Muss ich wirklich rühren?

  • ... hängt stark vom Wassergehalt ab, wie hart er wird.


    Bisher dachte ich immer es liegt vorwiegend am Glykose / Fructose Verhältnis ... :/


    ... muß ich wohl doch noch lernen ...

    :whistling:


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Nicht ganz. Das Glukose-Fruktose-Verhältnis sagt ja etwas darüber aus, wie schnell sich Kristalle bilden. Es hängt ganz einfach mit dem Löslichkeitsprodukt einer gewissen Zuckerart in der Lösung zusammen.


    Die Härte wird (auch) durch den Wassergehalt bestimmt. Je trockener der kristallisierte Honig, desto tendenziell härter oder andersherum je feuchter, desto weicher.


    Ist vielleicht etwas extrem, aber man kann sich das ja vielleicht mit dem Vergleich von trockenen und gekochten Nudeln besser vorstellen: ungekochte Nudeln (mit einem dementsprechend geringen Wasseranteil) aus der Packung sind knüppelhart, nehmen sie durch den Kochvorgang Wasser auf, sind sie weicher ;)

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Naja, wenn man einen Honig mit ziemlich hohen Wassergehalt hat, wird der nich unbedingt steinhart. Dann hat man so grosse Zuckerkristalle und dazwischen ist fluessig.

    Denke mal das ist auch hart an der Gaerung, denn das fluessige zwischen den Kristallen hat ja einen hoeheren Wasseranteil, nachdem sich die Kristalle gebildet haben.


    Das ergibt dann hinterher eine weiche Masse mit harten Kistallen.

  • N`Abend Ritzbert!


    Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung, ich meinte jedoch mit meiner Frage wann ich schleudern sollte damit er in den Waben nicht schon zu fest wird.

    Stimmt, wer lesen kann und dies dann auch bewusst tut...der antwortet fragenbezogen. :wink:


    Frühtracht- / Rapshonig schleudere ich entweder in / unmittelbar nach einer mehrtägigen Trachtpause, bei randvollen HR (besonders hierbei auf die Honigreife achten -> Refraktometer, Spritzprobe!) oder aber sehr zeitnah nach Trachtende.

    Speziell bei Letzterem kann es auf wenige Tage ankommen um den Honig entweder noch problemlos aus den Waben zu bekommen oder beginnenden Kristallisationskram rauszuwürgen.


    Bewusste Grüße

    vom

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Eigentlich mag ich keinen cremigen Honig und laut einem kleinen Händler über den ich den Honig vertreiben will, ist dieser bei uns auch nicht wirklich gefragt.

    Meine erste Honigernte war "nur" Sommerhonig. Den habe ich nicht gerührt, sondern flüssig abgefüllt. Alle meiner Kunden wollten damals ausschließlich flüssigen Honig. In dem darauf folgenden Frühjahr hatte ich dann Obstblütenhonig, den ich cremig gerührt habe, denn ich wollte diesen grieseligen Honig nicht.


    Also hatte ich im Mai/Juni nur cremigen Honig im Angebot. Den Kunden, die flüssigen Honig haben wollten, habe ich den Cremigen angeboten mit der Bitte, sie sollten ihn, bevor sie ihn erwärmten und damit wieder flüssig machen, doch unbedingt cremig verkosten. Mit dem Ergebnis, dass ich jetzt 95% cremigen Honig verkaufe.


    Bei "genauerem" Nachfragen kam durchwegs raus, dass ALLE!!! der Meinung waren, dass es nur flüssigen Honig (wie Langenase ;)) gibt, oder auskristallisierten, der seltsamer Weise "cremig" genannt wird.

    Wenn ich mal groß bin, will ich auch Imker werden...

  • ...ich meinte jedoch mit meiner Frage, wann ich schleudern sollte...

    Wenn die Kiste voll und der Honig trocken genug ist. Dann gern auch, wenn erst 1/3 verdeckelt ist. Spart Arbeit beim Entdeckeln.

    So am Sonntag (mit)gemacht. Die vierwöchige Dürre hier war diesbezüglich mal nicht von Nachteil, nehme ich an.

    Honigernte am 26.4. hatte mein Pate auch noch nicht. Verrücktes Jahr...

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Hallo Waldi,

    Vielen Dank. Ich habe gestern auch geschleudert, nachdem ich mehrere Waben mit dem Refraktometer getestet habe.

