Pollenwabe hinter Schied

  • Ihr haltet Bienenvölker, die sammeln Nektar und Pollen. Soweit so normal.

    Jetzt lasst sie doch mal machen.


    So ein Volk kann doch nicht nur aus Brut und Honig bestehen.


    Brut ist nicht statisch. Die schlüpft, wird neu angelegt und wird gefüttert. Und dafür braucht's Pollen. Viel Pollen. Und Bienenvölker legen Vorräte an. Nicht nur Honig.

  • Hi,

    ganz ruhig 8) ich wollte die nie rausnehmen und ja in anderen Völker ist diese schon bestiftet. Was bei mir raus muss, das ist alles schon raus und deshalb weils zu dunkel ist.

    Ich hab sie fürs Foto abgeschüttelt, es ist aber ein leichter Schwächling auf erst 5 BW. Diese Lady hat länger gewartet und zieht jetzt mit recht vielen Stiften nach. Mal schauen was künftig mit ihr passiert,

    Wir haben bei uns gerade einen leichten Wetter/Wärme Rückgang, welcher ein paar Tage dauert. Da bleibt Pollen wo er ist! Zudem bei uns auf schwach 600 gibts nicht solche Trachtgebiete wie bei euch - leider. Raps und Co sind Fremdworte.

    Lg

  • Kleines Update von mir:

    1. Erkenntnis: eine horizontal eingelegte Pollenwabe (mit Futterkränzen) wird in einer aufgesetzten Futterzarge eher ignoriert als geleert. N=1 ist allerdings nicht sehr valide ^^


    2. Erkenntnis: Seit 1 Woche hängt eine Pollenwabe mit Futterkranz hinter dem Schied, allerdings nicht direkt dahinter, sondern an der Beutenwand. Die Wabenseite, die zum Zargeninneren zeigt, ist mittlerweile fast geleert, die zur Beutenwand zeigende Wand noch gefüllt.


    Das Leeren hinter dem Schied scheint also zu funktionieren, wenn man auch ein wenig Geduld haben muss. Aber das reicht mir. Wichtig ist mir, dass eine Wabe dort nicht noch weiter befüllt wird.

    Zudem können die Bienen auf den Pollen zurückgreifen wie es ihnen passt. :)

    Imker seit 2005. Ca. 6 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Das Leeren hinter dem Schied scheint also zu funktionieren, wenn man auch ein wenig Geduld haben muss.

    Nur solange keine Tracht ist. Wenn die plötzlich kommt, folgen noch die Updates Punkt 3+4.

    Spritzende Waben und Wildbau zwischen Wabe und Schied.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die Tracht ist bei mir gerade in vollem Gange. Kirsche ist zwar durch, aber Apfel ist aufgeblüht, die Kastanien haben losgelegt und auch die Löwenzahnwiesen leuchten gelb. Der Regen vor ein paar Tagen hat zumindest auch für ein bisschen Nektarnachschub gesorgt.

    In den Honigräumen riecht es sehr intensiv und füllen sich gut.


    Habe heute auch Drohnenrahmen ausgeschnitten und es hat einfach alles nur getropft (aus den Ecken) und ich habe überall geklebt :D

    Wenn die plötzlich kommt, folgen noch die Updates Punkt 3+4.

    Spritzende Waben und Wildbau zwischen Wabe und Schied.

    Aber ich werde berichten, sollte sich etwas gravierend ändern ;)

    Imker seit 2005. Ca. 6 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

    Einmal editiert, zuletzt von Manuel91 ()

  • Rase hat Recht behalten ^^ Ich hänge keine Pollenwaben mehr hinter das Schied, sondern gehe es mittlerweile (für mich) entspannter an: Wenn Pollenwaben im Brutnest entstehen, juckt mich das nicht mehr. Ich lehne mich entspannt zurück und weiß, dass sie an Regentagen ohne Flugwetter wieder geleert werden und die Bienen dort "hineinbrüten". :)

    Imker seit 2005. Ca. 6 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland