Völkerverlust

  • Hallo zusammen,
    habe festgestellt, daß 2 meiner Völker "verstorben" sind.
    Grund dafür ist vermutlich die Varroamilbe.
    Was soll ich nun mit den Völkern machen? Jetzt komplett die Beute säubern? Was mache ich mit den Waben. Kann ich die Futterwaben den anderen Völkern bei Bedarf zur Verfügung stellen?


    Gruß Marco

    ... werterhin erfolgreiches und zufriedenes Imkern ! ...


    Marco

  • Hallo Marco,


    klar kannst du die Futterwaben für andere Völker aufheben,aber das Futter sollte in ordnung sein (nicht sauer).
    Lass die Kästen mit den Futterwaben nicht zu lange draußen,nich das bei milden Wetter noch Räuberein aufkommt.Am besten im Kühlen Keller die Waben aufbewaren.


    Gruß Michael

  • Morgen,
    wieder ein wünderschöner ,kalter Morgen(-16 c. um 8.30),
    ich war gestern bei einem Stand kurz kontrolieren.
    Was ich da sah läßt mich heute den Rest nachschauen
    Troz hinreichend Futter ( pro Volk ca. 30 kg) haben manche fast kein Futter mehr.
    Sonst war um die Zeit war wenigstens die Hasel und Weide da , wird anscheinend dieses Jahr sehr spät zum blühen kommen, also ist bei allen Völkern Futterkontrolle angesagt.
    Xaver, bei mir lag es garantiert auch nicht an zuwenig Futter oder Räuberrei wie manche bei Dir vermuteten, sonder das die Bienen wegen des schlechten Sommers noch sehr lange gebrütete haben, ich habe Völker dabei die sitzen auf 9-10 Dadantwaben.


    :D


    Ich hoffe es bleibt so und es honigt , na wie sagt man : Aus vollen Kübeln, ich hoffe da kommt mir mein Kübelindex zu Hilfe :))


    Gruß Heike

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • :D:D:D 
    Ich hoffe das trifft dieses Jahr zu :D 
    Aber keine Sorge, Reinnard, ich stelle sie Dir zuliebe wieder alle auf :roll: 
    Gruß Heike

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Hallo,


    meinen Bienen geht es ganz gut die fliegen schon fleißig Schneeglöckchen Pollen und etwas Krokus. Ich hab zwar 4 große Völker verloren aber hab noch 7 Große 2 Ableger und 4 Mini Plus. Gott sein Dank leben noch meine Zuchtköniginen,wenn das Wetter weiter gut ist und die lieben fliegen können kann ich in ca 3 Wochen erweitern. Gestern war es hier ca +12 grad.


    Gruß Michael

  • Auch ich bin unruhig geworden,
    so habe ich heute, nach dem 2 oder 3 Tag wo sie bei ca. 6-9° am fliegen sind, mal überall nachgeschaut.
    D.h. Flugverkehr beobachtet und überall mal gehoben, habe bei den 2 leichtesten die Futterzarge aufgesetzt und ca. 2 l Sirup gegeben.
    Die wären sonst wahrscheinlich nicht mehr weit gekommen.


    Da muß ich in den nächsten Wochen immer wieder noch mal "nachschauen".


    Glücklicherweise ist in jeder Kiste noch Leben, hatte bis jetzt also noch Glück; aber die Durchlenzung kommt ja erst noch.


    Pollen gibt es noch keinen, an schattigen Plätzen liegen noch die letzten Schneereste und der Boden ist auch noch gefroren.


    ABER ES WAR TOLL - VOR DEM FLUGLOCH ZU SITZEN UND DIE MÄDELS WIEDER IN ACTION ZU SEHEN.
     :D:D

  • Hallo Jungimker,


    im Februar sollte sich "der Jungimker schlechthin" einfach mal auf die Hände setzen und nix tun. JETZT WIRD NICHT FLÜSSIG GEFÜTTERT. Bei Gefahr von Verhungern werden Futterwaben zugehängt, aber nix anderes. Du treibst ja deine Damen durch diese "Trachtvortäuschung" beim Flugloch 'raus. Ich würds nicht mehr machen.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Frage: Was würdest Du tun, wenn Du eben keine Futterwaben übrig hast ?(vielleicht dem Nachbarvolk Futterwaben rausnehmen ? - die brauchen das Futter vielleicht selbst ?)
    Würdest Du dem "schwersten" Volk also Futterwaben wegnehmen ?


    Was ist richtig ?


    mit Gruß

  • Ich wuerde auch gerne wissen, was man macht, wenn man nur noch 2 Voelker hat, von denen der eine fast kein Futter mehr hat. Ich habe weder Futterwaben, noch Honig aus den letzten Jahren uebrig.


    Mfg,
    Karsten

  • Hallo Jungimker, hallo leo,


    "notfüttern kann man jetzt mit hartem, kandiertem Honig, den man auf die Oberträger in Bienenähe legt. Noch besser eignen sich Futtertaschen, in die man den Honig gibt und die anstelle einer leeren Wabe ins Volk gehängt werden .
    Vielleicht könnt ihr ja sowas von einem "alten Hasen" bekommen.
    Denkt daran. Ein Volk braucht zur jetzigen Jahreszeit gut und gerne 600-800gr. Futter/Woche !

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo,
    wenn du keinen Honig hast, mußt du wohl doch flüssig füttern. In vielen Büchern wird Futterteig empfohlen, aber um den zu verarbeiten, brauchen sie Wasser und müssen raus, egal was für Wetter ist.
    Nimm zwei leere Waben, rühr eine 3:2 Lösung an, und füll sie in die waagerecht gehaltene Waben (einseitig). Direkt ans Brutnest setzen, und je nach Menge und Volksstärke nach ein paar Tagen wiederholen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo sabi(e)ne


    Falls im Moment aufzutreiben, glaube ich wäre Apiinvert die bessere Wahl. So konzentriert wir das ist, kann man selber keine Zuckerlösung ansetzen und es inst invertiert, somit haben die Bienen mit der Verarbeitung keine Arbeit. Wichtig ist allerdings das es nahe ans Brutnest kommt, da die Bienen bei niedriger Temperatur kaum etwas ferneres aufnehmen.


    Mit imkerlichen Grüßen


    Reinhard