Schleuder für Dadant

  • Hallo, ich möchte mir eine Honigschleuder kaufen. Das Forum habe ich durchsucht und vieles gefunden. Trotzdem bleibt eine Frage für mich: Welches System ist für Dadant-Halbrähmchen am besten geeignet ? Tangential- oder Radialschleuder ?

    Für eine kurze Antwort wäre ich euch dankbar.

    Viele Grüße

    Hartmut

  • Wenn du genug Durchmesser haben kannst, dann ist radial praktischer, weil man keine Rähmchen wenden muss. Bei Tangential muss man wenden, aber kann (gegen deutlichen Aufpreis) einen Selbstwender kaufen. Wenn dann am besten noch 2 Halbrähmchen pro Wabentasche reinpassen ist auch die Kapazität gut. Sonst finde ich persönlich bei einem Dadanträhmchen immer wenig Wabe in viel Schleuder, da die meisten (Tangential) Schleudern auf größere Wabenmaße pro Wabenplatz ausgelegt sind.

    Ich habe eine radiale bzw. 12 Waben-Radschleuder gekauft, weil ich das ohne Wenden angenehmer finde. Mein Kollege im Ort hat einen 6-Waben-Selbstwender (bei dem 12 Halbrähmchen reingehen), weil der das besser findet. Bei zäheren Honigen braucht er eine etwas kürzere Zeit pro Runde, aber dafür hat er mehr anfällige Technik und mehr Gestänge zu putzen, außerdem ist die deutlich teurer als eine vergleichbare Radialschleuder.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Amape ()

  • Hallo,

    Ich habe eine Radialschleuder. Beim Schreiben eines Artikels in welchem ich gegen die Wachstreckenideologen, polemisierte, habe ich Honigraumwaben gewogen. Beim Vergleich von honigfeuchtem und trockenem Wabenbau ergab sich bei Zander eine Differenz von über 40g pro Wabe.;(


    Übrigens ist die Wachstrecke weit verbreitet. Sie endet im Mülleimer.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Zudem ist Zander eine andere Baustelle als Dadant HR, ich werde dieses Jahr auch mal 10 Zanderwaben radial schleudern, weil ich die leeren Waben zur Vermehrung brauche.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Zudem ist Zander eine andere Baustelle als Dadant HR, ich werde dieses Jahr auch mal 10 Zanderwaben radial schleudern, weil ich die leeren Waben zur Vermehrung brauche.

    Bis bald

    Marcus

    Wenn der Durchmesser groß genug ist geht das auch gut, sprich ab 90 cm

    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.

  • Der sparsame Schwabe sollte aber genau weiter rechnen und nicht über 40 gr. weinen

    Aber, aber, bei einem Honigraum sind das 400g, bei 100 Honigräumen 40,000kg und trotzdem schleudere ich radial. Eine 90cm Schleuder kann sich ein sparsamer Schwabe nicht leisten.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Remsi, eine 90er Radial kostet max. die Hälfte einer 6er Selbstwende. Und du brauchst nur max. die Hälfte der Zeit zum Schleudern. Da rentiert sich eine Selbst wende erst nach > 15 Jahren.

    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.

  • Hallo Reiner,

    ich kaufe nicht jedes Jahr eine Schleuder. Meine Graze Selbstwendeschleuder ist mir damals um 100 Mark zugelaufen. Ich mußte* allerdings 5 Plastikeimer zu 60 DM dazu kaufen. Das tat weh. Weil einer glaubte, dass man Zander in ein 52er Schleuder radialbenützen kann, kaufte ich gnädig den 6er Pendeleinsatz. Der hat sage und schreibe 100€ gekostet.

    Ist das jetzt listig, sparsam, nicht aushausig, phäp, oder gar geizig.

    Ich nehme keinen Löffel um die 10g Übergewicht, beim Abfüllen, aus dem Glas zu holen.

    :):)

    Reiner, bleib gsond, ernte viel Honig, keine durchbrennende Schwärme

    Herbert

    *War vor der Rechtschreibreform

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich vergas WIE sparsam Schwaben sein können :) Nein, Scherz beiseite. Is klar, das muss jeder für seine Situation auch bitte selbst bewerten. Wenn man günstig an gutes Material kommt, kann sich das Rechenexempel anders darstellen. Wie jeder seine Arbeitszeit bewertet ist natürlich variable. Bei mir nimmt sie einen hohen Stellenwert ein, denn zum Mindestlohn sollte niemand arbeiten müssen.

    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.