• Werbung

    Meine Planung läuft schon seit zwei Jahren in die Zucht einzusteigen.

    Leider scheinen hier viele unterschiedliche Bienenrassen zuhalten. Daher müssen meine Kollegen und ich immer Königinnen kaufen und ziehen dann f1 nach. Das funktioniert noch, aber bei f2 ist es schon um die Sanftmut oft geschehen bei Standbegattung.


    Also wurden Bücher gelesen. Tiesler und Weiß.... Etc. Mehrere Zuchtkurse gemacht.

    Material besorgt.


    Und dies Jahr soll ab juni die erste Geschwistergruppe auf eine inselbelegstelle und eine weitere auf eine andere. Jeweils 24 Königinnen sollen verschickt werden, damit genug wiederkommen.


    Doch eigentlich wollten wir mit zwei verschiedenen Zuchtlinien beginnen. Doch die Arbeit potenziert sich.


    Ziel sind zwanzig Prüfvölker, für jede Anpaarung 10. Davon gehen jeweils 2 Königinnen zu einem erfahrenen Züchter, der uns mit der Prüfung hilft und zwei Völker dort für uns prüft.


    Frage an Euch, haben wir etwas vergessen?


    Königinnen ziehen, machen wir seit Jahren. Das wird klappen. Nur zu den Inselbelegstellen haben wir bisher noch nie etwas versand. Für Tipps und Tricks wären meine Kollegen und ich dankbar.

    Imkerei ist spannend, man denkt man ist routiniert, doch das hier ist etwas neues.

    Wie passt unsere Genetik mit den Drohnen auf der Insel und kommt da etwas brauchbares raus? Und das Ergebnis wird man erst in 2 Jahren sehen, ob das eine gute Wahl war, oder man doch noch einmal neu startet.

    Ich wollte ja eine Königin der Toleranzzucht, doch das Thema ist noch komplexer und komplizierter.


    Ich werde hier den Verlauf eintragen. Hoffentlich werden es nicht zu viele Misserfolge.

    Bin gespannt.

  • Wie passt unsere Genetik mit den Drohnen auf der Insel und kommt da etwas brauchbares raus? Und das Ergebnis wird man erst in 2 Jahren sehen, ob das eine gute Wahl war, oder man doch noch einmal neu startet.

    Ich wollte ja eine Königin der Toleranzzucht, doch das Thema ist noch komplexer und komplizierter.


    Ich werde hier den Verlauf eintragen. Hoffentlich werden es nicht zu viele Misserfolge.

    Bin gespannt.

    Du nimmst doch Zuchstoff von einem Züchter, der hat in der Regel mehr als eine Linie. Dann kommt es auf die Belegstelle an, die ihr nutzt. Hängt davon ab, wo du hinwillst, was die Zuchtwerte/Linien angeht.

  • Update: Belegstelle hat Platz für meine Königinnen. Muss jetzt nur passend für den Zeitpunkt die Königinnen ziehen.


    Plane sie am vierten Tag nach Schlupf zur Belegstelle zu bringen.

    Einfach 16 Tage vor dem Termin umlarven, so handhabe ich es seit Jahren. Da muss man nicht viel überlegen. Wenn der Wetterbericht gut aussieht dürfen sie auch gerne 6-7 Tage alt sein.

    Ab dem 4. Tag nach schlupf fangen sie an auszufliegen.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Mc Fly Danke


    Update: EWKs sind zum Bezug fertig.


    Manchmal hat man ein Knick im Gedankengang.

    Ich wollte zwei komplett verschiedene Geschwistergruppen ziehen. Die erste mit dem Körvolk. Die EWKs wären dann gefüllt und zirka 3-4 Wochen belegt.Die zweite Serie sollte aus Zuchtmaterial vom Bieneninstitut bestehen. Dann habe ich mir die Abgabe von Zuchtstoff in Celle angesehen und stellte fest, das geht nur bis zum Anfang Juni. Na, super..... Belegstellen öffnen erst Ende Mai. So dass ich entweder gleichzeitig mit mehr Material arbeiten muss oder....

    Irgendwie war ich festgelegt, dass erst unbedingt das Körvolk drankommt.


    Aber da kam dann mein Kollege mit der Lösung. Vom Körvolk kann ich jederzeit Larven bekommen. Zuchtstoff vom Bieneninstitut aber nicht, somit wird die erste Serie mit Zuchtstoff aus dem Bieneninstitut erfolgen und dann auf die Insel geschickt. Gleichzeitig ziehe ich auch vom Körvolk, falls da etwas nicht so klappt, sind doch alle EWKs besetzt. Und ziehe später vom Körvolk und schick die dann eben im Juli zur Belegstelle.

    Manchmal ist die Lösung echt einfach, aber man kommt nicht drauf.


    Es sind verschiedene Belegstellen.


    Es macht Spass zu Planen, aber ob das klappt.... mal sehen.

    Die ersten Königinnen sind in den Begattungsvölkchen und sollten bald anfangen ihre Brut anzulegen.... also passt derzeit alles

  • So ein Bieneninstitut mit Zuchstoffabgabe zeigt doch viel Leidenschaft. Trotz Corona wird gearbeitet und teils clevere Ideen genutzt, um keine Infektionskette zu ermöglichen. Ich hoffe auf das Beste jetzt.


    Der Vorbrüter wurde für den Transport befüllt und war sehr am heulen bei Ankunft. Nach dem der Zuchtstoff eingesetzt wurde, wartete ich eine Stunde, damit die Bienen die Larven gut annehmen konnten.


    Dann ging es zurück.... Morgen weiss ich mehr.

  • So, jetzt sind die Königinnen in EWKs auf der Insel, Flitterwochen machen.

    Es ist wirklich einiges an Arbeit. Die EWKs vorbereiten, mit Bienen befüllen, Königinnen zeichnen und Zuchtkarten vorbereiten. Es muss dafür Tricks geben, um einiges zu vereinfachen.


    Was ich als positives Zeichen nehme, alle Königinnen würden problemlos angenommen. Ich habe die Bienen drei Tage fliegen lassen.


    Jetzt heißt es warten.