Honig aus Neusseland

  • Hallo Honigkontor,
    wenn du schon an (mit) den deutschen Imkern verdienen willst, dann würde ich auch an deiner Stelle Deutschen Honig verkaufen und nicht den Neuseeländischen. http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3403960910&category=32470 Sonderbar bei den Bienenimporten aus Neuseeland regt man sich auf, anscheinend aber nicht beim Honigimport.

  • Hallo, Franz Xaver,


    das sind bestimmt Bestände von vor unserer Zeit!
    und inclusive Porto und Verpackung, für Unsereins sowieso nicht erschwinglich.
    Und Du machst so ein Gewese mit Deinem Waldhonig, ist auch nur Lausekacke drinn.
    Das Andere, ist Luxus!
    Nicht unser 4-5 €uro Zeugs und dann schleppen wir es den Kunden teilweise noch ins Haus.
    Wie aufdringlich!
    Deswegen kommen wir auch zu nichts!
    Aber bei unserem Honig brauchen die Kunden auch kein Lexikon!
    Ich bin ja schon still.
    Nichts für ungut.


    Margret

  • Hallo Margret
    Ich muss hier die Notbremse ziehen. Hier lesen auch unsere Honigkunden mit. Studiere bitte einmal in einem Buch wie Waldhonig (Honigtau) entsteht. So kannst Du erfahren, dass die Laus ein Verdauungssystem hat und wirklich Lausekacke produziert. Aber der Waldhonig (der Nektar über die Laus) durchläuft nicht den Magen/Darm, sondern benutzt eigene Kanäle. Auf dem Weg durch die Laus werden dem Nektar spezielle Fermente beigegeben und separat durch Drüsen und nicht durch den Darmausgang ausgeschieden. Eigentlich sehe ich da Parallelen zur Honigbiene mit der Trennung von Honigmagen/Ventiltrichter und Darm/Kotblase. Durch diese klare Trennung spricht hier auch niemand von Bienenkacke.
    Auch mir behagt der Waldhonig nicht so, aber ich bin mit Blütenhonig aufgewachsen und bevorzuge deshalb dessen Aroma. Nach dem Zufallprinzip könnte es durchaus umgekehrt sein.
    Also reden wir doch in Zukunft fachgerecht von Blüten- und Waldhonig.

  • unser Imkerkollege Hanspeter hat dir zumindestens schon mal den Unterschied zwischen Wald und Blütenhonig erklärt. Ich finde, dass dein "Geschimpfe" über den Waldhonig schon nahezu an Neid erinnert, weil du es immer wieder aufgreifst. Waldhonig oder auch Heidehonig ist nun mal teuerer und lässt sich besser vermarkten als Blütenhonig. Mein Veto richtete sich gegen den neuseeländischen Honig, da ich lieber sehen würde, wenn hier auch dt. Honig verkauft wird. Mit dem Kauf eines dt. Honigs unterstützt man die Imker in der Region und auch damit die Umwelt. Beim Einkauf von Lebensmitteln achte ich auch darauf, dass ich Produkte der deutschen oder auch grenznahen österreichischen Bauern erwerbe um damit ihren Fortbestand zu gewährleiste. Es ist absurd, ausländische Lebensmittel erweben zu wollen und dann dumm aus der Wäsche zu schauen, wenn die Region verödet, da dann die Bauern aussterben. Der Bauer verdient an uns und wir an den Bauern, genauso sollte es sich beim Honig verhalten oder verkauft der Honigkontor seine Beuten auch in Neuseeland?

  • Hallo Xaver,


    der Seitenhieb Margrets galt nicht dir, auch nicht deinem Honig.
    Du solltest ihr spitzes Schnäuzelchen doch so langsam kennen, oder ?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo, alle Miteinander,
    Hallo, Franz-Xaver, Hanspeter und Michael,


    lieber Franz Xaver es ist genau so gemeint gewesen wie Michael andeutet.
    Purer Sarkasmus!
    Hanspeter ich lese gerade das Buch von Dr. Liebig „ Die Waldtracht“ sehr empfehlenswert!
    Aber in einem hast Du Recht, Franz Xaver, etwas neidisch bin ich schon denn reinen Waldhonig wie bei Euch, da gibt es hier oben zu wenig Möglichkeiten.
    Vielleicht verkaufst Du mir Deinen Honig irgendwann einmal, dann haben meine Kunden auch etwas davon!
    Ich hatte ja schon mehrfach geschrieben, dass ich auch andere Trachten anbieten möchte, aber nur in den Gläsern mit den Etiketten des Imkers, der mir die Herkunft durch Untersuchung nachweisen kann.
    Das sollte doch kein Problem sein!


    Noch einmal, nichts für ungut!


    Ich wünsche Euch viele gesunde Bienen!


    Margret

  • bisy schrieb:

    Hallo, alle Miteinander,
    Vielleicht verkaufst Du mir Deinen Honig irgendwann einmal, dann haben meine Kunden auch etwas davon!
    Margret


    Hallo Margret,
    ich würde dir gerne Honig verkaufen, aber mein Honig ist immer schnell ausverkauft. Die Voraussetzungen für einen guten Honigverkauf im Internet sind natürlich Untersuchungsergebnisse,


    http://www.honigmayerhofer.de/wpe3.gif


    http://www.honigmayerhofer.de/ruckstande.jpg


    nur heuer brauche ich nichts zu untersuchen lassen, da ich im Frühjahr ziemlich bienenlos bin. heute mußte ich wieder 3 Völker wegräumen, da warens nur noch vier. Vier kleine Negerlein......Fortsetzung kennt ihr ja alle.