    Bin komplett aus dem Häuschen. 30 Kilo und das schon im April (ja ich weiß, viele hier im Forum werden lachen aber es ist mein 2. Imkerjahr :)) wassergehalt liegt bei 15,8% obwohl die Waben alle nur ca. 1/3 bis 1/2 verdeckelt waren


    Werde 15 Kilo rühren und 15 Kilo direkt abfüllen. Bin mal gespannt wie sie sich entwickeln. Schmecken auf jedenfalls sehr mild fruchtig und sehr süß


    Grüße

  • Wenn Du Platz in der Kühltruhe hast, dann abfüllen und die Gläser reinstellen.

    Schöne Überraschung zu Weihnachten oder im März / April.😄

    Flüssiger, nicht kristallisierter Honig!

    Heute auf 3 Völker den 3. HR aufgesetzt (unter den 2.).

    Am Wochenende erste Ernte.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Wenn Du Platz in der Kühltruhe hast, dann abfüllen und die Gläser reinstellen.

    Schöne Überraschung zu Weihnachten oder im März / April.😄

    Flüssiger, nicht kristallisierter Honig!

    Heute auf 3 Völker den 3. HR aufgesetzt (unter den 2.).

    Am Wochenende erste Ernte.

    Auch in der Kühltruhe kristallisiert der Honig... ;)

  • Also 30 Gläser kandierten (kristallisierter) und 30 Gläser Cremigen habe ich abgefüllt. Den Cremigen habe ich mit einem Teil Rapshonig geimpft, danach 6 Tage gerührt und ich war überrascht das es so gut geklappt hat.

    9E3BF49D-7AE5-48CC-B1AB-C58386A3FA9D.jpeg


    Ich muss zugeben, Cremige schmeckt echt gut und auch von der Kundschaft wurde er gut angenommen.

    Habe am Sonntag mit dem Verkauf gestartet und etwas Werbung gemacht..... gestern Abend war dann alles schon weg....

    Auffällig war, dass die älteren Kunden alle den kandierten wollten (so wie sie es kennen) und die jüngeren eher den Cremigen.

    Werde in Zukunft wohl immer die Hälfte rühren.


    Grüße

  • Bei mir hat sich bisher die Kundschaft ca. 50/50 geteilt zwischen flüssig und cremig. Da mir das Rühren von Hand zu blöd war (und ich entsprechend immer zu wenig cremigen Honig da hatte, einmal auch weil ich dann doch nicht so viel rühren wollte aus versehen Luft untergeschlagen etc. pp.), hab ich mir eine Lyson Maschine gegönnt, und die Reste von der Frühtracht von letztem Jahr gerührt. Da ich sowieso noch viel zu viele 250g Gläser da hatte (die hier keiner will...), hab ich meiner "flüssigen Stammkundschaft" jeweils ein Glas als Geschenk mitgegeben, wenn sie wieder ein paar Gläser flüssigen gekauft haben.


    Resultat: nahezu bei jedem war die Rückmeldung "was, so kann cremiger Honig sein? Da kaufe ich in Zukunft wieder was.". Ich glaub, das viele cremigen Honig mit kristallisiertem Honig verwechseln, der halt nicht so schön zu essen ist.

  • Hallo alle zusammen,


    Ich habe gerade meinen Honig geschleudert. Es war schlimm. Der Honig hat 15 % Wasser und ist schon richtig reif. Also trübe und super zäh. Er lief nicht durch das Feinsieb. Jetzt habe ich 80 kg Honig durch das Feinsieb mit einem Teigschaber gerührt. Sowas langweiliges... Jetzt ist es echte Handarbeit. :) Ich vermute, dass ich morgen schon abfüllen muss. Das bedeutet, ich kann morgen früh noch abschäumen und dann höchstens ein oder zwei Mal rühren. Ich hatte letztes Jahr steinharten Honig trotz rühren. Das wollte ich in diesem Jahr vermeiden... das wird wohl nichts. Oder habt ihr noch Ratschläge? Soll ich vor dem Klären schon einmal rühren oder erst klären und dann erst anfangen? Bitte um Tipps.


    Ich wollte keinen steinharten Honig mehr.


    Vielen Dank,

    Daniel...der sich sonst bedeckt hält....;)