Ich habe in der Woche beruflich einfach nicht mehr Zeit.

    Wenn er im Eimer schon fest wird, rühre ich noch mal auf und er wird dann durch einen Siebkübel abgefüllt. Ich bilde mir ein durch die beiden Siebe wird noch mal gut gemischt.

    Ergebnis ist relativ fester, aber meiner Meinung nach immer noch cremiger Honig.

    Ich finde den zu sehr durchgerührten eigentlich gar nicht erstrebenswert.

  • Ist Dein Raum gut geheizt? Ich würde versuchen schön warm zu machen (26-28 Grad Raumtemperatur), das hilft, dass er einigermassen fliessfähig bleibt. Auf jeden Fall noch 1 Tag stehen lassen und Abschäumen, sonst ist es imho unschön im Glas.

  • Guten Morgen alle zusammen,


    Der Honig ist abgeschöpft und einmal gerührt. Ich denke ich war gestern zu panisch. :rolleyes:


    Morgen oder heute Abend wird er abgefüllt. Bis dahin kann ich ihn noch 3 oder 4 mal rühren, in der Hoffnung, dass er dieses Mal cremig und nicht steinhart wird.


    Beste Grüße

    Daniel

  • Also ich habe das letzte mal 6 Tage jeweils 2 bis 3 mal am Tag gerührt und werde das mit dem Honig den ich heute geschleudert habe auch wieder so machen. Meine Kunden waren begeistert weil er immer noch richtig cremig zart ist.

    Denke nicht dass du mit 1 tag rühren einen streichzarten Honig hinbekimmst. Warum rührst du denn nicht noch ein paar Tage.

    Grüße Ritzbert

  • Und warum können wir den Honig nach der Entnahme (wie auch immer) aus den Waben nicht einfach sich selbst entwickeln lassen?

    Es sind doch an „ dem Honig“ soviele Komponenten beteiligt, die ihn einmalig machen. Warum wollen wir besser sein als die Natur?

    Bisher habe ich keine negative Rückmeldung zu den verschiedenen Honigen erhalten.

    Ich fülle auch nach Völkern getrennt ab.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Können wir. Kommt halt oft nur Murks raus, den man nicht guten Gewissens weiter geben kann. Ich stehe selbst auch nicht auf Beton- oder Sandhonig. Solchen möchte ich auch nicht in Verkehr bringen. Da ist mir Naturbelassenheit auch egal. Mein Schnitzel esse ich ja auch nicht roh.

  • Durch das Rühren will der Imker ja auch nicht das Produkt "verbessern" sondern verhindern dass sich seine Konsistenz mit der zeit (durch auskristallisieren) ändert und damit in den Augen vieler Kunden "verschlechtert".

    Mir schmeckt er "bröselig" genau so gut wie frisch aber man muss sich eben auch den Vorlieben der Kunden anpassen