  • Hallo, alle Miteinander,
    Hallo, Franz Xaver,


    ich wiederhole mich zu diesem Thema schon das x-te Mal.
    Es gibt von der Natur/Biene keinen teuren oder billigen Honig.
    Was ich mit meinen Sticheleien verhindern will, ist das Klassifizieren in guten und schlechten Honig!
    Die Bienen, und nur um die geht es mir, machen aus dem was ihnen geboten wird das Beste, Honig!
    Ob es nun Wald, Heide oder Blüten sind, die Qualität ist die gleiche, nur die Verkäufer/Käufer machen etwas Besonderes daraus.
    Wenn man die Gewinnung anspricht haben einige Sorten den Anspruch etwas teurer zu sein, aber auch nur wegen dem Mehraufwand!
    Honig, unverfälscht und rein, bleibt Honig!
    Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten!
    Dein Veto ist vollkommen berechtigt und ich wollte es auf meine Art unterstützen, es lag vielleicht an der Aussprache!
    Honigkontor ist ein Unternehmen das ausschließlich daran interessiert ist,
    mit viel Gewinn seine Artikel zu verkaufen, wir Forum- Imker interessieren Ihn nur als Käufer und als Plattform für seine Geschäfte.
    Er kauft lieber im Ausland, das ist die wahre Entwicklungshilfe!
    Auf meine entsprechenden Gedanken habe ich nie eine Antwort bekommen.
    Das liegt vielleicht einmal wieder an meiner Aussprache!


    Es tut mir Leid mit Deinen Bienen, wenn ich Dir helfen kann?


    Ich wünsche Euch viele gesunde Bienen!


    Margret

  • bisy schrieb:

    Es tut mir Leid mit Deinen Bienen, wenn ich Dir helfen kann?


    Margret


    Hallo Margret, Hallo Miteinander,


    Danke für dein Angebot zur Hilfe, ist lieb gemeint, aber ich habe ja noch 4, zum Experimentieren reicht´s. Habe heute bei 3 Völkern Futterwaben eingehängt, da ich meine, dass sie nicht mehr das meiste Futter haben und ich will nicht, dass sie mir noch im Frühjahr, wenn jetzt die Durchlenzung kommt, verhungern, lieber nehme ich sie ihnen dann wieder weg. Ein Grund für wenig Futter in den Beuten könnte wirklich das schöne Wetter bis zum Dezember sein, wobei aber das Buckfastvolk fast die ganze obere Zarge voll Futterwaben hat, m. E. haben die sich bei den zu Grunde gegangenen Völkern noch ganz schön bedient. Was ich einfach feststellen muss, ich hatte von den 3 abgeräumten Völkern, 2 dabei, die kein Futter mehr hatten, wobei ich aber wirklich viel eingefüttert habe. Könnte es nicht sein, dass vielleicht doch Buckfast und Carnica nicht zusammenpassen, da die Buckfast im Herbst wirklich doppelt so stark flogen, wie starke Carnicavölker. Es ist ja erwiesen, dass die Buckfastvölker viel volksstärker überwintern. Bis zum nächsten Herbst werde ich das schon abklären können. Das einzige, was ich mit Sicherheit nicht tue, ich kaufe mir keine Paketbienen, sondern meine, dass meine 4 Überlebenden das Nachzüchten wert sind, auch wenn alle 3 Carnicavölker heute schon sehr stichfreudig waren. Noch eines bemerkt, warum schmerzen Bienenstiche im Frühjahr weniger als im Sommer? Ich glaube nicht, dass ich mir das einbilde.

  • Hallo zusammen
    Ich finde das jetzt irgendwie ungerecht.
    Jeder, der hier im Forum unter der Rubrik Markt etwas verkauft, nutzt diese Plattform für seine Geschäfte.
    Es gibt aber einen Unterschied:
    Wieviel der Verkäufer haben einen Beitrag geschrieben?
    Sollen wir da sagen, verkaufen wollen Sie, aber einen Beitrag für die Hilfesuchenden schreiben Sie nicht?
    Letztendlich erhalten die Verkäufe zum Teil das Forum.
    Denkt doch bitte mal darüber nach.
    Mit Grüßen aus dem Saarland
    Guido

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....


  • Zitat

    ... warum schmerzen Bienenstiche im Frühjahr weniger als im Sommer? Ich glaube nicht, dass ich mir das einbilde


    Hallo Franz-Xaver,


    Keine Einbildung!
    am Ede des Winters erreichtt die Giftmenge in der Giftblase ein Minimum und erreicht während des Frühjahres wieder ihr Maximum.


    Lt. Hüsing-Nitschmann (Lexikon der Bienenkunde) ist das abhängig vom Pollenfraß, der zur Bildung der notwendigen Eiweiße erforderlich ist.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Hallo Frieder,


    danke für die Aufklärung, konnte es mir selbst nicht erklären. Aber das "Stechen" in die Hand war ja richtig angenehm - meinte schon ich bin zum Sado überm Winter geworden. :D:D