nicht einfüttern wollen

  • Wie handhabst Du das dann mit den Waben aus der letzten Schleuderung?

    Auf mehrere Völker verteilt zum ausschlecken geben anstatt zwei Völker mit den Waben voll aufzufüttern. Damit haben dann alle Völker nur einen geringen Anteil Sommer(tracht)honig als Winterfutter.

    Entweder deine Schleuder arbeitet nicht richtig oder du musst unglaublich viele Völker haben. Wie schafft man die vollständige Auffütterung mit Ausschlecken der Honigräume?


    Grüße vom Apidät

  • Wie schafft man die vollständige Auffütterung mit Ausschlecken der Honigräume?

    Angenommen in einer DNM Wabe bleiben 200g enthalten, was viel zu viel ist, aber nur mal angenommen. Jede Zarge also 2 kg x 10 Zargen +2 Bruträume x 27 cm ergibt der Zargen Turm zum auffüttern 3,24m. Boden und Deckel dazu und aufrunde, so ungefähr 3,5 Meter. Ist doch machbar. Ich weiß, es ist heute sehr warm.

    Der Pessimist ist ein Optimist, der aus seinen Erfahrungen gelernt hat.

  • Wie handhabst Du das dann mit den Waben aus der letzten Schleuderung?

    Auf mehrere Völker verteilt zum ausschlecken geben anstatt zwei Völker mit den Waben voll aufzufüttern. Damit haben dann alle Völker nur einen geringen Anteil Sommer(tracht)honig als Winterfutter.

    Entweder deine Schleuder arbeitet nicht richtig oder du musst unglaublich viele Völker haben. Wie schafft man die vollständige Auffütterung mit Ausschlecken der Honigräume?


    Grüße vom Apidät

    Bei meiner sind die Waben so leer, das ich das sicher nicht erreiche. Die Aussage war ja von Dommy

    Meine Versuche in diese Richtigung sind grandios fehlgeschlagen...:

    Bei meinem Schleuderraum habe ich zwei Völker zu stehen. Die dürfen nach jeder sSchleuderung die ausgeschleuderten Waben leer schleckern. Das - zusammen mit dem, was Sie nach der Linde selbst noch finden konnten - war dann deren Winterfutter.

    Das habe ich zwei Jahre so gemacht. Beide Jahre hatten diese beiden Völker - und nur die - tierische Durchfallprobleme! Sie haben das zwar überlebt. Jedoch war das ordentlich Arbeit für mich und an Frühtracht von denen war nicht zu denken.


    Mein Fazit: Ab diesem Jahr werden auch diese beiden Völker gleich nach dem Abschleudern regulär mit selbst angerührtem Zuckerwasser auf Einwinterungsgewicht eingefüttert.

  • Man kann auch bei der ersten Schleuderung eine volle Zarge je Volk DNM 10 HW in die Kühltruhe stellen, dann die Robiene, Linde und Heide ernten. Danach die Herbstbehandlung gegen Varroa durchführen und danach die Frühtracht aus der KT holen und aufsetzen. Die Herbsttracht aus Efeu oder Springkraut sorg für gesunde Winterbienen. So spart man sich Arbeit mit Schleudern sowie Einfüttern und erntet doch genügend Honig. Nur, wer hat schon solche Trachtverhältnisse🤔. VG Jörg

  • Man kann auch bei der ersten Schleuderung eine volle Zarge je Volk DNM 10 HW in die Kühltruhe stellen, dann die Robiene, Linde und Heide ernten. Danach die Herbstbehandlung gegen Varroa durchführen und danach die Frühtracht aus der KT holen und aufsetzen. Die Herbsttracht aus Efeu oder Springkraut sorg für gesunde Winterbienen. So spart man sich Arbeit mit Schleudern sowie Einfüttern und erntet doch genügend Honig. Nur, wer hat schon solche Trachtverhältnisse🤔. VG Jörg

    Die Menge an Kühltruhen würde mir Probleme machen.8)aber vielleicht sollte ich doch endlich mal ein passendes Materiallager mit Kühlhaus u. Tiefkühler bauen.

  • Man kann auch bei der ersten Schleuderung eine volle Zarge je Volk DNM 10 HW in die Kühltruhe stellen, dann die Robiene, Linde und Heide ernten. Danach die Herbstbehandlung gegen Varroa durchführen und danach die Frühtracht aus der KT holen und aufsetzen.

    So eine Zarge kristallisierte Frühtracht ohne Möglichkeit, im Winter durchgehend Wasser zu holen, ist aber auch eher kein Garant für eine weitere Frühtracht.


    Vattern pflegte in solchen Fällen zu sagen, 'man kann auch'n Kind mit dem Hammer wecken' ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Habe mich von einen Buch "verwirren" lassen.

    Sara Wiener, frage mich, wie die das mir der Varroa-Behandlung macht, auf Ihrem Biohof?

    Ich find Sarah Wiener richtig gut.

    In ganz vielen Bereichen hat die richtig was zu sagen, ich hab großen Respekt vor ihrem Engagement, und spätestens seit ich sie als Mamsell Wiener in "Abenteuer 1900 - Leben im Gutshaus" gesehen habe, find ich sie auch menschlich ziemlich cool.

    Aber mit ihrem Bienenbuch (habs mal geschenkt bekommen und auch gelesen) hätte sie doch noch mal zehn Jahre eigene Imkererfahrung abwarten sollen...

  • Wie handhabst Du das dann mit den Waben aus der letzten Schleuderung?

    Die dürfen diese Völker zwar trotzdem ausschlecken. Aber davor werden diese auch strikter beerntet, als die anderen. Und sie werden sofort im Anschluss ans Ausschlecken fertig aufgefüttert, damit der Druck auf Teufel komm raus alles zu sammeln (ggfl. auch zu räubern) möglichst gar nicht entsteht.

  • Hallo Bernd!


    Also, ich bin Anfänger, ich arbeite seit 2019 mit Warre-Beuten, versuche naturnahe Bienenhaltung zu machen.

    Überwinterung auf Honig vom Imkerpaten (hat auch die Bienen geliefert - Mellifera) hat prima geklappt!

    Manchmal stoßen diee genannten Begriffe auch Kritik ...


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."

  • Manchmal stoßen die genannten Begriffe auf Kritik ...

    Und oft die hehre Idee auf die Realität. Nix gegen naturnah, aber früher (in der guten alten Zeit) waren weder Massentrachten aus Raps vorgesehen, noch Winterverluste von nur wenigen Prozent.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Danke Rase!


    Das ist auch ein "wichtiges" Teil unserer Menschheit! Die heutigen Massentrachten.

    Da stecken wir den Bien rein, wie uns auch, wenn wir im Waldi unsere guten "Lebensmittel" kaufen ...

    Was wird daraus ... ?


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."